Bogdanski: Produktionsentwicklungsprozess Flashcards Preview

Logistik, Einkauf, Produktion > Bogdanski: Produktionsentwicklungsprozess > Flashcards

Flashcards in Bogdanski: Produktionsentwicklungsprozess Deck (18)
Loading flashcards...
1

Welche Dimensionen hat das ein Produktprogramm und was ist das überhaupt?

Fertigungsbreite und Fertigungstiefe

Sind die von den Technikabteilungen entwickelten Güter.

2

Was ist die Fertigungstiefe und wie wird sie errechnet?

Sie bemisst den Eigenfertigungsanteil eines Unternehmens.

Leistung (Herstellkosten)
- Vorleistung (zugekaufte Materialien und Leistungen)
= Eigenfertigungsanteil

tiefe Produktstruktur = hohe Fertigungstiefe
flache Produktstruktur = niedrige Fertigungstiefe

3

Erläutere die 6 Schritte des traditionellen Produkentwicklungsprozess (Time-To-Market).

1. Lastenheft
2. Pflichtenheft
3. Entwurf
4. Ausarbeitung
5. Erprobung
6. Serienlauf

4

Erläutere den Inhalt eines Plichten- und eines Lasenhefts.

Lastenheft:
- Was entwickelt wird: Objekt oder Diensleistungsprodukt
- Wofür entwickelt wird: Nutzen, Anwendung, Verbesserung
Orientierung: Anwender

Pflichtenheft, enthält zusätzlich zum Lastenheft:
- Wie das Ergebnis erreicht wird: Methode, Komponenten
- Womit Anforderungen erfüllt sind: Dokumentation, Software, Maschine
Orientierung: Entwickler

5

Im Produktionsentwicklungsprozess mit Simultaneous Engineering werden die Schritte synchron zueinander ausgeführt (Korrekturschleifen). Nenne diese Schritte und was ist der Vorteil im Vergleich zum traditionellen, chronologischen Ablauf?

Synchronisierung der Schritte:
- Marktanalyse, Konzeptentwicklung, Designphase
- Produktentwicklung, Versuche
- Produktionsplanung, Betriebsmittelkonstruktion
- Aufbau der Fertigung und Vorserienfertigung

Vorteil: Zeitgewinn in der Markteinführung

6

Wo funktioniert Simultaneous Engineering?

nur in Prozessorientierten Orgas, nicht bei funktionalorientierten Orgas

7

Was ist die Hebelwirkung des Produktionsentwicklungsprozesses?

5% der Kosten verursachen 65% der Folgekosten

8

Was ist Differentialbauweise?

- Auflösung eines Einzelteils
- als Träger einer oder mehrerer Funktionen
- in mehrere meist fertigungstechnisch günstige Werkstücke

Eignung: Einzel-/Kleinserienfertigung
Vorteile: flexibel, Wiederholbauweise möglich
Nachteil: mehr Teile, Komponenten, Dokumente

9

Was ist die Integralbauweise?

- das Vereinigen mehrerer Einzelteile zu einem Werkstück

Eignung: hohe Stückzahlen (Skaleneffekte)
Vorteil: geringer Aufwand (Fertigung, Montage)
Nachteil: immer neue konstruktive Variante

10

Zeichnungen sind das Ergebnis von Produktionsentwicklungsprozessen und bilden zusammen mit der _________ und dem __________ die wesentliche informatorische Basis für die Produktion.

Stückliste
Arbeitsplan

11

Was muss eine Stückliste nach DIN-Norm enthalten?

Bezeichnung, Sachnummer, Menge und Einheit

12

Wie enthält ein Arbeitsplans?

Arbeitsabläufe zur Herstellung eines Produkts oder Teils. Inhalt:
- verwendetes Material
- Arbeitsplatz
- Betriebsmittel
- Vorgabezeiten

13

Was sind Vor- und Nachteile von Produktprogrammen?

+ strategischer Wettbewerbsvorteil
+ Unabhängigkeit vom Beschaffungsmarkt
+ innerbetrieblicher Ausgleich bei schwankender Nachfrage

- schwierigere Programmplanung und -steuerung
- höhere Kosten

14

Breite und Tiefe von Produktprogrammen sind ständig im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit zu überprüfen. Erkläre das Variantenmanagement.

Ermittlung der optimalen Variantenzahl im Produktprogramm.

x-Achse: Vielfalt
y-Achse: Nutzen/Kosten der Vielfalt

15

Breite und Tiefe von Produktprogrammen sind ständig im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit zu überprüfen. Erkläre die Gründe einer Make-Or-Buy-Analyse, die zur Verflachung der Fertigungstiefe dient.

- Zukauf ist billiger
- Fixkosten in Proportionalskosten umwandeln
- Beschäftigungsrisiko auf Zulieferer verlagern
- Kapazitätsengpass
- Unternehmensstrategie (Konzentration auf Kernkompetenzen)

16

Unter Betracht welcher Grundlagen wird eine Make-Or-Buy Entscheidung getroffen?

Anbetracht von
- Wirtschaftlichkeitsrechnung
- Fertigungsplanung Kalkulation
- Fremdbeschaffung

17

Was ist die Wertanalyse?

- Verfahren zur Optimierung der Funktionserfüllung eines Produkts nach wirtschaftlichen und technischen Kritierien
- Ziel: Reduzierung der Herstellkosten eines Produkts und verbesserte Qualität

18

In Industrieunternehmen wirdfür die Durchführung der Wertanalyse ein interdisziplinäres Team eingesetzt. Nach welchen Kriterien untersucht diese die Eigenschaften eines Produkts?

- Funktionen des zu analysierenden Produkts
- Prüfung der Möglichkeit des Ersatzes des verwendeten technischen Prinzips durch ein anderes
- Einsatz einer kostengünstigeren technischen Funktionalität
- Verwendung kostengünstigerer Materialien, die den gleichen Anforderungen genügen