Weinproduktion Flashcards Preview

Wine > Weinproduktion > Flashcards

Flashcards in Weinproduktion Deck (167):
1

Wie heißt der 'Edelfaule Schimmelpilz'?

  • Botrytis Cinerea

2

Welche Bedingungen benötigt 'Botrytis Cinerea'?

  • problemlose Reifeperiode der gesunden Trauben
  • Nebel am Morgen zur Pilz Verbreitung
  • trockene Nachmittage

3

Was ist eine 'Butte'?

  • Transportkorb für die Trauben bei der Lese (Holz, Kunststoff)

3

Was ist 'appassimento'?

  • ital. Verfahren zur Trocknung der Trauben Strohmatten

4

Was ist der 'Louche Effekt'?

Das milchig werden von Spirituosen beim hinzufügen von Wasser, durch wasserunlösliches ätherisches Öl Anethol Z.b. bei Absinth

6

Was bedeutet 'Methode Ancestral'?

  • Herstellungsverfahren für Schaumwein
  • unvollständige Fermention und dann Flaschenabfüllung

7

Welche Möglichkeiten gibt es zur Süßwein Herstellung?

  • Nachsüßen
  • getrocknete Trauben
  • Edelfaule Trauben
  • gefrorene Trauben 
  • Aufspritung, während der Gärung

8

Was ist 'Teinturier'?

  • rote Traube mit rotem Saft Z.b. Norton

9

Was ist 'Dosage'?

  • Wein-Zuckerlösung zum Auffüllen der Champagnerflaschen nach dem Degorgement
  • bestimmt den Süßegrad des Champagners

10

Was ist 'Ouillage'?

  • Auffüllen der gelagerten Fässer zur Verhinderung der Oxidation

11

Was ist 'heften'?

  • Begriff aus der Lauberziehung
  • stürrische Triebe werden per Hand zurück in den Drahtrahmen gesteckt
  • wichtig für Laubwand und Durchlüftung

12

Was ist 'TCA'?

  • Trichloranisol
  • Korkfehler, gibt muffigen Geschmack

13

Was ist 'Typage'?

  • Farbstoff aus Zucker oder Karamellsirup
  • als Zusatz in Destillaten um einen bestimmten Type von Spirituose zu kreieren (ohne Reifeprozess)
  • Max 20g/l

14

Was ist 'Sur Lie'?

  • Prädikat im AOC Muscadet
  • generell Hefe bleib im Wein
  • gibt komplexe Aromen ab

15

Was meint 'cuvee' bei der Champagner Herstellung?

  • erster Saft bei leichter Pressung

16

Was ist 'Batonnage'?

  • Aufrühren der Hefe während des Reifeprozesses nach dem 1. Abzug
  • Resthefe bleibt im Fass zurück
  • vor allem bei Weißwein
  • für komplexere rundere Aromen

17

Was ist 'Taille'?

  • zweite Pressung bei Champagner für süßere Champagner

18

Was ist 'rebeche'?

  • dritte und letzte Pressung bei Champagner, wird nicht für Champagner verwendet, sondern für neutralen Spirit

19

Was ist 'Besenwuchs'?

  • Reisigkrankheit
  • Misswuchs der Triebe

20

Welche Charakteristika im Wein werden von den Phenolen beeinflusst?

  • Farbe
  • Geruch
  • Geschmack
  • Textur

21

Was ist 'Bentonit'?

  • Mineral zur Klärung von Wein
  • Eiweiße fällen aus, und werden beim Schönungsabstich entfernt

21

Was ist 'Tirage'?

Hefe- Zuckerlösung für die 2. Gärung beim Champagner

22

Was ist das 'Tranvasierverfahre'?

  • Verfahren für die Schaumwein Gewinnung
  • Flaschengärung
  • keine Remuage, kein Degorgement
  • entfernen der Hefe im Drucktank

24

Ablauf: Weinbereitung bei Weißwein.

  • mahlen
  • pressen
  • Gärung (12-22 °C)

25

Ablauf: Weinbereitung bei Rotwein.

