AN Modul 17 – Elsass Flashcards Preview

AdV WSET Level 3 (LC) > AN Modul 17 – Elsass > Flashcards

Flashcards in AN Modul 17 – Elsass Deck (12)
Loading flashcards...
1
Q

Weshalb bringt das Elsass trotz nördlicher Lage derart körperreiche und alkoholstarke Weine hervor?

A

Das Vogesen-Massiv schützt die Weinberge von den Westwinden. Im Elsass ist es deshalb sehr sonnig und trocken bis weit in den Herbst hinein. Winzer können Ihre Trauben spät ernten. Die Trauben können problemlos ihre volle Reife erlangen. 

2
Q

Weshalb wachsen westlich von Strasbourg die leichtesten Elsässer-Weine?

A

Der Wetterschutz der Vogesen nimmt nach Norden hin ab. Die Berge sind weniger hoch und auch weiter vom Weingebiet entfernt. Das Klima ist dadurch kühler und weniger sonnig.

3
Q

Weshalb gibt es im Elsass so grosse Stil- und Qualitätsunterschiede zwischen Riesling-Weinen von verschiedenen Lagen? 

A

Die geologische Situation ist im Elsass sehr komplex. An den Vogesenhängen gibt es viele Bodenformationen auf engstem Raum. Die Geologie hat im Elsass deshalb einen grösseren Einfluss als in anderen Gebieten.

4
Q

Die Reben werden in den Hanglagen für Alsace Grand Cru anders erzogen als in den Flachlagen für Alsace AOC. Nämlich wie genau weshalb?

A

Die Reben an den steinigen Hängen werden niedrig erzogen, damit die Trauben von der Bodenwärme profitieren. In der Ebene kann es im Frühjahr zu Spätfrost kommen. Die Reben sind hier deshalb hoch erzogen.

5
Q

Welches ist der Unterschied zwischen einem Muscat Vendanges Tardives und Sélection de Grains Nobles?

A

Die Trauben für einen «Vendanges Tardives» sind am Stock getrocknet oder allenfalls leicht von Botrytis befallen. Die Weine können Trocken bis mittelsüss vinifiziert werden. 

Ein Sélection de Grains Nobles ist hingegen immer süss. Seine Trauben sind deutlich von Edelfäule befallen. Anders kann der geforderte Zuckergehaltgar nicht erreicht werden.

6
Q

Welches ist die grosse Herausforderung für einen Elsässer Winzer bei der Ernte?

A

Die Ernte ist für die meisten Winzer erstens eine logistische Herausforderung. Denn ein typisches Weingut besitzt eine Vielzahl von Parzellen, die weit auseinander liegen. 

Diese Parzellen sind mit verschiedenen Rebsorten bepflanzt, welche zu unterschiedlichen Zeitpunkten reif sind. Die Ernte ist deshalb auch immer eine zeitliche Herausforderung. Im Extremfall kann sie über 3 volle Monate dauern. Von Anfang September bis Anfang Dezember.  

7
Q

Weshalb ist ein Alsace Grand Cru AOC nicht automatisch besser als ein Alsace AOC? 

A

Viele Top-Winzer verzichten auf die Bezeichnung «Grand Cru» am Etikett. Sie bezeichnen alle Weine einfach als «Alsace AOC», auch wenn die Trauben aus Grand-Cru-Weinbergen kommen. Dies, weil die Grenzen der Grand-Cru Weinberge im Elsass sehr grosszügig bemessen sind. 

8
Q

Es gibt im Elsass so genannte «edle» Rebsorten. Welche Trauben gehören dazu, und welche Privilegien haben sie gegenüber den anderen Rebsorten?

A

Es gibt vier edle Resorten: Riesling und Muscat (beide weisse Beerenschale) sowie Pinot Gris und Gewürztraminer (beide rosafarbene Beerenschale). Nur die edlen Sorten dürfen auf Grand Cru Lagen angebaut werden. Auch für Vendanges Tardives und Sélection de Grains Nobles sind nur die edlen Sorten zugelassen.

9
Q

Wie werden die Weine im Elsass typischerweise vinifiziert? Was ist der Grund für diese Methode? 

A

Die meisten Elsässer Rebsorten sind aromatisch. Sie werden deshalb auf reine Primäraromatik vinifiziert:

Vergärung im grossen alten Holzfass oder im Edelstahltank, kurzer Ausbau, meist ohne Verwendung der Feinhefe, kein BSA, rasche Abfüllung.   

10
Q

Gewürztraminer wird oft zu scharfen asiatischen Speisen empfohlen. Weshalb funktioniert diese Kombination meistens tatsächlich sehr gut?

A

Schärfe und Umami in den Speisen mindert die Körperfülle und die Fruchtigkeit im Wein, betont andererseits aber seine Säure. Dies passt beim Gewürztraminer sehr gut, weil er ausgesprochen fruchtig und voll ist, meist aber zu wenig Säure hat.

11
Q

Sie wollen die vier edlen Sorten aus dem Elsass blind verkosten und erkennen. Machen Sie sich als Vorbereitung einen Spickzettel mit den wichtigsten Punkten, um die Sorten zweifelsfrei zu identifizieren.

A

Riesling d'Alsace ist hellfarbig, trocken und immer sehr säurereich. Typische Aromen sind Zitrone, Limette und Pfirsich. Dazu kommen mineralische Noten und manchmal Petrol.

Muscat d'Alsace ist hellfarbig wie Riesling aber immer äusserst aromatisch nach Muskateller-Trauben und Blüten. Der Körper ist schlank und die Säure eher niedrig.

Gewürztraminer d'Alsace ist (wegen seiner rosafarbenen Beerenschale) immer mittel goldgelb. Er zeigt sehr intensive Aromen nach Litschi, Aprikose und Mango. Der Körper ist voll, der Alkohol meist hoch und die Säure niedrig.

Pinot Gris d'Alsace ist in der Farbe ähnlich wie Gewürztraminer. Die Aromatik ist aber viel weniger intensiv. Typische Aromen sind getrocknetes Obst und Honig. Der Körper ist mittel bis voll, die Säure mittel.

12
Q

Der Sommelier empfiehlt Ihnen einen Pinot Gris «Vendanges Tardives». Welche Frage müssen Sie ihm immer dazu stellen? 

A

Vendanges Tardives können je nach Produzent und Jahrgang zwischen trocken und halbsüss schwanken. Am Etikett wird der Stil nicht vermerkt. Sie müssen deshalb immer rückfragen, in welchem Stil der empfohlene Wein gemacht ist.