fragen allgemein Flashcards Preview

statistik > fragen allgemein > Flashcards

Flashcards in fragen allgemein Deck (17)
Loading flashcards...
1

Wann verwendet man den χ2−Test für Vierfeldertabellen?


>> bei 2 unabhängigen Stichproben


>> um deren relativen Häufigkeiten für ein qualitatives Merkmal zu vergleichen

>> kategoriale Daten in diskreten, einzelnen qualitativen Stufen, keine Rangordnung

2

Welche Voraussetzungen gibt es für den χ2−Test für Vierfeldertabellen?


>> 2 unabhängige Stichproben Gruppe A & Gruppe B (BMW/Logan

)
>> jede Versuchsperson kann nur einer von 2 Kategorien (ja/nein, Mann/Frau, gut/schlecht,
 Hupen / nicht Hupen) zugeordnet werden


>> jede der vier erwarteten Häufigkeiten e sollte ≥ 5 sein; sonst muss man den Exakten Test
 von Fisher verwenden

3

Was für ein Maß ist die χ2-Statistik und was bedeutet das?

>> χ2 ist ein Diskrepanzmaß. 


>> Das bedeutet, dass sie prüft, ob die Abweichung/Differenz der gefundenen Werte von einer Idealtabelle zu groß sind, um noch mit Zufall erklärt zu werden


>> je größer die Abweichung, desto größer χ2 , desto mehr spricht gegen die H0

4

Stehen die Randhäufigkeiten beim χ2-Test vor dem Experiment schon fest oder nicht?

>> sie können entweder beide vor der Erhebung feststehen (z.B. bei einer Replikation, also wenn man ein altes Experiment möglichst in gleicher Form wiederholen möchte)


>> es kann aber auch nur eine oder keine der Randhäufigkeiten davor festgelegt werden

5

Welchen Test verwendet man bei unabhängigen Stichproben & einer quantitativen AV?


>> den t-Test für unabhängigen Stichproben


>> man vergleicht damit die beiden Mittelwerte einer quantitativen abhängigen Variablen


bei zwei Gruppen (wie wirkt sich Berührung/Nicht-Berührung auf Trinkgeld aus?)

6

Wie sieht die H0 aus, wenn sich die Mittelwerte der beiden Gruppen nicht unterscheiden?
>>

H0: μx = μy

7

Welche Voraussetzungen gibt es für den t−Test für unabhängige Stichproben?
>

> die Mittelwerte der beiden Stichproben müssen angenähert normal verteilt sein


>> Varianzgleichheit: die Streuung der beiden Grundgesamtheiten darf sich nicht signifikant
 unterscheiden, sonst muss man den U-Test verwenden

8

Wie sieht die t-Verteilung aus?


>> für Freiheitsgrade (df) ≥ 25 mit der Standard-Normalverteilung praktisch identisch, 


für kleine Werte von df sieht sie dagegen wesentlich breiter aus

9

Wann verwirft man die H0?


>> wenn der beobachtete (empirische) Wert außerhalb des kritischen Intervalls liegt

10

Wie berechnet man die Freiheitsgrade beim t−Test für unabhängige Stichproben?

>> df = n+m-2 (Anzahl der der 1 Gruppe + Anzahl der zweiten Gruppe minus 2)

11

Wann verwendet man den McNemar χ2-Test für Vierfeldertafeln?


>> bei zwei abhängigen Stichproben


>> man prüft 2 qualitative (kategoriale) Merkmale innerhalb einer Untersuchungseinheit

12

Welche Voraussetzungen hat der McNemar χ2-Test für Vierfeldertafeln?

>> bei jeder Untersuchungseinheit 2 binäre Merkmale messen (Leistung bei Mutter &; Vater)


>> oder dasselbe Merkmal zweimal (vor und nach einer Maßnahme)

13

Was besagt die H0 beim McNemar χ2-Test?


>> dass beide Merkmale gleichwahrscheinlich sind und, dass deshalb die Anzahl der
 konkordanten Fälle (+/- oder -/+) in der Grundgesamtheit gleicht ist

14

Wann verwendet man den t-Test für abhängige Stichproben?


>> bei abhängigen Stichproben, also z.B. wenn man 2 Messungen bei einer Person mach


>> wenn man dabei die Mittelwerte von zwei quantitativen Variablen vergleichen möchte

15

Wie geht man beim t-Test für abhängige Stichproben vor?

>> man erhebt jeweils paarweise zusammengehörigen QUANTITATIVE Beobachtungen


>> man bildet für jede Person einen Differenzwert di (zweiter Wert minus erster Wert)


>> man bildet den Mittelwert der Differenzwerte (alle di addieren und durch n teilen)


>> man berechnet die Varianz der Differenz-werte


>> man setzt Varianz und Mittelwert der Differenz in die Berechnung für den t-Wert ein


>> man schaut den kritischen Wert in der Tabelle nach und bildet daraus ein Intervall
. freiheitsgrade berechnen und zwar mit df = n - 1 und diesen wert benutze ich um nachzuschauen welchen t-wert ich benutzen muss.

>> man prüft, ob der beobachtete Wert außerhalb des Intervalls liegt


>> wenn ja, kann man die H0 verwerfen und hat ein signifikantes Ergebnis


- auch be geschwistern möglich - oder zwei hände

16

Wie berechnet man die Freiheitsgrade beim t−Test für abhängige Stichproben?


>> df = n-1 (Anzahl der Personen minus 1)


>> Achtung: weil man jede Untersuchungseinheit/Person zweimal misst, hat man doppelt soviele Werte wie Personen. Hierfür brauch man n, also die Anzahl der Personen.

17

Was macht man wenn die Voraussetzungen des t−Tests nicht erfüllt sind?

>> man verwendet den Wilcoxon–Test für abhängige Stichproben