  • mahlen
  • Gärung (20-32 °C) 
  • pressen (Vorlaufwein, Presswein)

26

Ablauf: Weinbereitung bei Rosé.

  • mahlen
  • mazzerieren, Stunden bis wenige Tage
  • pressen
  • Gärung (12-22 °C)

27

Welche generellen Eigenschaften hat Wein aus kühleren Klimazonen?

  • mehr Säure
  • leichter Körper
  • weniger Alkohol
  • weniger Tannine

28

Welche generellen Eigenschaften hat Wein aus heißen Klimazonen?

  • wenig Säure
  • voller Körper
  • mehr Alkohol
  •  mehr Tannine

29

Was sind Hauptrichtungen für Geschmacksausprägungen?

  • floral / fruchtig
  • Gewürze / pflanzlich vegetativ
  • Eiche

29

Wie nennt man das Entfernen der Hefe bei Flaschengärung?

Degorgieren

30

Welche Faktoren bestimmen den Weinstil?

  • Süße
  • Farbe
  • Säumend
  • Eiche - Ausbau
  • Gespritete

32

Wie wird Sherry hergestellt?

  • Herstellung eines trockenen Weißweins aus Palomino, Muscatel, Pedro Ximenes
  • Spritung je nach Stil
  • Reifung im Solera-System

33

Was ist 'Puttonyos'?

  • Einheit für Süßegrad in Tokaji
  • Geht von 3-6 (60g bis 150g Restzucker in 30iger increments)

33

Wie werden Traubenrückstände nach dem keltern genannt?

Trester

34

Was ist die 'malolaktiache Gärung'?

2. Gärung bei der Apfelsäure (malic acid) in die weichere Milchsäure (lactic acid) umgewandelt wird

36

Was ist die 'Maische'?

Gemisch aus Fruchtfleisch, Traubenmost, Traubenkernen und Schalen.

37

Auf welche Wachstumsfaktoren wirkt sich der 'Boden' aus?

  • Wasser- (Haushalt)
  • Sonnenlicht
  • Wärme
  • Nährstoffe

38

Was ist 'Caudalie'?

Maßeinheit für die Verweildauer der Aromastoffe des Weins im Mund > 10 Qualitätswein

> 20 gut

> 50 Spitzenklasse

39

'Klima' wird durch welche Bedingungen beeinflusst?

  • geografische Lage (30°- 50°)
  • Höhe
  • Entfernung zum Meer
  • Winde - Strömungen

40

Auf welche Wachstumsfaktoren wirkt sich das 'Wetter' aus?

  • Sonnenlicht
  • Wärme
  • Wasser
  • Probleme: zu feucht, heiß, trocken, starke Winde, Hagel, Spätfrost

41

Welche 'Weinbaumaßnahmen' wirken sich auf die Reben und deren Wachstum aus?

  • Weinbergpflege (Reberziehung)
  • Erträge
  • Schädlinge/ Krankheiten
  • Ernte (Zeitpunkt, manuell-maschinell)

42

Auf welche Wachstumsfaktoren wirkt sich das 'Klima' aus?

  • Sonnenlicht
  • Wärme
  • Wasser

43

Welche Bedingungen brauchen die Wein-Trauben zum Reifen?

  • Sonnenlicht
  • Wärme
  • Wasser
  • Nährstoffe

44

Was ist entgeizen?

Geiztriebe werden entfernt um Wachstumsenergie in die Triebe zu lenken

44

Was ist die 'Agraffe'?

Metallhalterung für Naturkork bei Champagner und Sekt

45

Welche EU-Weinbauzonen gibt es?

Zone A: D (außer Baden)

Zone B: D, mittel F, AT, SK, min RO

Zone: C süd-west F, nord ES, nord I, U, mitte RO

Zone CII: süd F; mitte I, ES, SL, rest RO, P

Zone CIIIa: GR

Zone CIIIb:P, süd ES, süd I, GR, Zypern

47

Was ist der 'Abstich' (recking)?

