Arbeitsprozesse Flashcards Preview

Einführung in die Arbeitswissenschaft > Arbeitsprozesse > Flashcards

Flashcards in Arbeitsprozesse Deck (15)
Loading flashcards...
1

Nenne die Ziele der Prozessmodellierung

- Optimierung der Arbeitsorganisation hinsichtlich der Durchlaufzeiten, Kosten bei der Vorgangsbearbeitung und Qualität
- Verbesserung der Prozesstransparenz
- Schaffung von Standarts (Prozesssicherheit )
- Verbesserung von Kundenzufriedenheit
- Entlastung der Mitarbeiter
- Entwurf von Workflow-Management-Systemen

2

Womit beschäftigt sich die Ablauforganisation / betriebliche Ablauforganisation?

- regelt das räumliche, zeitliche und prozeduale Zusammenwirken von Menschen, Arbeitsmitteln und Projekten

- betriebliche Ablauforganisation:
--> umfasst die Planung, Gestaltung und Steuerung von Arbeitssystemen + Datenermittlung

--> Ziel: flexibles wirtschaftliches humanes Betriebsgeschehen

3

Vorgehen zum Modellieren von Ablauforganisation

1.Bestandteile
--> Elemente (Aufgaben, Arbeitsprojekte, Arbeitsmittel) --> Relation ( Anordnungsbeziehung, Kontroll-, Material- Informationsfluss)

2. Darstellungsform:
--> Flussdiagramm
--> Vorgangslisten

4

Programmatische Ansätze zur Optimierung von Arbeitsprozessen

- Business Process Reengineering
- Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP

5

Business Process Reengineering

- bezeichnet die grundlegende Neugestaltung und strukturelle
Optimierung des Geschäftsprozesses auf der Makroebene zur
Erreichung der strategischen Geschäftsziele
- Arbeitsabläufe werden auf den Kunden abgestimmt

6

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP

- ständige Verbesserung der eigenen Arbeitsprozesse (Teil von KAIZEN)
- Mensch steht im Mittelpunkt
- Probleme sind positiv zu bewerten da sie Verbesserung hervorrufen

7

Heuristische Prozessverbesserungsmaßnahmen

1. Reihenfolge von Aktivitäten ändern (Prioritätsregeln)
2. Eleminierung von Aktivitäten (überflüssige)
3. Vereinfachen von Aktivitäten (nur das wesentliche )
4. Parallelisieren von Aktivitäten ( Abhängigkeiten beachten)
5. Zusammenfassen von Akt. (-> Schnittstellen und Einarbeitungswände reduzieren )
6. Auslagern / Outsourcen
7. Abbau von Schnittstellen
8. Entflechtung und Überlappung sequentieller leistungsabhängiger Aktivitäten

8

Prozessverbesserungsmaßnahme 'Parallelisiern'
--> Nenne die verschiedenen Abhängigkeitstypen

- unabhängig
1. sequentielle Leistungsinterdependenz (Erg. von 1 ist für 2 erforderlich)
2. ressourceninduzierte Leistungsinterdependenz (Ressource R ist für 1 und 2 notwendig)
3. reziproke Leistungsinterdependenz (sind auf sich angewiesen)

9

Design Structure Matrix
+ Vor- und Nachteile

Darstellung von Informationsabhängigkeiten

Vorteil:
 Abbildung von komplexen und intensiv
gekoppelten Prozessen möglich
 Iterationen darstellbar
 Kompakte Darstellungsform
 Grad der Abhängigkeit darstellbar
 Mehrarbeitsaufwand durch Iteration
darstellbar

Nachteil:
 Erklärungsbedürftige Notation
 Verzweigungen nicht eindeutig abbildbar

10

Zielfunktionen in einer Ablauforgansiation
(3 kennen)

• Steigerung der Kapazitätsauslastung
• Verringerung der Durchlaufzeiten
• Erhöhung des Durchsatzes
• Verringerung der Warte-, Liege- und
Transportzeiten
• Senkung der Rüstzeiten
• Erhöhung der Termintreue
• Minimierung der Lager- und
Transportkosten
• Qualitätssteigerung der
Vorgangsbearbeitung
• Verbesserung der Arbeitsbedingungen
• Optimierung der Arbeitsplatzanordnung

11

Diagramm erwartete Durchlaufzeit in Abhängigkeit von der Auslastung des Arbeitssystems

Folie 5

12

Welche Modellierungen von Arbeitsprozessen mithilfe standardisierter graphischer Beschreibungssprachen gibt es? (kenne ca. 3)

• K3 Methode (Nielen 2014, Kausch 2009)
• (erweiterte) ereignisgesteuerte Prozessketten (eEPK)
• Datenfluss- und Programmablaufpläne nach DIN 66001
• Design Structure Matrix (DSM)
• Business Process Modeling Notation (BPMN)
• Unified Modeling Language (UML) – Aktivitätsdiagramme
• Petrinetze (siehe Vorlesung AW IV), z. B. Funsoftnetze
• Statechart Diagramme

13

Was ist ein Arbeitsprozess?
--> Nenne seine Eigenschaften

Def: Formalisierung und Modellierung der Tätigkeiten und Entscheidungen in einem Arbeitssystem

Eigenschaften:
- Beginn und Ende klar definiert
- Vor/- Nachbedingungen durch Input-/Outputfunktionen klar definiert
- Anordnungsbeziehungen zwischen den einzelnen Tätigkeiten spezifiziert
- Eindeutig zugeordnete Aufgabenträger

14

Prozessverbesserungsmaßnahme: Abbau von Schnittstellen
-> Wie wird das realisiert?

- Process Owner: eine einzige Person als Verantwortlicher für Kunden

- Case Team: möglichst wenige Personen bearbeiten einen Prozess

- räumliches Zusammenführen

- Vertreterregelung bei zeitkritischen Prozessen

15

Unterschied Primärprozess und Sekundärprozess beim Arbeitsprozess

Primär:
- erzeugt den Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens
- wahrnehmbarer Kundennutzen

Sekundär:
- kein unmittelbar sichtbarer Kundenvorteil
- sichert reibungslosen Ablauf der Geschäftstätigkeit