ökonomische_Aspekte_von_Gesundheit_und_Krankheit_Brainscape Flashcards Preview

Tag 83 > ökonomische_Aspekte_von_Gesundheit_und_Krankheit_Brainscape > Flashcards

Flashcards in ökonomische_Aspekte_von_Gesundheit_und_Krankheit_Brainscape Deck (9)
Loading flashcards...
1
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Selbstbeteiligung (GKV)

  • prinzip (1)
  • Bsp (6)
  • Befreiung (siehe gesonderte Lernkarte)
  • Belastungsgrenze (siehe gesonderte Lernkarte)
  • Zuzahlung bei Medis (siehe gesonderte Lernkarte)
A

prinzip: Festpreis oder anteilig muss gezahlt werden

Bsp

  • Verbandsmittel
  • Medis
  • Hilfsmittel
  • Heilmittel
  • Fahrkosten
  • haushaltshilfen
2
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Duales System (2)

A

investitionkosten werden von öffentlichenhaushalt getragen

laufende kosten werden von den Krankenkassen und dem eigenanteil der Patienten getragen

3
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Gesunheitsquote (2)

A

definiert durch das Verhältnis der Ausgaben für die Gesundheit gemessen am Bruttoinlandprodukt

in D bei ca 10%

4
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Gratifikationskriese (3)

A

wenn Personen für den geleisteten Aufwand nicht genug Anekrennung bekommen

–> hoher Stress, weniger gesundheitsbewusstes Verhalten (gratifikationskriesen auch öfters in untere Gesallschaftsschicht - korrelation)

Mielck-Modell (was beschreibt es und was sagt es aus?) (siehe gesonderte Lernkarte)

5
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Nationale Versorgunsleitlinie

  • erstellt durch wen? (3)
  • was macht sie? (2)
A

erstellt durch wen?

  • Bundesärztekammer (BÄK)
  • kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)
  • Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinschen Fachgesellschaften (AWMF)

was macht sie?

  • stellt ein evidenzbasierte, ärztliche Entscheidungshilfe dar, die eine strukturierte medizinische Versorgugn gewährleisten soll
  • Programme wie DMP oder integrierte Versorgung
6
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Selbstbeteiligung (GKV): Befreiung (3)

A

Pat

7
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Selbstbeteiligung (GKV): Belastungsgrenze (2)

A

chronsich Kranke –> max 1% ihres jährlichen Bruttoeinkommens

alle anderen –> max 2% ihres jährlichen Bruttoeinkommens

8
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Selbstbeteiligung (GKV): Zuzahlung bei Medis

  • Festbetrag (2)
  • Zuzahlungsbefreiung (1)
  • Generika (2)
  • Analogpräparate (3)
A

Festbetrag

  • maximlaer betrag der von der Krankenkasse für bestimmte Arzei und Hilfmittel erstattet wird
  • sollden Verkaufspreis über dem Festbetrag liegen, ist die Differenz vom Versicherten zu zahlen

Zuzahlungsbefreiung: befreit werden, können Arzei und Heilmittel, deren Verkaufspreis mindestens 30% unter dem festbetrag liegt

Generika

  • medi mit gleichem Wrikstoff aber unter anderem Namen auf dem Markt
  • kosten oft deutlich weniger -> somit oft zuzahlungsbefreit

Analogpräparate

  • leicht veränderete molekulare Struktur, sodass Wirkstoff nicht identisch ist
  • für Patentgeschützte Analogpräparate, die keinen bessere Wirkung oder nicht weniger Nebenwirkungen zeigen gilt ebenfalls die Festbetrag Regel
  • —> Schutz von Pat. vor scheinbaren Innovationen!
9
Q

Ökonomische Aspekte von Gesundheit und Krankheit: Gratifikationskriese: Mielck-Modell (was beschreibt es und was sagt es aus?) (2)

A

–> zgh zwischen Gesundheit und Krankheit und sozialer Schicht

angehörige der Unterschicht haben öfter Krankheiten wie DMII, Adipositas, Depressionen, etc (nicht allergein) als mittel und oberschicht)