  • Wein wird von einem Behälter in einen anderen gepumpt um die Ablagerungen zu entfernen
  • 3-4 mal im ersten Jahr

47

Was ist generell beim Nachsüßen von Wein erlaubt?

  • Traubensaftkonzentrat
  • Sirup aus konzentrierten Traubensaft (preisgünstige Süßweine)
  • Süßreserven, unvergorener Traubensaft aus gleichem Herkunftsgebiet

49

Was ist generell beim Nachsüßen von Wein erlaubt?

  • Traubensaftkonzentrat
  • Sirup aus konzentrierten Traubensaft (preisgünstige Süßweine)
  • Süßreserven, unvergorener Traubensaft aus gleichem Herkunftsgebiet

50

Wie funktioniert das 'Solera-System'?

  • Verfahren zur Reifung von Sherry
  • 520L Fässer, übereinander gestapelt, unterste Reihe ist fertig, wird zu 1/3 abgepumt und mit Sherry aus darüberliegenden Fässern aufgefüllt
  • oberste Reihe wird mit neustem Wein aufgefüllt

51

Mit welchen Maßnahmen wird Oxidation versucht zu verhindern?

  • SO2
  • Ernte in der Nacht
  • Lagerkontainer mit CO2 oder Stickstoff

51

Was bedeutet 'anärobe Weinherstellung'?

  • Weinbereitung ohne O2
  • Wein profitiert an keiner Steller im Prozess oder Reifung von O2

52

Welche Kritik gibt es an der 'anäroben Weinherstellung'?

  • frische und fruchtige Weine
  • oft uninteressant und fad
  • O2 während des Weinbereitungsprozesses macht Weine komplexer und charaktervoller

54

Welche Lagerbehälter werden für die ärobe Weineherstellung verwendet?

Holzfässer aus Eiche

55

Welche Lagerbehälter werden zur anärobe Weineherstellung verwendet?

Edelstahltanks, geschlossen und bis zum Anschlag gefüllt - Zementtanks, ausgegossen mit Glas oder Epoxidharz

56

Wie groß ist ein barrique Fass?

  • 225L in Bordeaux
  • 228L in Burgund

57

Wovon hängt die Sauerstoffzufuhr beim Reifen im Fass ab?

  • größe des Fasses, je kleiner desto mehr
  • Länge der Lagerung
  • Art des Holzes, Typ der Eiche

58

Wie unterscheidet sich mikro-oxidation in Edelstahltanks von Reifung im Fass?

  • bessere O2 Kontrolle
  • Aufsplittung von Oxidationseffekten und Fass-Geschmacksbeeinflussungen
  • Kosten sparend
  • weniger arbeitsintensiv

59

Welchen Effekt hat O2 in bei der Reifung?

  • komplexer und tiefer
  • weichere Tannine, erdigere pikantere (savoury) Noten
  • Farbe wird stabilisiert

60

Wie werden Weine gealtert die für eine lange Lagerung bestimmt sind?

in großen Tanks, Fässern

61

Für welche Weinstile wird mehr O2 verwendet, indem die Fässer nicht vollständig gefüllt werden?

für gespritete Weine:

  • Oloroso Sherry
  • Tawny Port
  • Rutherglan Muscat

62

Wofür wird SO2 in der Weinbereitung verwendet?

  • Antioxidant
  • Antiseptik

63

Wofür wird potassium metabisulfite verwendet?

Puderform von SO2, wird schon bei der Ernte zu den Trauben hinzugegeben

64

Was bedeutet es das SO2 antioxidativ ist?

  • SO2 bindet O2 bevor andere Prozesse stattfinden können
  • verbindet sich auch mit Aldehyden

65

Warum werden Eichenfässer für Fermentation und Lagerun verwendet?

geben Wein Tannine

66

Was bedeutet es das SO2 antitoxisch ist?

