Zwangs-Spektrum-Störungen Flashcards Preview

Klinische Psychologie > Zwangs-Spektrum-Störungen > Flashcards

Flashcards in Zwangs-Spektrum-Störungen Deck (45)
Loading flashcards...
1

Nenne verschiedene Störungen die sich im Zwangs-Spektrum befinden.

- Zwangsstörung
- Körperdysmorphe Störung
- Hortungs-Störung

- Trichotillomanie
- Skin-Picking

- Substanz induzierte ZSS

2

Wie können Zwangsstörungen unterteilt werden?

Offene Zwangshandlungen
Verdeckte Zwangshandlungen

3

Erkläre den Unterschied zwischen offene und verdeckte Zwangshandlungen.

offen — beobachtbar (einfacher zugänglich)
verdeckte — nicht beobachtbar

4

Nenne Beispiele von offenen Zwangshandlungen.

Waschzwänge
Kontrollzwänge

5

Nenne Beispiele von verdeckten Zwangshandlungen.

„Schadensausgleich“
gedankliches Nachkontrollieren

6

Wasch- und Putzzwänge

- Furcht vor Krankheitsansteckung
- gefährlichen Chemikalien

7

Nenne Beispiele von Zwänge (Zwangsstörung)

- Waschzwänge
- Kontrollzwänge
- Wiederholungszwänge
- Zählzwänge
- Ordnungszwänge

8

Beispiele von Kontrollzwänge?

- Herd, Kaffeemaschine (Brand)
- Türen, Fenster (Einbruch)
- andere verletzen (Vorsichtsmasßnahmen)

9

Nenne die drei Formen von Zwangsgedanken.

1. Zwanghaftes Zweifeln
2. Zwanghafte Impulse
3. Zwanghafte Bilder/Vorstellungen

10

Erfasse zwanghaftes ZWEIFELN

wiederkehrende Gedanken über eigene Handlungen und deren Folgen

z.B. "Habe ich jmd. verletzt als ich nach Hause gefahren bin?"

11

Erfasse zwanghafte IMPULSE

Subjektive Dränge, bestimmte Handlungen auszuführen

z.B. Fluchen in der Kirche, Kind schlagen

12

Erfasse zwanghafte VORSTELLUNGEN

unwillkürliche, unangenehme Vorstellungen

z.B. Flugzeugkatastrophen

13

Nenne drei wichtige MERKMALE für die DIAGNOSE

1. Subjektiver, innerer DRANG,
bestimmte Sachen zu denken/tun

2. WIDERSTAND gegen den Gedanken/Handlungen

3. EINSICHT in die SINNLOSIGKEIT ihrer Gedanken/Handlungen

14

Erfasse die Verteilung von den verschiedenen Zwangsstörungen

KONTROLLZWÄNGE (42%)

WASCH- UND KONTROLLZWÄNGE (25%)

WASCHZWÄNGE (21%)

ZWANGSGEDANKEN (12%)

15

Zwangsstörung:
12-Monats-Prävalenz?

1.2% (USA)

16

Zwangsstörung:
Geschlechts-Verteilung?

kein Unterschied

17

Zwangsstörung:
____ % von Fällen treten vor dem 40. Lebensjahr auf.

95%

18

Zwangsstörung:
Erfasse Aspekte der Epidemiologie

- kaum spontane Remission
- kulturübergreifend
- unabhängig von Schicht und Intelligenz

19

Wie kann eine Zwangsstörung von der Schizophrenie abgegrenzt werden?

Zwänge:
--- Drang kommt von der Person selbst
--- "Ich will das nicht tun"
--- ICH-DYSTON


Schizophrenie:
--- Drang kommt von einer "Stimme"
--- "Ich muss das tun"
--- ICH-SYNTON

20

Ich-Dyston

Patient DISTANZIERT sich von den Inhalten

21

Ich-Synton

Patient IDENTIFIZIERT sich mit den Inhalten

22

Woher kommen Zwänge?

1) Diathese-Stress-Modell
2) Kognitives Zwangsmodell (Salkoviskis)

23

Erfasse das kognitive Zwangsmodell (Salkoviskis).

1. Gedanke --> 2. Bewertung --> 3. Unruhe -->
4. Neutralisierung
(+ Rückkopplungsschleifen)

24

Das Kognitive Zwangsmodell: Beispiel

1. "Gott ist verrückt"
2. "Ich darf so was nicht denken!"
3. Anspannung
4. Zwanghaftes Beten (Neutralisierung)

25

Erfasse die Aspekte der KOGNITIVEN THERAPIE zu Zwangsstörungen

- Vermittlung eines plausiblen Modells
- Festlegung des Problems

- Veränderung der Verantwortlichkeit
- Differenzierung von Gedanken und Handlungen
- Aufzeigen der Effekte der Unterdrückung eines Gedankens
- Veränderung der Bedeutung eines Gedankens
- Umgang mit Sicherheit und Unsicherheit

- Planen von Risiko-Übungen
--> Exposition mit Reaktionsverhinderung

26

Zwangsstörung:
AWMF-S3-Leitlinien-Empfehlung

1. Wahl = KVT (mit Exposition, Reaktionsmanagement)
- Gruppen-Setting auch wirksam

27

Zwangsstörung:
AWMF-S3-Leitlinien
-- keine ausreichende Evidenz für...?

- Gesprächspsychotherapie
- Systematische Therapie
- Hypnose

28

Wieso ist die KVT Methode 1. Wahl?

von Metaanalysen unterstützt

29

Erfasse die Körperdysmorphe Störung nach den DSM-5 Kriterien:
(A)

A) Übermäßige Beschäftigung mit wahrgenommenen Defekten in der körperlichen Erscheinung,
die für andere nicht beobachtbar oder geringfügig sind

30

Erfasse die Körperdysmorphe Störung nach den DSM-5 Kriterien:
(B)

B) Zu einem Zeitpunkt, traten REPETITIVE
-- VERHALTENSWEISEN oder
-- MENTALE HANDLUNGEN
auf, als Reaktion auf diese Sorgen