Essstörungen Flashcards Preview

Klinische Psychologie > Essstörungen > Flashcards

Flashcards in Essstörungen Deck (67)
Loading flashcards...
31

Nenn ein Beispiel der Elektrolytstörungen

Kaliummangel

32

Komorbidität:
-- Essstörungen und Affektive/Angst Störungen

50%

33

Komorbidität:
-- Essstörungen und Achse I Störungen

70%

34

Persönlichkeit als Risikofaktor

Perfektionismus
Zwanghaftigkeit
Niedriger Selbstwert

35

Gen. Faktoren:
Heritabilität

AN: 0.5 - 0.8
BN: 0.5

36

Erblichkeit von Selbstwertgefühl

50% (Zwillingsstudien)

37

Prädiktor für BN

Dieting

38

Wann sind Essanfälle umso wahrscheinlicher?

je länger nichts gegessen wurde

39

Vermutete Erklärung für Essanfälle

der Organismus versucht den Deprivationszustand auszugleichen

40

Erfasse wie Veränderungen in der Nährung zu depressive Verstimmungen führen kann.

Fehlen von Kohlenhydraten --> Tryptophanmangel
--> reduzierte Serotoninsynthese
--> erniedrigter Serotoninspiegel --> depressive Verstimmungen

41

Unregelmäßigkeit in der Nährung kann zu ____________________ führen.

Probleme bei der Wahrnehmung von Hunger und Sättigung

42

Definiere "Ruheumsatz"

Energieverbrauch im Ruhestand (meist 70% von total caloric intake)

43

_____ % von Diäten fehlschlagen (langfristig)

95%

44

Diäten:
Risiken

- Jojo-Effekt
- Schnelle Gewichtszunahme --> Herzkreislaufrisiko
- Essstörungen

45

Psychische Belastungsfaktoren

interpersonelle Probleme
Leistungsprobleme
Perfektionismus
neg. Stimmungen
sexueller Missbrauch

46

Sozialisationsfaktoren

Familiäre Reakionsmuster
Familiäre Transmission
Bedürfnis nach Kontrolle

47

Wie können familiäre Interaktionsmuster als Risikofaktor für Essstörungen agieren?

Rigidität
geringe Konfliktsbewältigung
Überfürsorglichkeit
Kontrolle

48

Erfasse kurz die Evidenz für familiäre Transmission

Mütter mit gezügeltem Essstil:
Töchter haben größere Angst vor dem dick werden
doch: essen mehr

49

Biologische prädisponierende Faktoren

- Gene
- Geschlecht
- Prä- und perinatale Probleme
- BMI/Übergewicht
- Essprobleme in der Kindheit
- Psychopathologie in Familiengeschichte

50

Psychisch prädisponierende Faktoren

- Perfektionismus
- niedriger Selbstwert
- niedrige Selbstwirksamkeit
- Angststörungen
- Affektive Störungen
- "Novelty-seeking"
- Impulsivität
- Alexithymie
- PTBS

51

Soziale prädisponierende Faktoren

- Schlankheitsideal
- Akkultation
- sportlicher Wettstreit
- Dysfunktion in der Familie

52

Biologische Auslösende Faktoren

Pubertät
Gewichtsverlust

53

Psychische Auslösende Faktoren

Stressoren
Trauma

54

Soziale Auslösende Faktoren

Gruppendruck
Medienbotschaften
Familiendynamik

55

Aufrechterhaltende Faktoren: biologisch

Hungereffekte
Biologische Effekte von Mangelernährung

56

Aufrechterhaltende Faktoren: psychisch

kogn. Verzerrungen
interpersonelle Probleme
PTBS
Depression
Persönlichkeit

57

Aufrechterhaltende Faktoren: Sozial

Kultur
soziale Verstärkung
Familiäre Dysfunktion

58

Medizinische Diagnostik: Beispiele?

Blutbild
Abklärung internistischer Erkrankungen

59

Erfasse den Vorgang bei der Psychotherapie von Essstörungen

1. Ernährungsumstellung
2. Einstellungsänderung
3. Stressbewältigung

60

Ernährungsumstellung

- regelmäßige Mahlzeiten
- auf Hunger/Sattheit achten
- Genießen lernen

- AUSGEWOGENE ERNÄHRUNG