  • giftig gegenüber Bakterien und Hefen, die für ungewollte Geschmacksnoten sorgen (Essigsäurebakterien acetic acid bacteria) könnten
  • zur Fassreinigung werden SO2 Tabletten im Fass verbrannt

67

lat. für amerikanische Eiche

  • quercus alba

68

Wie heißen die Regionen in Frankreich aus denen die feinste Eiche stammt?

  • Limousin
  • Vogesen

69

Wie unterscheidet sich europäischer von amerikanischer Eiche?

  • Herstellungsprozess unterschiedlich
  • arbeitsaufwendiger
  • dezentere Aromen
  • poröser (lagerung für 3 Jahre draußen)
  • amerikanisch intensiver im Geschmack

70

lat. für typische europäische Eichen

  • quercus petraea (Traubeneiche)
  • quercus robur (Stieleiche)

71

Welche Art Fass gibt den meisten Geschmack an den Wein?

neues barrique (kleines Eichenfass) mit hohem Toasting

72

Welche Vor- u. Nachteile haben Edelstahltanks gegenüber großen Eichenfäsern?

  • einfach sauber zu halten
  • Wein verändert sich nicht mehr
  • keine Aromenzufuhr
  • Temperaturkontrolle
  • Langlebigkeit
  • können Eichenprodukte integriert haben

73

Welche Vor -u. Nachteilehaben haben Zementtanks?

  • Wein verändert sich nicht mehr
  • kein Aromenzufuhr
  • schwieriger zu reinigen
  • stabile Temperaturen währen Fermentation und Reifung ohne zusätzliche Temp. Kontrolle

74

Woraus besteht das Fruchtfleisch?

  • Wasser
  • Zucker (steigene Zuckerlevel erhöhen die Dichte)
  • Säuren (Weinsäure -tartaric acid, Milchsäure - malic acid)

75

Welchen Beitrag leisten Kerne und Stiele?

  • Tannine
  • Kerne (pips) - bitter Öle
  • sollte vermieden werden

76

Woraus besteht das 'Flaum'?

  • wachsige Schicht
  • Hefe

77

Was passiert während der 'Trauben-Ankunft' (grape reception)

  • SO2 Behandlung um Oxidation zu kontrollieren
  • Sortieren der Trauben, vor allem bei High end Weinen

78

Aus welchen Teilen besteht die Weintraube?

  • Fruchtfleisch (pulp)
  • Haut (skin)
  • Kerne u. Stiele (Pips, stems)
  • Flaum (bloom)

79

Was passiet beim 'Abbeeren' und 'Quetschen' (destemming, crushing)?

  • beides optional
  • bei Maschinenernte Trauben ohne Stämme
  • bei Handleese Maschine entrappt und quetschen
  • erster Saft tritt aus (free run juice)

80

Welchen Beitrag leistet die Haut?

  • Farb- u. Aromastoffen
  • Tannine

81

Was passiert beim 'Pressen'?

Saft (must) wird von den festen Bestandteilen getrennt

82

Wie kann man dem Wein Wasser entziehen?

  • Reverse Osmosis
  • vakuum destillation

83

Welche Pressverfahren gibt es?

  • vertikal
  • horizontal (moderner, Pressdruck kann besser kontrolliert werden)
  • pneumatisch (Art der horizontalen Presse mit Gummiblase für sanftes pressen)

84

Warum wird Wein Wasser entzogen?

  • höhere Konzentration an Zucker (mehr Alkohol) und anderer Geschmackskomponenten
  • im Gegensatz zur Chapitalisierung

85

Welche Veränderungen an Säure-Levels gibt es ?

'Entsäuern (de-acidification): > Neutralisieren mit potassium bicarbonate, calcium tartrate-malate

86

Welche Veränderungen an Tannine-Levels gibt es?

Erhöhung: > Tannin Puder > Holzdauben, Chips > Stämme bei Fermentation

Verringerung: > Schönung mit Eiweiß oder Bentonit

87

Welche Arten von Fermentation gib es?

