Einführung Flashcards Preview

Angststörungen > Einführung > Flashcards

Flashcards in Einführung Deck (14):
1

Angst vs. Furcht
> Charakteristika/Abgrenzung

FURCHT:
> ein primitiver/ursprünglicher Alarm als Reaktion auf Gefahr
> hohes Arousal + Handlungsbereitschaft

ANGST:
> zukunftsorientierte Emotion
> Wahrnehmung von Unkontrollierbarkeit + Unvorhersehbarkeit bzgl. potenziell aversiver Ereignisse
> Aufmerksamkeitsfokus verschoben in Richtung der potenziell "gefährlichen" Ereignisse oder eigener affektiver Reaktion auf ebendiese (Barlow, 2002)

2

Was sind die Funktionen von Angst/Furcht?

1. Signalfunktion

2. motivationale Funktion
- fight - or - flight
- prepare - or - avoid

3

In welchen Punkten lassen sich normale und pathologische Angst (Angststörung) voneinander abgrenzen?

1. "true alarm" vs. "false alarm"

2. dysfunktionale Kognition

3. (Intensität) & Permanenz

4. Beeinträchtigung des Funktionsniveaus

4

Was ist mit "true alarm" und "false alarm" gemeint?

"true alarm":
> Angst/Panik tritt bei Konfrontatin mit einem tatsächlich/objektiv bedrohlichen/gefährlichen Stimulus auf

"false alarm":
> Angst/Panik, die in Abwesenheit eines tatsächlich (lebens-)bedrohlichen Stimulus auftritt

5

Wovon geht die Annahme der "dysfunktionalen Kognition" nach Beck aus?

Angst basiert auf einer nicht zutreffenden (kognitiven) Bewertung.

6

Prävalenz: Angststörungen insgesamt
(Lebenszeitprävalenz & 1 - Jahres - Prävalenz)

Lebenszeitprävalenz: 25 - 30%
1 - Jahres - Prävalenz: 14.5%

7

Beeinträchtigungen durch Angststörungen

> signitifikant reduzierte Lebensqualität
> hohe Kosten durch Arbeitsausfall
> entstehende Kosten durch med. Versorgung

8

Herausforderungen in der Diagnostik
-> Stichwort "Überlappungen"

Überlappende Symptome verschiedener Angststörungen

• subjektive Angst
• physiologische Erregung
• pathologisches Sich-Sorgen
• Vermeidungsverhalten
• Sicherheitsverhalten
• häufig Komorbidität

9

Zentrale diagnostische Merkmale einer Panikstörung

Besorgnis bzgl. Panikanfällen und ihrer
Folgen

10

Zentrale diagnostische Merkmale einer Sozialen Phobie

Unrealistische Befürchtungen bzgl.
negativer Bewertung durch andere.

11

Zentrale diagnostische Merkmale einer Zwangsstörung

Ängste in Bezug auf sinnlose
Gedanken, Bilder oder Impulse;
Neutralisierungsverhalten

12

Zentrale diagnostische Merkmale einer Spezifischen Phobie

Unrealistische Angst und Vermeidung
eines spezifischen Objektes oder einer
spezifischen Situation, die nicht zu
einer anderen Angststörung gehört

13

Zentrale diagnostische Merkmale einer Generalisierten Angststörung (GAS)

Pathologisches Sich-Sorgen über zwei
oder mehr Bereiche, das nicht durch
andere Angststörungen besser erklärt
werden kann

14

Zentrale diagnostische Merkmale einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS)

Wiedererleben einer traumatischen
Erfahrung, das mit erhöhtem Arousal
und Vermeidung einhergeht.