Untere Extremität Becken Hüfte Flashcards Preview

Osteopathie 1. Lehrjahr > Untere Extremität Becken Hüfte > Flashcards

Flashcards in Untere Extremität Becken Hüfte Deck (110)
Loading flashcards...
1

Welche Aufgaben hat der Beckengürtel?

1. untere Extremität dient als Lauf- und Stützorgan, auf- und absteigende Kräfte werden über den Beckengürtel nach oben, bzw. Unten weitergeleitet. Deswegen ist es mit einem starken Bandsystem ausgestattet.
2. Defäkation
3. Miktion
4. Kopulation
5. Schwangerschaft und Geburt

2

Aus welchen Knochen besteht der Beckengürtel?

- Os sakrum
- Ossa coxae
- Os coccygis
- beide Hüftbeine bogenförmig, vereinigen sich zur Symphyse, hinten Verbindung zum Kreuzbein über die beiden Articulationes sacro- iliaca.

3

Aus welchen Knochenanteilen besteht das Hüftbein?

- Os ilii
- Os Ischii
- Os pubis

4

Wie verläuft der Canalis obturatorius und welche Strukturen verlaufen hier?

- Länge ca. 2-3 cm und 1 cm breit
- verläuft von kaudal-medial schräg nach kranial- lateral
- durch ihn verlaufen die Vasa obturatoria und der N. Obturatorius

5

Welche Gelenkpartner gehören zum Hüftgelenk?

- Femurkopf
- Acetabulum
- Labrum acetabulare

6

Um was für ein Gelenk handelt es sich beim Hüftgelenk?

Um ein polyaxiales, nicht modifiziertes, eiförmiges Synovialgelenk —> Nussgelenk

7

Aus welcher Knoperlart besteht das Labrum acetabulare? Welches Band vervollständig es?

- Faserknorpel
- Lig. Transversum acetabuli

8

Woraus entwickelt sich das Os sakrum ?

5 Wirbeln und zugehörige Rippenanlagen - diese werden später zusammen mit den Querfortsätzen zur Pars lateralis. Die ersten 3 bilden am lateralen Ende die Facies auricularis.
Dorsal bilden sie ein raues Feld zum Ansatz von Muskeln, die Tuberositas sacralis.

9

Wie ist das Sakrum im Raum ausgerichtet?

- dreieckige Form
- Basis nach kranial gerichtet
- Alae sacrales lateral ausgerichtet
- nach kranial, lateral und dorsal gerichtete Procc. Articulares superiores

10

Woraus setzt sich das Steißbein zusammen?

- 3-5 Wirbelreste, die untersten davon sind meist synostosiert
- keine Bandscheibe, meist nur Faserknorpel

11

Welche Bewegung verhindern die Ligg. Sacro-iliaca posterior und Interossea? Wie ist ihr Verlauf?

- Verhindern Abgleiten in die Beckenhöhle.
- Schräg vom Darmbein auf dorsolaterale Kreuzbeinfläche

12

Welche Bewegung hemmen die Ligg. Iliolumbale und wie ist ihr Verlauf?

- lateraler Trakt von Proc. Costalis L5 ( teilweise L4) zu Crista iliaca
- ventrocaudaler Trakt strahlt in Ligg. Sacro-iliaca anteriora ein

- Stabilisiert Kippbewegungen
- Bei Einbeinstand Seitneigung und ein Auseinanderklaffen der Darmbeimschaufeln

13

Wie ist der Verlauf des Lig. Sacrotuberale?

- stärkes gefächertes Band von dorsolateralem Rand des Sakrums zum Tuber ischiadicum
- dient kaudal M. Gluteus maximus als Ursprung

14

Wie ist der Verlauf des Lig. Sacrospinale?

Das Ligamentum sacrospinale hat einen breitbasigen Ansatz am lateralen Rand des Os sacrum und des Os coccygis. Von hier zieht es zur Spitze des Spina ischiadica.

15

Welche Strukturen ziehen durch das Foramen ischiadicum majus?

