Vererbung Flashcards Preview

Biology Abitur 2018 Germany > Vererbung > Flashcards

Flashcards in Vererbung Deck (47):
1

Was ist ein Allel?

Die Zustandsform eines Gens (2 pro Merkmal)

2

Was bedeutet homozygot?

2 gleiche Allele, reinerbig

3

Was bedeutet heterozygot?

2 verschiedene Allele, mischerbig

4

Was ist der Genotyp?

Der Genotyp beschreibt die genetisch erhaltenen Informationen.

5

Was ist der Phänotyp?

Das Erscheinungsbild.

6

Was bedeutet dominant?

Das Allel ist Merkmalbestimmend.

7

Was bedeutet rezessiv?

Das Allel ist merkmalunterlegen .

8

Was passiert bei einem dominant-rezessiven Erbgang?

Das dominante Allel bestimmt den Phänotyp.

9

Was passiert beim intermediären Erbgang?

Alle Allele wirken sich gleich stark (semidominant) auf den Phänotyp aus. (Beispiel Wunderblume )

10

Was geschieht beim kodominanten Erbgang?

Beide Allele setzen sich durch (Beispiel Blutgruppen).

11

Was bedeutet eine monohybride Kreuzung?

Nur ein Merkmal wird betrachtet.

12

Was bedeutet eine dihybride Kreuzung?

Zwei Merkmale werden betrachtet.

13

Was bedeutet eine polyhybride Kreuzung?

Mehr als zwei Merkmale werden betrachtet.

14

Wie nennt man die Elterngeneration?

Parentalgeneration

15

Wie benennt man die Tochtergeneration(en)

Filialgensration F1, 2, usw.

16

Was besagt Mendels Uniformitätsregel?

Die Nachkommen einer reinerbigen Parentalgeneration, die sich nur in einem Merkmal unterscheiden, sind stets Uniform (gleicher Phänotyp).

17

Was besagt die Spaltungregel?

Im Falle Einer gleichartig heterozygoten Parentalgeneration teilt sich die Filialgeneration in unterschiedliche Phänotypen auf.

18

Was besagt die Unabhängigkeitsregel?

Kreuzt man zwei Individuen, die sich in mehr als einem Merkmal unterscheiden, jedoch reinerbig sind, werden die einzelnen Erbanlagen unabhängig voneinander vererbt. Neue Erbanlagen werden kombiniert.

19

Was sind gekoppelte Gene?

Manche Gene liegen auf einem Chromosom nahe zusammen und werden so zusammen vererbt. Man bezeichnet sie auch als Kopplungsgruppe.

20

Können gekoppelte Gene getrennt werden? Und wie?

Ja, durch das Crossing Over kann ein Kopplungsbruch herbeigeführt werden.

21

Was ist die Genkarte?

Sie zeigt an, wie die Gene in linearer Reihenfolge auf dem Chromosom liegen.

22

Was ist der Austauschwert?

Der Wert zeigt an, wie nahe Gene auf einem Chromosom beieinander liegen. Je näher die Werte zusammen liegen, desto wahrscheinlicher gehören die Gene zu einer Kopplingsgruppe.

23

Welche Probleme stellen sich der Humangenetik?

Lange Generationszeit, ethische Bedenken

24

Welche Untersuchungsmethoden gibt es in der Humangenetik?

Familienforschung(Stammbäume), Zwillingsforschung, Populationsforschung

25

Welche Untersuchungsmethoden gibt es in der Humangenetik?

Familienforschung(Stammbäume), Zwillingsforschung, Populationsforschung

26

Welche sind die verschiedenen Zeichen, die in Stammbäumen verwendet werden und was sind ihre Bedeutungen?

Viereck:Mann, Kreis:Frau, ausgemalt:Merkmalsträger , Punkt in der Mitte:Konduktor

27

Was bedeutet gonosomal?

Das Gen liegt auf den Geschlechtschromosomen.

28

Was bedeutet autosomal?

Das Gen liegt auf den 22 autosomen Chromosomen.

29

Was ist bei der gonosomalen Vererbung zu beachten?

Männer sind öfter Merkmalsträger als Frauen, da ihnen das zweite X-Chromosom fehlt.

30

Was sind Konduktoren?

Personen die ein rezessives Allel tragen, dieses aber nicht Ausprägen sondern nur weitergeben.

31

Was ist bei einem x-chromosomal-dominanten Erbgang zu beachten?

Frauen sind doppelt so häufig Merkmalsträger wie Männer.

32

Wie kann man einen autosomalen Erbgang erkennen?

Hat in einem rezessiven Erbgang ein Phänotypisch gesunder Vater eine kranke Tochter, wird das Merkmal autosomen vererbt.

33

Wie kann man einen autosomal-dominanten Erbgang erkennen?

Hat in einem dominanten Erbgang ein Phänotypisch kranker Vater eine gesunde Tochter, wird das Merkmal autosomal vererbt.

34

Wie kann man einen gonosomal-rezessiven Erbgang erkennen?

Sind in einem rezessiven Erbgang alle Söhne einer Merkmalsträgerin erkrankt, so deutet dies auf Gonosomalität hin. Töchter können nur erkranken, wenn der Vater Phänotypisch Merkmalsträger ist.

35

Wie kann man einen gonosomal-dominanten Erbgang erkennen?

Sind in einem dominanten Erbgang alle Töchter eines kranken Vaters Phänotypisch erkrankt, so deutet dies auf Gonosomalität hin.

36

Blutgruppen gibt es?

A, B und 0 mit Nebengruppen

37

Wodurch sind die Blutgruppen erkennbar.

Durch die unterschiedliche Struktur der Blutkörperchen.

38

Wie werden die Blutgruppen vererbt?

A und B sind kodominant, 0 ist rezessiv.

39

Wie heißen die Nebengruppen und welche ist die wichtigste?

Die Nebengruppen werden Rhesusfaktoren genannt. Von Ihnen ist D die wichtigste.

40

Wie wird der Rhesusfaktoren D vererbt?

Dominant.

41

Wie kennzeichnet man ob D vorhanden bzw. Nicht vorhanden ist?

Rhesusfaktor positiv: rh+, D ist vorhanden
Rhesusfaktor negativ: rh-, D ist nicht vorhanden.

42

Welche Formen vom Chromosomenaberrationen gibt es?

Chromosomenmutationen und Genmutationen .

43

Was sind Chromosomenmutationen und welche fünf Typen unterscheidet man?

Chromosomenmutationen sind strukturelle Veränderungen von Chromosomen. Es gibt: Deletion, Translokation, Duplikation, Inversion und Insertion.

44

Was sind die Folgen von Deletion, Translokation, Duplikation, Inversion und Insertion?

Teilstücke werden herausgeschnitten, Chromosome brechen auseinander und fügen sich in falscher Reihenfolge wieder zusammen, Abschnitte werden verdoppelt, Teilstücke werden umgekehrt eingefügt und Zusätzliche Teilstücke werden in das Chromosom eingefügt.

45

Was sind Genmutationen?

Veränderungen in der Anzahl der Chromosomen.

46

Welche Arten von Genmutationen gibt es?

Monosomie und Trisomie.

47

Was sind Monosomie und Trisomie?

Bei der Monosomie ist ein Chromosom zu wenig vorhanden bei der Trisomie eins zu viel.