  • AlkoholischGärung (alcoholic fermentation)
  • malolaktische Gärung (malolaktic fermentation)

87

lat. Name für Weinhefe im Flaum

Saccharomyces cerevisiae

88

Unter welchen Bedingungen stoppt die alkoholische Gärung?

  • Alkoholgehalt > 15% (künstlich gespritet oder natürlich)
  • keine Nährstoffe für Hefe mehr
  • Temp. > 35°C
  • Zugabe von SO2
  • Hefe herausfiltern

90

Warum wird die Temperatur bei der Gärung kontrolliert?

Exogene Reaktion

91

Wann findet die 'malolaktische Gärung' statt?

  • alkohlisch Gärung ist beendet
  • Milchsäurebakterien (laktik bacterie) sind anwesend
  • Apfelsäure wird in Milchsäure umgewandelt
  • bei allen Rotweinen, aber nur einigen Weißweinen

92

Welche Vor- und Nachteile hat das Nutzen der natürlichen Hefezelle (ambient yeast)?

  • komplexer Aromen, da unterschiedliche Hefezellen
  • unkontrollierte Aromenenfaltung
  • unterschiedliche in jedem Tank
  • nicht SO2 resistent

93

Wie kann die malolaktische Gärung unterbunden werden?

  • Abkühlen des Weins
  • SO2
  • Herausfiltern der Bakterien

94

Was versteht man unter 'kalter Mazeration'?

  • Trauben mazeriert ohne zu fermentieren (kühlere Temperaturen)

95

Was versteht man unter 'warmer Mazeration'?

  • Erhöhung der Temp. damit die Haut Tannine und Farbstoffe entläss
  • Gefahr durch Aromenverluste

96

Welche Vorteile hat Überpumpen beim Wein?

  • Anreicherung mit O2 (gut für Hefe zum start der Gärung)
  • Extraktion der Farbe und Tannine von den Häuten, die an der oberfläche schwimmen
  • Temperaturkontrolle

97

Was ist der 'Presswein'?

  • nach dem Abpumpen gepresster Wein aus den Schalen
  • wird zur Farb- und Tanninanreicherung verwendet

98

Welche Techniken gibt es zur Farb- und Tanninextraktion?

  • Überpumpem
  • Herunterdrücken
  • Abpumpen und Aufgießen (rack u. return)
  • rotierende Gärung

99

Wie funktioniert die 'Kohlensäure Maischung' (carbonic fermentation)?

  • durch den Mangel an O2 wird aus Glucose Alkohol ohne Hefezellen 
  • Trauben brechen auf und der Saft läuft raus
  • dann wird gepresst und gegärt ' nur Frucht und keine Tannin werden extrahiert

100

Was ist die durchschnittliche Gär- u. Extraktionszeit bei Rotwein?

  • 1 bis 3 Wochen

101

Was ist die 'Kohlensäure Maischung' (carbonic maceration)?

  • für fruchtige Weine, junge Weine (z.B. Beaujolais)
  • die ganze Traube wird unzerdrückt in Fässer gefüllt mit CO2 gegeben

102

Welche Form der 'Kohlensäure Maischung' wird in Rioja angewendet?

  • einige Trauben werden entrappt
  • diese brechen unter dem Druck der oberen Trauben auf
  • Kohlensäure Maische und Gärung finden zur selben Zeit statt

103

Wie unterscheidet sich der Weinstil der 'Kohlensäure Maischung' gegenüber der normalen Gärung?

  • leichtere Tannine 
  • fruchtiger
  • gute Farbe

104

Mit welchen Techniken wird Rosé-Wein hergestellt?

  • Direkte Pressung
  • Saignée Methode (bleeding)
  • Abziehen (drawing off)
  • Mischung (blending)

105

Wie funktioniert die 'direkte Pressung'?

  • Trauben Zerkleinert und gleich gepresst
  • Saft wird vergoren
  • wie Weißwein

106

Wie funktioniert die 'Abziehmethode' (drawing off)?

