M4-Virustatika Flashcards Preview

Pharma > M4-Virustatika > Flashcards

Flashcards in M4-Virustatika Deck (39):
0

Virale Replikation

Initiation: attachment, penetration, uncoating

Replikation: genomsynthese, mRNA transkription, proteinsynthese

Release: assembly, maturation, exit

1

Pathogenität

Direkt zytopatogene Wirkung: Nekrose
Zellgesteuert: Apoptose
Immunvermittelt: T- Zellangriff
Tumorinduktion

2

Ziele Antivirale Therapie

Heemung Virusproduktion
Unterbrechung Infektionsausbreitung
Aktivierung Immunreaktion

Komplette Elimination nicht möglich

3

Angriffsorte:

Attachment: neutalisierende Antikörper
Freie rezeptormoleküle
Antikörper gegen Rezeptor

Penetration: M2 Kanalblocker bei Influenza Amantadin
Fusionsinhibitoren

Integrations in Wirt
Integrasehemmer Raltegravir

4

Hemmung virale Genomsynthese

Nukleosidanaloga

Acyclovir

Ganciclovir
Cidoclovir

5

Maturation

HIV 1 Proteaseinhibitoren: ritonavir, Darunavir,

6

Freisetzung

Neuroamidase inhibitoren

7

Freisetzung

Oseltamivir

8

Interferone

Verkürzte mRNA HWZ: reduzierte proteintranlation

Erhöhte MHC1 Expression: bessere Immunantwort

Alpha Interfeone: mit PEG gekoppelt

9

Therapie
Herpes simplex
Varicella

Aciclovir

10

Herpes
CMV

Ganciclovir

11

Hepatits B

Lamivudin

12

Hepatitis C

Ribavirin+ PEG Interferon

13

Retroviren
HIV

NRTI, NNRTI, HPI

14

Influenza

Oseltamivir

15

Papiloma

Interferon aplpa 2b

16

Echo, Polio, coxsackie

Pleconaril

17

Probleme Virustatika

Toxisch, vorhersagbear:
Nephrotoxsch

18

Nephrotoxisch

Foscarnet

Prähydratation

19

Myelotoxisch

Ganciclovir
Blutbild alle 3 linien

20

Neurotoxisch

Penciclovir

Kopfschmerz, Schwindel,

21

GIT toxisch

Alle

Übelkeit, Erbrechen

22

Teratogenität

Ribavirin, Efavirenz

23

Physikochemisch Unvorhersagbar

Aciclovir: lithogen
Prähydration

24

Immunologisch unvorhersagbar

Viele exanthem

25

CYP interaktion

HIV medikamente

26

Laktatacidose

Zidovudin NRTI

Laktatbestimmung bei Bauschschmerzen, myalgie

27

HAART

Hoch aktive anti retrovirale Therapie

28

HAART
Fehler

Monotherapie: Resistenzen
Dosisreduktion bei symptombesserung
Non Compliance
AM Interaktion
Plasmaspiegel wegen Interaktionen
Resistenzmissachtung

29


Therapiekontrolle

Qualitative Nuleinsäure oder Antigennachweis
Viruslast mit Nukleinsäureamplifikationstest
CD4,
transaminasen: Hep.c
Complaincekontrolle

30

PK inhancer

Verbessern Pharmakonitik anderer Substnazen

Lopinavir+ Ritonavir = Kaletra

31

Nadelstichverletzung
Erreger

Hep. B: sehr stabil
Hep. C: kurz
HIV: nur STd

32

Expositionsprophylaxe

Reinigen Wasser, Seife
Infektionsmaterial asservieren
Serologie: neg wiederholung nach 2 Tagen
Chemoprophylaxe
Molekulare Untersuchung des Materials

33

Massnahme HBV Exposition

Anti HBs Titter

Über 100: nichts
Unter 100: impfen
Unter 10: impfen und Anti Hb IgE

34

Therapie HBV

Interferon alpha+
Lamivudin+
Tenofovir

35

HBC Exposition

Chronifikationsrate senken
Spontanheilung 50%
positive Serologie:
Interferon alpha + Ribavirin

36

HIV Exposition

Therapiebeginn 24-72 Std
Zidovudin
Lamivudin
+ HIV Proteasehemmer: Nelfinavir
Oder Kaletra
Oder NNRTI: efavirenz

4 Wochen

37

Therapie HIV

2 NRTI: nucleosid reverse Transkriptase Inhibitoren
Lamivudin, zimavudin

1 NNRTI: nicht nuclosid
efavirenz

1 PI: Nelfinavir
Kaletra

38

Amantadin

- M2 Kanal Blocker

Influenza A; typ b zu hohe Konzentration nötig,
Nur zu beginn, hemmt uncoating
- Dopamin Agonist: Parkinson,
- NMDA antagonist
--> bewegungs antriebsfördernd,

! herzrhymuthmussörrungen