- M. Piriformis
- Ischiasnerv
- A. Gluteus Superior und inferior
- V. Gluteus inferior und superior
- N. Gluteus inferior und superior
- N. Pudendus
- N. Cutaneus femoris posterior

16

Welche Strukturen verlaufen durch das Foramen ischiaducus minus?

- M. Obturator internus
- A. Und V. Pudenda interna
- N. Pudendus

17

Wie ist der Verlauf des Lig. Inguinale?

- SIAS zum Tuberculum pubicum

18

Wie wird das ISG innerviert?

- Rami posteriores L5- S2, teilweise auch durch L2-3
- N. Gluteus superior

19

Beschreibe den Verlauf des Lig. Pubofemorale.

- inseriert medial der Eminentia iliopectinea des Ramus superior ossis pubis, der Crista obturatoria und der Membrana obturatoria
- Ansatz an der Vorderfläche der Linea intertrochanterica

20

Beschreibe den Verlauf des Lig. Ischiofemorale.

- Corpus ossis ischiadicum und posteriores Acetabulum sowie dem Labrum
- Verlauf schraubenförmig dorsal und cranial um das Caput und Collum femoris
- setzt in der Tiefe des Lig. Iliofemorale direkt anterior der Fossa intertrochanterica an

21

Beschreibe den Verlauf des Lig. Iliofemorale. Welche Bewegungen limitiert es?

- inseriert proximal der SIAI
- Ansatz im Verlauf der Linea intertrochanterica

- bei Extension und Innenrotation maximal gespannt
- Adduktion
- exzessive ARO
- IRO aufgrund des Verlaufs

22

Wie ist der Verlauf des Ligamentum Teres/ Lig. Capitis femoris?

- verläuft vom anterosuperioren Teil der Fovea capitis femoris über 3 Züge zu beiden Enden der Fascies Lunata des Acetabulums, sowie zur oberen Begrenzung des Lig. Transversum acetabuli

23

Beschreibe den Verlauf der Linea Terminalis des Beckeneingangs.

- Grenzlinie zwischen großem und kleinen Becken
- verläuft vom Promontorium entlang der Linea arcurata zum Oberrand der Symphyse
- umrahmt den Beckeneingang

24

Wodurch wird der Beckenausgang begrenzt?

- Steißbeinspitze
- Sitzbeinhöcker
-Unterrand der Schambeinfuge
- Schambeinwinkel

25

Wie wirken sich Geschlechtsunterschiede auf das Becken aus?

- weibliches Becken ist flacher und weiter
- Promontorium steht weniger hervor
- Darmbeine weitgestellt
- Schambeinwinkel größer
- Abstand Sitzbeinhöcker größer
- weibliches Becken hat eine querovale Form, männliches Becken Kartenherzform

26

Durch welche 3 Schichten wird der Beckenboden verschlossen?

- Diaphragma pelvis ( bestehend aus M. Levator Ani und M. Coccygeus, sowie superiores und inferiores Faszienblatt vom Levator ani)

- Diaphragma urogenitale ( bestehend aus M. Transversus perinei profundus und kranialer sowie kaudaler Faszie)

- Dammmuskulatur oder äußere Schließmuskelschicht ( bestehend aus M. Sphincter ani externus, M. Bulbospongiosus, M. Ischiocavernosus, M. Transversus perinei superficialis)

27

Welche Funktionen hat das Diaphragma pelvis?

- Konstriktion Rektum und Vagina, Urethra
- Stütze von Becken und Bauchinhalt
- Heben des Anus
- Aufbau des anorektalen Winkels
- Anteriorisierung des Iliums, Out-Flare des Iliums, Posteriorisierung des Sakrums und Flexion des Os coccygis

28

Welche Aufgaben hat das Diaphragma urogenitale?

- Sichert Ausgang Levatorspalt
- Kann um Urethraausgang Sphincter bilden

29

Wodurch wird das Diaphragma urogenitale innerviert?

- N. Pudendus S2-4

30

Wie wird die Dammmuskulatur innerviert?

N. Pudendus S2-4