  • nach kurzer Mazeration 6-48 h wird Wein von Schalen befreit
  • dann vergoren

107

Wie funktioniert die 'Saignée Methode' (bleeding)?

  • identisch mit drawing off
  • aber nur 10-15% des Mostes werden verwendet
  • Rotwein wird höher konzentriert, Rose ist nur Nebenprodukt

108

Wie funktioniert die 'Vermischung' (blending)?

  • zu Weißwein wird ein bisschen Rotwein gegben
  • Nicht erlaubt in EU, außer bei Rosé Champagner

109

Was wird bei der Herstellung von aromatischn Weißweinen (z.B. Riesling, Muscat, Albarino) zusätzlich gemacht?

  • unter kühlen Temp. findet kurze Mazeration statt für intensivere Aromen

110

Welche Arten der 'Süßweinherstellung' gibt es?

  • Unterbrechung der Gärung (Temp., Alkohol)
  • Hinzufügen von Zucker (Süßreserven, Konzentrierter Traubensaft)
  • Trocknung (an Rebstock, auf Matten)
  • Nobel Rot
  • Gefrieren

111

Was ist 'Passerillage'?

  • trocknen der Trauben am Rebstock

112

Welche Prozesse sind zwingend notwendig in der Rotweinherstellung?

  • zerdrücken
  • Mazzeration (zur Farb- und Tannin Extraktionsmethoden)
  • Alkoholische Gärung
  • Abpumpen (Vorlaufwein, Presswein)
  • Malolaktische Gärung

113

Welche Prozesse liegen in der Hand des Winzers (sind optional) bei der Rotweinherstellung?

  • Traubenauswahl
  • Entrappen
  • Kalt-Mazeration
  • Post-Gärungs Mazeration
  • Pressung der Häute und Stämme

114

Welche Prozesse sind zwingend notwendig in der Weißweinherstellung?

  • Pressen
  • Alkoholische Gärung
  • Entfernung der Hefe (rack off lee)

115

Welche Prozesse liegen in der Hand des Winzers (sind optional) bei der Weißweinherstellung?

  • Traubenauswahl
  • Entrappen
  • Zerdrücken - Schalenkontak (Mazeration)
  • Klärung
  • Malolaktische Gärung

116

Auf was haben die Bestandteile des Wein einen Einfluss?

  • Reinheit (clarity)
  • Stabilität
  • Fähigkeit zum Reifen

117

Was sind 'solutes'?

in Flüssigkeit gelöste Bestandteile

118

Welches sind die Säuren im Wein?

  • Weinsäure (tartic)
  • Milchsäure (lactic)
  • Apfelsäure (malic ohne MLF)

119

Woher kommt die Trübheit im Wein?

so feine Partikel, dass sie sich nicht so einfach niederlassen

120

Was sind die beudeutensten gelösten Bestandteile ausßer Wasser u. Ethanol?

  • Säure 
  • Zucker

121

Welche Partikel können sich im Wein befinden?

  • tote Hefezellen
  • Traubenbestandteile

122

Aus was besteht der Bodensatz (gross lee) vor dem ersten Abziehen?

  • Hefezellen
  • Traubenbestandteile

123

Wie heißen diese super feinen Weinpartikel?

  • colloids
  • tragen zu Textur und Aromen bei

124

Was sind die wichtigsten 'Colloids'?

  • Tannine
  • Farbkmponenten
  • Aminosäuren
  • Proteine

125

Wann ist ein Wein für langes Reifen geeignet?

  • mit viel Tanninen, Säure, Alkohol
  • am wichtigsten: hohe Fruchtextrakte, die sich interessant entwickeln

126

Welche Veränderungen bringt die Reifung mit sich?

  • Tannine, Toasty Aromen
  • Komplxität, Charakter durch langsame Oxidation
  • einige colloide fallen nach Reaktionen aus
  • Säure, Tannine, Fruchtaromen können verloren gehen

127

Welche Reifungs- Entscheidungen hat der Winzer zu treffen?

