Hypertrophe Pylorusstenose Flashcards Preview

Tag 32 > Hypertrophe Pylorusstenose > Flashcards

Flashcards in Hypertrophe Pylorusstenose Deck (6):
1

Hypertrophe Pylorusstenose
- Epidemiologie (1)
- Vererbung?

- Jungs fünfmal so oft wie mädels
- multifaktoriell (Carter-Effekt!)

2

Carter-Effekt

= gehäuftes Wiederauftreten von multifaktoriell vererbten Krankheiten, wenn das seltener betroffene Geschlecht betroffen.

Bei der hypertorphen Pylorusstenose:
Jungs von betroffenen Müttern erkanken häufiger als Jungs von betroffenen Vätern!!

3

Hypertrophe Pylorusstneose
Klinik:
- Leitsymptom
- Allgemeinsymtome

Leitsymptom:
- schwallartiges, explosionsartiges, NICHT galliges Erbrechen (meist nach Mahlzeiten)
- TYPISCHER BEGINN 3-6 LEBENSWOCHE!
- Sauerer Geruch des Erbrochenen

Allgemeinsymptome:
- Gewichtsverlust
- Gedeistörung
- Exsikkose
- gequälte Mimik "greisenhafte Fazies" - ausgemerget!

4

Hypertrophe Pylorusstenose
Diagnostik
- KU (2)
- BGA (1)
- Sono (5)

KU:
- ggf verdickter Pylorus als olivenförmige Resistenz im rechen Oberbauch tastbar
- evtl. peristaltische Wellen im linken Oberbauch sichtbar

BGA:
- methabolische Alkalose (ggf. Hypokaliämisch, Hypochrorämisch, Hyponatriämisch)

Sono:
Kriterien für das Vorliegen:
- verdickter Pylorus (größer 3mm)
- verlängerter Pylorus (länger 14mm)
- frustrane Magenperistaltik
- stark vorspringene Angulusfalte des Antrum
- "Schnabelzeichen" (vom Duodenum aus: aussehen wie ein

5

Hypertrophe Pyslorusstenose
- DD

- adrenogenitales Syndrom (mit Salzverlust, hier aber Hyperkaliämische Azidose!!!!)
- Reflux (Ausschluss Sono)
- Hirndruck
- Gastroenteritis (aber mit Druchfall)

6

Hypertrophe Pylorusstenose
Therapie
- konservativ (4)
- operativ (2)

Prognose (1)

Konservativ (wenn leicht)
- häufig kleine Mahlzeiten (ca20/d)
- hochlagerung 40°
- E`lyt Ausgleich
- Ruhigstellung (z.B. Atropin)

operativ (wenn schwer)
- präop: Magensonde zum E'lyausgleich
- Pyloromyotomie nach Weber Ramstedt (alle Pylorusmusklefasern werden in Längsrichtung zertrennt ohne die SH zu veletzen!)

- sehr gute Prognose (Letalität kleiner 1%)