Kranio 1 Hirnschädel Flashcards Preview

Osteopathie 1. Lehrjahr > Kranio 1 Hirnschädel > Flashcards

Flashcards in Kranio 1 Hirnschädel Deck (121)
Loading flashcards...
1

Welche Knochen überlappen sich am Pterion von außen nach innen?

Os temporale - Os sphenoidale - Os parietale - Os frontale

2

Was passiert mit dem Tentorium cerebelli bei einer Inspir- Bewegung des Kraniums?

Es wird gespannt.

3

Was passiert mit der Falx cerebri bei einer Exspir- Bewegung des Kraniums?

Sie wird gespannt.

4

Was ist der Point of Balance?

Die Position in der alle Spannungen bestmöglich ausgeglichen sind, es handelt sich hierbei um eine indirekte Technik

5

Wie lange dauert eine CV4-Technik?

Bis nach dem Still-Point der primäre respiratorische Mechanismus wieder eingesetzt hat

6

Was trifft für eine Still-Point-Technik zu?

Der kraniosakrale Rhythmus ist zeitweise nicht wahrnehmbar

7

Was trifft für die Techniken Frontal Lift und Frontal Spread zu?

- sie werden zum lösen der Falx cerebri verwendet
- sie werden mit dem Ziel eines Point-of- Balance in einer Membran durchgeführt
- sie werden unter Berücksichtigung der Suturenränder und Anheftungen der Membran durchgeführt

8

Wie heißt die Stelle, an der beide Ossa parietalia mit den Os occipitale zusammentreffen?

Lambda

9

Auf welche Parameter achtet man bei der Palpation des kraniosakralen Rhythmus?

- Frequenz
- Amplitude
- Kraft
- Symmetrie
- natürliches Auseinandergleiten ( Disengagement ) und Nähe

10

Was stellt eine absolute Kontraindikation für einen Occiput- Atlas- Release dar?

- Aneurysma mit der Gefahr einer intrakraniellen Blutung
- Densfraktur
- Schädelbasisfraktur

11

Wie wird das Release-Gefühl am Ende einer Point-of-Balance-Technik überwiegend beschrieben?

- Verminderung oder Auflösung von Zugspannung
- Wärme
- Gefühl von volumetrischer Ausdehnung im Gewebe

12

Welche Faktoren sind korrekte Bestandteile, bzw. Grundlagen des primär respiratorischen Mechanismus?

- Mobilität des Sakrums zwischen den Ossa Ilia
- unwillkürliche Mobilität der kranialen Knochen
- Mobilität der intrakranialen und intraspinalen Membranen
- Motilität des Gehirns und des Rückenmarks
- Fluktuation des Liquor cerebrospinalis

13

Welche Knochen überlappen sich am Asterion von innen nach außen?

Os occipitale - Os parietale - Os temporale

14

Wo ist das Tentorium cerebelli angeheftet?

- Sulcus Sinus transversi ossis occipitales
- oberer Rand der Pars mastoidea ossis parietalis
- Margo superior der Pars petrosa ossis temporalis
- Proc. Clinoideii ossis sphenoidalis

15

Welche Beschreibungen treffen zu?
A: Nasion: medianer Punkt der Sutura frontonasalis
B: Gnathion: median gelegener Punkt zwischen Nasenspitze und oberen Schneidezähnen
C: Inion: entspricht der Protuberantia occipitalis externe
D: Ophryon: genau zwischen den Augenbrauen, unterhalb der Glabella
E: Basion: Mitte des vorderen Randes des Foramen magnum

Lösung A, C und E sind richtig.

16

Welche Strukturen ziehen durch das Foramen jugulare?

- N. Glossopharyngeus
- N. Vagus
- N. Accessorius
- V. Jugularis
- A. Meningea posterior
- R. Meningeus nervi vagi

17

Was ist die Duralröhrenschaukel?

Membranöse Technik zur Entspannung der Rückenmarkshäute

18

Welche Aussagen zur CV4-Technik treffen zu?
A: Die Technik kann zur Fiebersenkung führen
B: Bei einer Schwangerschaft ab dem 7. Monat können möglicherweise Wehen ausgelöst werden
C: Es kann zu einer Senkung der Erregung des sympathischen Anteils des vegetativen Nervensystems kommen
D: Die Technik führt zu einem Spannungsgleichgewicht der intrakranialen Membranen
E: Es handelt sich um eine Fluida-Technik, die über die Auslösung eines Still-Points wirkt.

A, B, C und E sind richtig

19

Welche Aussagen zur V-Spreiz-Technik ist korrekt?
A: Es handelt sich um eine Fluid-Impuls-Technik, die zum Lösen einer Sutur eingesetzt werden kann
B: Es handelt sich um eine Membrantechnik zum Lösen einer Sutur

A ist richtig.

20

Welche Techniken werden klassisch zur Entspannung des Tentorium cerebelli eingesetzt?

- Ohrzug- Technik
- Dekompression der SSB

21

Welche Palpationsbefunde findet man bei einer Flexionsdysfunktion der SSB?

Ala Major beidseits kaudal und anterior, laterale Squama occipitalis beidseits kaudal und lateral

22

Welche Palpationsbefunde findet man bei einer Extensionsdysfunktion der SSB?

Ala Major beidseits kranial und posterior, laterale Squama occipitalis kranial und medial

23

Welche Palpationsbefunde findet man bei einer Seitneigungsrotationsdysfunktion rechts der SSB?

Ala Major links und laterale Squama occipitalis links zusammen und kranial.
Ala Major rechts und laterale Squama occipitalis rechts auseinander und kaudal

24

Welche Palpationsbefunde findet man bei einer Torsion rechts der SSB?

Als Major rechts kranial und laterale Squama occipitalis rechts kaudal, Ala Major links kaudal und laterale Squama occipitalis links kranial

25

Welche Palpationsbefunde findet man bei einem Lateral Strain rechts der SSB?

Ala Major rechts anterior und links posterior, laterale Squama occipitalis rechts posterior und links anterior

26

Welche Palpationsbefunde findet man bei einem Superior Vertikal Strain der SSB?

Ala Major beidseits inferior, laterale Squama occipitalis beidseits superior

27

Welche Palpationsbefunde findet man bei einem Inferior Vertikal Strain der SSB?

Ala Major beidseits posterior superior, Squama Occipitalis beidseits anterior inferior

28

Welche Palpationsbefunde findet man bei einer Kompression der SSB?

Ala Major beidseits posterior, Squama occipitalis beidseits anterior

29

Durch welche hypothetischen Bewegungsachsen organisieren sich das Os spehnoidale und das Os occipitale bei einer Flexionsdysfunktion der SSB?

- Transversale Achse durch das Os sphenoidale ( anterior der Sella turcica)
- Transversale Achse durch das Os occipitale ( oberhalb des Foramen Magnum, auf Höhe des Proc. Jugularis)

30

Durch welche hypothetischen Bewegungsachsen organisieren sich das Os Sphenoidale und das Os occipitale bei einer Extensionsdysfunktion der SSB?

- Transversale Achse durch das Os sphenoidale ( anterior der Sella turcica )
- Transversale Achse durch das Os occipitale (oberhalb Foramen Magnum, auf Höhe des Proc. Jugularis)