  • welche Gefäß (inert vassel, barrique)
  • Beibehalten von Hefezellen
  • Mischung (blending)

128

Wie wird der Wein geklärt?

  • Ausfällung (sedimentation)
  • Klären (fining)
  • Filterung

129

Was geschieht beim 'Ausfällen' (rackig)?

  • Sedimente setzen sich ab und Wein wird abgezogen (racking)
  • 1. Abzug sehr schnell nach Gärung (gross lee)
  • langsamer Prozess

130

Wie kann das Ausfällen beschleunigt werden?

  • Centrifugieren
  • Gefahr durch Lösung von O2, da raffer Prozess

131

Was ist das Prinzip der 'Klärung' (fining)?

  • Tannine sind negativ geladen
  • Farben sind positiv geladen
  • hinzufügen einer Gegensätzlichenladung fallen die Partikel als Klumpenaus

132

Was sind typische Klärungsmittel?

  • Eiweiß
  • Bentonit (Ton vulkanischem Ursprungs)

133

Welchen zusätzlichen Effekt haben Klärungsmittel?

  • Weinfehler können ausgeglichen werden (Oxidative Noten)
  • Verstärkung von Weincharakteristika

134

Welchen Einfluss hat Eiweiß bei der 'Klärung'?

  • um adstringente Tannine zu entfernnen
  • oft bei Bordeaux classifizierten Chateaux

135

Was geschieht beim 'Klären' (fining)?

  • nach der Ausfällung für kleinere Partikel als Collide, oder Partikel, die in der Flasche ausfällen können
  • Tannine u. Farben
  • dies klumpen zusammen und fallesn aus

136

Welche Arten von Filterung gibt es?

  • Oberflächenfilterung (surfac)
  • Tiefenfilterung (depth)

137

Wie funktioniert die 'Oberflächenfilterung'?

  • wie ein feines Sieb (sieve)
  • unterschiedliche Porengrößen stehen zur Verfügung
  • Filter können leicht verstopfen
  • nur nach vorheriger Tiefenfilterung am besten und vor der Abfüllung

138

Was ist die 'sterile Filterung'?

Sieb (sieve) ist so fein, dass Bakterien herausgefiltert werden

139

Was geschieht beim 'Filtern'?

  • physiche Filterung mit Filtern nach Gärung oder während Reifung
  • Abfiltern von gross u. fine lee

140

Wie funktionier die 'Tiefenfilterung'?

  • Filterung durch eine durchlässige Membran
  • für 'gross lee', und besonders trübe Weine

141

Was wird für die 'Tiefenfilterung' verwendet?

  • Kieselguhr (eine bestimmte Erde) 
  • Zellulose Faser Blätter

142

Was versteht man unter 'Stabilisierung'?

Vorhersagbarkeit wie sich der Wein entwickeln wird und mit welchen Methoden Ausfällungen über Zeit gesteuert werden

143

Was ist die 'Tartrate Stabilisierung'?

  • Weinsteinbildung (Kristallbildung)
  • Wein wird abgekühlt

144

Welche Arten von 'Stabilisierung' gibt es?

  • Klärung (fining)
  • Tartrate Stabilisierung
  • mikrobiologische Stabilisierung
  • Sauerstoff Stabilisierung

144

Was ist die 'mikrobiologische Stabilisierung'?

  • Entfernen von mikrobiologischen Elementen im Wein, vor allem bei Weinen mit Restzucker und wenig Alkohol
  • besonders wichtig bei der Abfüllung

145

Mit welchen Chemikalien wird die 'Weinsteinstabilisierung' (tartrate) durchgeführt?

  • potassium bitartrate
  • calcium tartrate

146

Welche Methoden gibt es zu 'mikrobiologischen Stabilisierung'?

  • sterile Filterung
  • Pasteurisierung
  • Kaltabfüllung
  • Warmabfüllung

147

Was ist die 'Warmabfüllung'?

