Tier und pflanzenpathogene Bakterien (VL12) Flashcards Preview

Mibi- Vollmodul > Tier und pflanzenpathogene Bakterien (VL12) > Flashcards

Flashcards in Tier und pflanzenpathogene Bakterien (VL12) Deck (34):
1

Obligat pathogen

Immer krankheitserregend, wenn im Kontakt zum Wirt

Mycobakterium tuberculosis, bacillus anthracis, salmonella typhi

2

Obligat intrazellulär pathogen

Nur in wirtszellen dauerhaft überlebensfähig

Mycobakterium leprae

3

Opportunistisch/ fakultativ pathogen

Nur krankheitserregend, wenn in Kontakt mit immungeschwächten Wirt / am falschen Standort
Oft in Krankenhäusern

Pseudomonas aeruginosa, staphylococcus aureus

4

Virulenzfaktoren Definition

Zellkomponenten (meist Proteine), die für die Ausprägung pathogener Eigenschaften erforderlich sind

5

Pathogenitätsinseln

Cluster von Genen auf dem Chromosom, die virulenzfaktoren kodieren

Anderer G/C Gehalt als andere Chromosomen
Enthalten Gene für genmobilität

6

Virulenzfaktoren

Adhäsine
Virulente OberflächenProteine
Adhäsions pili
Kapsel
LPS (lipopolysaccharide)
Effektor Proteine
Toxinprod. Phage
Flagellum
Siderophore
Virulenzplasmid
Eisen transportsysteme
ExotoxineSekretionssysteme

7

Angriffsorte pathogener Bakterien

ZNS
Blut
Verdauungstrakt
Harnwege
Geschlechtsorgane
Haut
Lunge
Obere Atemwege

8

Obere Atemwege

Strepptococcus pyogenes
Bordetella pertusis
Pseudomonas aeruginosa

9

Lunge

Strepptococcus pneumoniae
Leginella pneumophila
Mycobakterium tuber

10

Haut

Staphylococcus aureus
Pseudomonas aeruginosa
Borrelia burgdorferi

11

ZNS

Neisseria meningitis

12

Blut

Salmonella enterica
Yersinia pestis

13

Verdauungstrakt

Heliobacter pylori
Vibrio cholerae
E. coli

14

Harnwege

E. coli
Pseudomonas aeruginosa

15

Ädhäsine

Virulenzfaktor:
Pili und fimbrien: anheftung an schleimhautzellen

Andere adhäsine: feste Bindung an Wirtszellen

16

Entstehung von biofilmen

Freie Zellen verbinden sich, bilden monolayer, bilden microkolonie, bilden schleimhülle als Schutz

17

Toxine

Virulenzfaktor:
Endotoxin (lipopolysaccharid gram- Bakterien): Toxine in den Bakterien, werden wirksam bei Lysierung der Zelle

Exotoxine: speziell vom Bakterium sekretierte Toxine (AB, membranschädigend, superantigen)
- Enterotoxine: wirken auf gastrointestinaltrakt

18

Toxine: wirkungsmechanismen

1. Porenbildende toxine führen um zusammenbrechen von Ionen gradient über der wirtszellmembran oder direkt zur lyse der Zelle
2. Hemmung der proteinbiosynthese durch Modifikation ribosomaler Proteine oder translationstranslationsfaktoren
3. Eingriff in signaltransduktionswege, wodurch ionenflüsse über der zellmembran verändert werden

19

Phasen der wirtsbesiedlung

Kontakt mit pathogen
Adhäsion an (schleim)Haut
Eindringen durch das epithel
Besiedlung und Wachstum

20

Cholera

Vibrio cholerae:
-gram-
-gamma-proteobakterien
-weit verbreitet in aquatischen Gebieten

Durchfallerkrankung:
- Aufnahme großer Mengen erforderlich
- Erbrechen
- wässriger Stuhl
- dehydrierung
- endemisch

Ursachen:
-verunreinigtes Trinkwasser
- Getränke von straßenhändlern in endemischen Gebieten
- roher Fisch, Krabben, Muscheln

Wo?
- in Flüchtlingslagern in Kriegsgebieten
- nach Überschwemmungen
- bei Unterernährung

Therapie:
- salzhaltige Lösung
- Antibiotika, doxycyclin, erythromycin
- selbstlimitierend

21

Endemisch

Anhaltende Existenz einer Erkrankung in einer geographisch isolierten Zone ohne zeitliche Begrenzung

22

Epidemie

Gehäuft auftretende Erkrankung in größerem geographischen Bereich zeitlich begrenzt

23

Pandemie

Räumlich begrenztes weltweite, zeitlich begrenzte Erkrankung

24

Cholera toxin

AB-Typ
Toxine aus 2 UE (A und B) dockt an rezeptor an, entlässt eine UE, die sich an zielprotein anheftet und dieses verändert

25

Salmonella enterica

Invasion der darmepithelzellen
Eintritt über M-Zellen

- orale Aufnahme
- Entzündungsreaktionen in darunter liegenden Gewebe schmerzt
-Freisetzung des botenstoffs Interleukin-8 (chemokin)
-> Induktion von PMNs (polymorphe nukleäre leukozyten) Bewegung in ss Lumen
- Erhöhte Cl Abgabe in den Darm
- Durchfall

26

Invasions Mechanismen

Zipper Mechanismus:
Unterschiedlichen anheftestellen die sich mit Membran verbinden, pathogene zelle wird nach und nach umschlossen.

Trigger Mechanismus:
Injektion von Moleküle in wirtszellen, die aktin binden und um die pathogene zelle positionieren

27

Eintritt über M-Zellen

Bakterium dringt in spezielle M-Zelle ein ,Eindringen in makrophagen, dockt an T-Zelle

28

Invasionsstrategie

1. Andocken an Wirtszellen über Antigene
2. signal und Eindringen
3. Intrazelluläre Multiplikation und Verbreitung
- in phagosom mit lysosomen (trojanisches Pferd)
- Multiplikation im Zytoplasma und Verbreitung

29

RNA Viren

- orthomyxovieren: Influenza
- ebola

30

Ebola

RNA Virus

Hämorrhagisches Fieber
Schleimhautbluten

Ursachen:
Quarantäneverwrigerung
Kontakt zu Leichen
Verzehr von Wildtieren

31

Retroviren

- Besitzen RNA als genmaterial
- Benötigen enzym Reverse transkriptase zum umschreiben in DNA im Wirt
- Integration der DNA ins Wirtsgenom

32

HIV

Human immunodeficiency Virus
Retrovirus

Infiziert T-Lymphozyten des Immunsystems

Maßnahmen:
- Aufklärung
- Diagnose
- Therapie mit:
Reverse transkriptase hemmer
Inregrase hemmer
Protease hemmer

33

Vermehrung von retroviren

Eindringen in Wirt
Reverse transkription
Replikation des DNA strange
Integration in Wirtsgenom
Transkription
Translation von von Virus benötigten Bestandteilen

34

Prione

Infektiöse Proteine

Verantwortlich für neurodegenerative Erkrankungen

Alzheimer/pakinson