V2: Konfliktminerale Flashcards Preview

MinRoh&Nachhaltigkeit > V2: Konfliktminerale > Flashcards

Flashcards in V2: Konfliktminerale Deck (17)
Loading flashcards...
1

Hintergrund:

  • Als Konfliktrohstoffe, Konfliktressourcen oder Konfliktmineralien/-minerale bezeichnet man Bodenschätze, Rohstoffe und andere natĂĽrliche Ressourcen, die in Konflikt- oder Hochrisikogebieten angebaut oder gefördert werden

 

  • Die Herstellung oder Abbau dieser Stoffe findet illegal und auĂźerhalb staatlicher Kontrolle statt, etwa durch bewaffnete Gruppen, Rebellen oder Milizen

 

  • Konfliktrohstoffe dienen zur Finanzierung von Konflikten
  • Export von Rohstoffen fĂĽr die Beschaffung von Waffen und Finanzmitteln
  • Lieferketten der Rohstoffe laufen nach Export transnational ĂĽber viele Mittelsmänner
  • FĂĽr die Gewinnung der umkämpften Stoffe werden systematische Menschenrechts- und Völkerrechtsverletzungen in Kauf genommen
  • Konzerne und Verbraucher in Industrieländern nur indirekt mit den Verbrechen in Verbindung

2

Deinition: Konfliktrohstoffe

  • Konfliktrohstoffe sind natĂĽrliche Ressourcen, deren systematische Ausbeutung und Handel im Kontext eines Konfliktes zu schwersten Menschenrechtsverletzungen, Verletzungen des humanitären Völkerrechts oder Verwirklichung völkerstrafrechtlicher Tatbestände fĂĽhren können

3

Konfliktrohstoffe:

  • Zinn, Tantal, Wolfram, Gold, Diamanten, Edelsteine, Erdöl, Edelhölzer, Drogenrohstoffe, Naturkautschuk, Baumwolle, Kakao

4

Betroffene Rohstoffe und Staaten:

  • Diamanten – Sierra Leone und Angola (1990-2000)
  • Schlafmohn/Opium – Taliban, Afghanistan (2000-)
  • Gold, Kokain – FARC Guerilla, Kolumbien (1964-2016)
  • Erdöl – Islamischer Staat, Irak (2014-2017)
  • Zinn, Tantal, Wolfram, Gold – DR Kongo, Ruanda, Uganda, Burundi

5

Blutdiamanten und der Kimberley-Prozess:

  • 1990er-Jahren waren 4% der weltweit geförderten Diamanten aus Blutregionen (BĂĽrgerkriegsregionen Angola & Sierra Leone)
  • 2003 Diamantenindustrie etablierte Kimberley-Prozess
  • Kimberley-Prozess beruht auf staatlichen Herkunftszertifikaten
  • 46 Länder, auch die EU, haben sich auf strenge Zertifizierungen, Einfuhrkontrollen und Verpackungsstandards geeinigt
  • Ziel war und ist es, den Handel mit Konfliktdiamanten auszutrocknen
  • Heutiger Anteil der Blutdiamanten am Gesamthandel <1%

6

Konfliktrohstoffe: Grafik

7

Zinn, Tantal, Wolfram, Gold:

  • Abgebaut im Kleinbergbau
  • Anteil des Kleinbergbaus an der globalen Produktion (2009)
    • Zinn: 50%
    • Tantal (Coltan): 26%
    • Gold: 20%
    • Wolfram: 6%
    • Eisen: 4%
    • Blei: 3%
    • Zink: 1% 
    • Kupfer: 0.5%

3TGs = Tin-Tantalum-Tungsten-Gold

  • Herstellung vieler Hightechgeräte (Smartphone)
  • Herstellung von Industriemaschinen und Werkzeugen
  • Schmuckherstellung
  • Auto-, Elektronik-, Luftfahrt- Verpackungs-, Bau- und Beleuchtungsindustrie

8

Betroffene Konfliktrohstoffe und Länder in Afrika:

  • 27 Konflikte werden zur Zeit in Afrika als ressourcenbezogen bewertet
  • Tantal, Zinn, Wolfram, Gold
  • DR Kongo, Ruanda, Uganda, Burundi

9

Konfliktrohstoffe in der DR Kongo:

  • Bergbau:
    • Kleinbergbau ist eine wichtige Einkommensquelle, insbesondere im Ostkongo
    • 0,375 Mio Jobs im Kleinbergbau
    • 1,875 Mio abhängig vom Bergbau

10

Konflikt:

  • Gewalt in Demokratische Republik Kongo seit 1997
  • Haupttreiber der Gewalt
    • Abbau von Zinn, Tantal, Wolfram und Gold
  • Milizgruppen & Staat kämpfen um Kontrolle und Zugang zu Minen
  • Umfeld von Ausbeutung, Instabilität, Schrecken & entsetzlicher Ungleichheit
  •  humanitäre Katastrophe

11

Konflikt = Leid:

  • kongolesische Zivilisten, Kinder, sind gezwungen, die Minen mit Waffengewalt zu bearbeiten
  • Vergewaltigung und Folter von Frauen sind eine gängige Waffe, um Arbeit und Kooperation in den Minen und umliegenden Städten durchzusetzen
  • 5 Millionen Zivilisten tot
  • 3,4 Millionen Menschen auf der Flucht
  • Sterblichkeitsrate ~45000 pro Monat

12

Konflikt:

  • Militarisierung & illegale Besteuerung der Rohstoffproduktion & des Handels im Osten der DR Kongo
  • Rohstoffproduktion trägt zur Finanzierung & Andauern des Konflikts bei & verstärkt soziale Probleme
  • illegaler Handel mit „Konfliktrohstoffen“ betrifft die ganze Region der GroĂźen Seen
  • UN-Berichte (2001, 2008 und 2009), jährliche Berichte der UN-Expertengruppe

13

Finanzierung des Konflikts:

  • bewaffnete Gruppen machten im Jahr 2008 geschätzte US$ 185 Millionen Dollar aus den Minen
  • Zinn: US$ 115 Mio
  • Tantal: US$ 12 Mio
  • Wolfram: US$ 7,4 Mio
  • Gold: US$ 50 Mio (leicht zu schmuggeln!)

14

Mineral-Lieferkette:

  • Bergwerke:
    • 13 Hauptminen, 200 Minen im Ostkongo (50% kontrolliert durch Milizen)
  • Handelshäuser:
    • Transport der Mineralkonzentrate in regionale Städte und Handelshäuser
  • Exporteure:
    • kaufen Mineralkonzentrate von Handelshäusern, verarbeiten diese & verkaufen an ausländische Käufer
  • Transitländer:
    • Transport nach Ruanda, Uganda und Burundi und weiter nach Ăśbersee
  • VerhĂĽttung:
    • Unternehmen (Ostasien) verarbeiten die Mineralkonzentrate zusammen mit anderen aus anderen Ländern

15

Konfliktrohstoffe in der DR Kongo:

  • Kleinbergbau ist eine wichtige Einkommensquelle fĂĽr Millionen Menschen im Kongo
  • Militarisierung und illegale Besteuerung der Rohstoffproduktion und des Handels
  • Illegaler Handel mit „Konfliktrohstoffen“, besonders in der Region der GroĂźen Seen
  • Endverbraucher verlangen konfliktfreie Rohstoffe
    • Dodd-Frank Act: Sorgfaltspflicht fĂĽr „Konfliktrohstoffe“ aus DR Kongo und Nachbarländer

Zertifizierung und Sorgfaltspflicht in der       Handelskette (anstatt Embargo)

16

GegenmaĂźnahmen:

  • Notwendig sind Informationen ĂĽber Konfliktmineralien in Lieferketten, Komponenten und Produkten, um den Handel mit diesen effektiv zu verhindern

 

  • Initiativen in der Lieferkette von Konfliktmineralen 
  1. Gesetze (US, EU)
  2. nationale und regionale Zertifizierungsinitiativen
  3. Unternehmensinitiativen
  4. Multistakeholder Initiativen

17