Semiöffentlichkeit und politische Mobilisierung - Ulrike Klinger Flashcards Preview

KPOL Literatur > Semiöffentlichkeit und politische Mobilisierung - Ulrike Klinger > Flashcards

Flashcards in Semiöffentlichkeit und politische Mobilisierung - Ulrike Klinger Deck (8)
Loading flashcards...
1

Mediatisierte Stadt

= urbaner Ort, der von technischen Kommunikationsmedien durchdrungen ist und in zunehmendem Maß von digitaler Technologie & Infrastruktur geprägt wird

- reale Lebenswelt, an die Social Media und politische Mobilisierung darüber läuft

- ermöglicht Herausbildung einer selbst-konstituierten Öffentlichkeit, vermittelt über Technologie

2

Social Media und politische Mobilisierung

Basis: Kommunikationsbeziehungen

- nach wie vor kollektives Handeln

- daneben aber alternatives Modell des konnektiven Handelns (urbane Bewegungen: Ko-Produktion, Sharing und Motivation durch kontinuierlichen Austausch mit anderen Beteiligten

- Kommunikationsbeziehungen online und offline

- Sozialen Netzwerken im Kontext urbaner Bewegungen viel Potenzial zugesprochen (Annahme "Twitter-Revolutionen") -> aber: Social Media ermöglicht vieles, sie „machen“ aber keine Revolutionen und bergen viele Gefahren

3

Entstehung und Aufstieg von Semiöffentlichkeit

Medienwandel verändert Vorstellungen von „Öffentlichkeit“

-> Nicht mehr an physischen Ort und Nationalstaat gebunden

-> Unterscheidung privat und öffentlich verschwimmt
→ Folge: Herausbildung von Semiöffentlichkeiten

4

Private Kommunikationsbeziehungen

= zwischen Akteuren, die sich kennen; von Fremden abgeschirmt

5

Öffentliche Kommunikationsbeziehungen

= zwischen Akteuren, die sich noch fremd sind; für alle offen

6

Semiöffentlichkeit

= Kommunikationsbeziehungen, die Fremde enthalten können (abgegrenzt, kann aber für Fremde durchlässig sein)

-> Entweder als Adressaten oder Beobachter

-> Es werden zunehmend Fremde in Kommunikationsbeziehungen einbezogen

Durch verschwimmen von öffentlich-privat bilden sich hybride Mischformen heraus = semiöffentlich → Unterschied zwischen den zwei ist nicht mehr absolut

-> Kommunikation mit Freunden wird unweigerlich auch zur Interaktion mit Fremden → zB beim Telefonieren gehört werden, Konversation wird mitgelesen, …

-> Wir geben Privatsphäre durch Online-sein nicht auf, aber akzeptieren, dass die Online Welt zu den weniger privaten Angelegenheiten zählt

-> Durch Social Media ist semiöffentlicher Bereich der Kommunikationsbeziehungen stark gewachsen, private oder anonyme Kommunikation hier kaum mehr möglich

7

Semiöffentlichkeit und politische Mobilisierung

Besonderes Potential semiöffentlicher Kommunikationsbeziehungen für politische Mobilisierung = Meso-Mobilisierung

- Koordination innerhalb der Bewegung und über nationale Grenzen hinaus ermöglicht, ohne zentrale Hierarchieformen

Aber: lokales hat dennoch wichtigen Stellenwert

- Semiöffentlichkeit auch als Ad-Hoc Mobilisierung bezeichnet → Mobilisierung über horizontale, autonome Netzwerke mit transnationaler Wirkung

Großes Potential von Social Media für politische Mobilisierung: Ansprache nicht unpersönlich über Plakate oder Massenmedien, sondern individuell über eigene, semiöffentliche Beziehungen zu Freunden

8

Fazit

- Digitale Medien „machen“ keine urbanen Bewegungen → ermöglichen aber semiöffentliche Kommunikationsbeziehungen, die zu Vielfalt von Kommunikationsformen beitragen

- Mediatisierte Stadt ist Bühne, auf der konnektives Handeln auch außerhalb der technischens Plattformen sichtbar wird = Protest kommt aus sozialen Medien auf die Straßen

- Zukunft: politische Mobilisierungen werden spontan und ohne große Vorlaufzeiten/Vorverhandlungen stattfinden
-> Mediatisierte Stadt ist somit Resonanzraum der über öffentliche und semiöffentliche Kommunikationsbeziehungen selbst-mobilisierten und selbst-organisierten Akteure

Decks in KPOL Literatur Class (18):