Distributionslogistik Flashcards Preview

Logistik > Distributionslogistik > Flashcards

Flashcards in Distributionslogistik Deck (7)
Loading flashcards...
1

Was ist Distribution?

Distribution ist das Bindeglied zwischen Produktion und Absatz eines Unternehmens.

Früher: nur Warenverteilung
Heute: neben der Warenverteilung auch
Wettbewerbsinstrument um gegenüber der Konkurrenz Vorteile durch einen verbesserten Lieferservice zu erreichen (JIT als bedarfssynchrone Anlieferung)

2

Welche Probleme ergeben sich bei Distributionslogistik?

- Die Standortwahl von Distributionslagern
- Die Lagerhaltung
- Die Auftragsabwicklung
- Kommissionierung und Verpackung
- Warenausgang und Ladungssicherung
- Transport
- Entsorgung / Recycling

3

Welche Faktoren bestimmten die Distributionsstruktur?

Die Distributionsstruktur eines
Warenverteilungssystems wird durch
folgende Elemente im Wesentlichen
beschrieben:

- Anzahl der Lager
- Zahl der unterschiedlichen Lagerstufen
- Standorte der Lager
- Räumliche Zuordnung zu Absatzgebieten

4

Welche Lagerstufen gibt es?

- Werkslager
- Zentrallager
- Regionallager
- Auslieferungslager

Bestandskosten Transportkosten

5

Wofür steht ECR, was bedeutet es und welche Ziele werden damit verfolgt?

Der Begriff Efficient Consumer-Response (auch ECR-Konzept oder Effiziente Konsumentenresonanz) bezeichnet eine Initiative zur Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Händlern, die auf Kostenreduktion und bessere Befriedigung von Konsumentenbedürfnissen abzielt. Dabei wird die Wertschöpfungskette, von der Produktion bis hin zur Kaufentscheidung der Verbraucher, auf Optimierungspotenziale untersucht. Ziel ist die
Verknüpfung logistikseitiger Rationalisierungspotenziale mit Marktwachstumspotenzialen auf Seiten des Marketings. Durch die Kooperation zwischen Industrie und Handel können Potenziale aufgedeckt bzw. realisiert werden, die durch eine isolierte interne Betrachtung nicht möglich wären. (Orientierung an Kundenwünschen [Consumer]: inner- und zwischenbetriebliche Optimierung der Warenflüsse [Efficient Response])

- Efficient Replenishment (Nachschub/Versorgung: effizienter Waren- und Flussfluss, führt zu Zeit- und Kostenoptimierung)
- Efficient (Store) Assortment (Sortimentsgesaltung: Effiziensbreite und -tiefe, führt zu Bestandsoptimierung)
- Efficient Promotion (Verkaufsförderung)
- Efficient Product Introduction (Produktneueinführung)

Ziele:
- Standardisierung
- Rationalisierung und Marktwachstum
- Multilaterialität

6

Welche Standards gibt es bei ECR?

Efficient Unit Loads (EUL): Hierbei geht es um die einheitliche Gestaltung von Transportverpackungen und Verpackungsträgern.

Electronic Product Code (EPC): Er dient der halbautomatischen Identifikation von Produkten, meist in Produktverpackungen.

Europen Articel Number(EAN) / Global Trade Item Number GTIN): Sie dient der optischen Identifikation von Produkten, in Produktverpackungen wie für das einzelne Produkt.

Electronic Data Interchange (EDI): Papierloser und elektronischer Austausch vonDaten wie Bestellungen, Rechnungen oder Lieferscheine zwischen Betrieben.

7

Was ist Category Management?

CategoryManagement (CM, dt. „Warengruppenmanagement“): ist die nachfragerseitige Dimension des Efficient Consumer Response. Es wird gemeinsam von Industrie und Handel betrieben, um ein für den Kunden bedürfnisgerechtes Angebot
zu gestalten. Ziel von Category Management ist es, einerseits den Nutzen für den Kunden zu erhöhen und andererseits das (eigene) Ergebnis zu optimieren. Dies erfolgt durch die Steuerung von Warengruppen.