  • Pasteurisieren des Weins
  • Erhitzen, so dass Bakterien und Hefe absterben
  • für günstige Wein, da Hitze die Aromen beeinflussen kann

149

Was ist die 'Sauerstoff Stabilisierung'?

  • Ausschuss von O2 bei der Abfüllung, Lagerung
  • hinzufügen von SO2
  • moderne Abfülltechniken
  • Auffüllen des Flaschenhalses mit CO2 oder N2

150

Was ist die 'Kaltabfüllung'?

  • auch: aseptisches od. steriles Abfüllen
  • Filterung von Bakterien u. Hefe
  • durch sterilisirte Geräte erfolg Abfüllung

151

Was ist der Vorteil einer Flasche als Verpackung?

  • reaktionsträge (inert)
  • wasserdicht (impermeable)
  • tragbar
  • günstig in der Produktion
  • stabil

152

Was ist der Unterschied zu Plastikverpackung

  • sind leichter
  • Plastiktasche füllen sich nicht mit O2
  • aber nicht: komplet Luftdicht reaktionsträge Wein verändert sich mit der Zeit schneller

153

Was versteht man unter 'bottle sickness'?

  • Geschmacks und Geruchsaromen sind nicht so wie sie sein sollten
  • hält nur kurze Zeit an

154

Welche Kosten beeinflussen den Preis eines Weins?

  • Kosten für Trauben
  • Weinherstellngskosten
  • Verpackung
  • Transport
  • Verkaufs-Margin
  • Steuern
  • Abgaben (levies)
  • Marketing - Branding
  • Filiale (subsidary office)

155

Was ist der Nachteil einer Flaschenverpackung?

  • schwer & brüchig
  • höhere Transportkosten
  • Ausnutzung des möglichen Platzes
  • wenn geöffnet O2 hat zutritt

156

Was sind typische Geschäftmodelle für die Weinproduktion?

  • Co-Operative
  • Negociant (Merchant)
  • Estate

157

Welche Kosten beeinflussen den Preis der Weinherstellung?

  • Gerätschaften (Pressen, Gärbehälter, Lager ...)
  • Fässer
  • Alterung

158

Was können Aufgaben und Aktivitäten von Berufsbezogenen Organisationen?

  • Festlegung von Produktionsmethoden, Anpflanzungen, Appellationen
  • Weintests
  • Mediation bei Konflikten
  • Finanzierung
  • Forschung
  • Lobbying
  • Marketing

159

Was sind preistreibende Brandings?

  • Weingutname (Ch. Haut-Brion)
  • Region (Chablis)
  • Rebsorte (Cabernet Sauvignon)

160

Welche Kosten beeinflussen den Preis der rohen Trauben?

  • Arbeitsaufwandt im Weinberg
  • Kosten für Maschinen und Arbeiter
  • Economy of scale
  • Grad der Traubenauswahl während Reifung und Ernte 
  • Erträge
  • Angebot u. Nachfrage
  • Kosten für Land

161

Geschmackskomponenten:

wissenschaftliche Bezeichnung für 'grüne Paprika'

  • methoxypyrazine

162

Geschmackskomponenten: wissenschaftliche Bezeichnung für 'blumig'

  • linalool
  • geraniol

163

Rebsorten aus 'Vitis Labrusca'?

  • Concord
  • Catawba

164

Rebsorten aus 'Hybrids'?

  • Seyval Blanc
  • Baco Noir

165

Wovon wird ganz allgemein der Geschmack des Weins bestimmt?

  • Rebsorte
  • Gärung
  • Reifung

166

Welche unterscheidlichen Flaschengrößen gibt es für Champagner?

  • demi (0,5L)
  • Standard
  • Magnum (1,5L = 2 Flaschen)
  • Jéroboam (3L = 4 Flaschen)
  • Rehoboam (4,5L = 6 Flaschen)
  • Methuselah (6L = 8 Flaschen)
  • Salmanazar (9L = 12 Flaschen)
  • Balthazar (12L = 16 Flaschen)
  • Nebuchadnezzar (15L = 20 Flaschen)

167