Symbiose und Parasitismus Flashcards Preview

Öko > Symbiose und Parasitismus > Flashcards

Flashcards in Symbiose und Parasitismus Deck (13)
Loading flashcards...
1

Lokale Umweltveränderungen können die Ausbreitung von Parasitosen fördern. Skizzieren Sie die Mechanismen am Bsp. des Fuchbandwurms

Ausbreitung gefördert durch hohe Impfungsrate gegen Tollwut-> dichtere Population, urbanisierung des Fuchses
-> Dorffuchs besonders gefährlich, großes Revier mit Kontakt zur Wildnis und gleichzeitig Haustieren, Nutztieren-> Mensch

2

Beschreiben Sie eine mutualistische Beziehung welche für die Nährstoffversorgung von Pflanzen wichtig ist und nennen Sie die Hauptvorteile für den jeweiligen Partner

Die Stickstofffixierung durch Knöllchenbakterien = Rizobium in den Wurzelknöllchen von Pflanzen.
-Vorteil für Bakterien ist der Schutz, Wohnraum, und Photosyntheseprodukte (Kohlenhydrate)
-Vorteile für die Pflanze ist der direkte Zugang zu Luftstickstoff, den sie sonst nicht fixieren könnte

3

Erläutern Sie ein Beispiel zum Übergang von Symbiose in Antibiose

Granivore (Samenfresser) -> bei moderater Population verteilen sich die Samen von Pflanzen. Schwund ist eingeplant, ist die Population aber zu groß, werden so viele Samen gefressen, dass es der Pflanzenpopulation schadet.
Vögel die Sonnenblumenkerne Fressen?

4

Wie ist die Interspezifische Beziehung bei Symbiose

beidseitig positiv

5

Symbiose allgmeine Def.

Eine Beziehung zwischen Individuen zweier Arten, von der beide profitieren. Diese Interaktion bedingt gegenseitoge Abhängigkeit und Nutzen sowie eine räumliche Nähe der Partner

6

Eusymbiose eigentliche Symbiose

Beziehung ist für beide Partner unmittelbar lebensnotwendig

7

Mutualismus

(Allianz)
Eine nicht unmittelbar zwingende notwendige Partnerschaft

8

Übergang Symbiose-Antibiose

Gibt es nur wenige Samenfresser, haben sie keine Wirkung auf die Fitness der Pflanze = Neutral

Mittlere Populationsdichte der Samenfresser führt zu einer erhöhung der Fitness via Samenverbreitung = mutualistisch

hohe Samenfresser population ist negativ, da zu viele Samenfraß dominiert = Prädation

9

Was ist IPCC

Intergovernmental Panel von Climate Change

10

Welche Änderungen gehören zu IPCC

Erwärmung
Anstieg der Meeresspiegel
Änderung der Meeresströmung
extreme Wetterereignisse

11

Die asiatische Tiegermücke breitet sich immer mehr in Europa aus. Nennen Sie die 2 Hauptfaktoren für diese Verbreitung

-Globale Erwärmung erhöht die Entwicklungsrate des Parasiten, die Übertragungsrate durch Vektoren, erhöhte Parasiten-Generation pro Jahr. Milde Winter verringern einschränkung durch Überwinterungsphase

-Ausbildung von Resistenzen ?
-Anpassung an kühlere Regionen -> Überwinterung im Eistadium
-Hohes Populationswachstum?

12

Bsp. Mutualismus

Seeanemone und Clownfisch
Anemone besitzt gute Verteidigung über Nesselkapseln
Clownfisch greift feinde der Anemone (Schmetterlingsfische) an, sucht Schutz innerhalb der Tentakeln und ist chemisch getarnt


Vögel und Weidetiere
Vögel entfernen ektoparaitische Insekten

13

Bsp. Eusymbiose

Steinkorallen:
Endosymbiontische, einzellige Algen geben 90% der Photosyntheseprodukte an Koralle ab.
Erhalten dafür Stickstoffverbindungen vom Polyp

Flechten: Pilz mit Photosynthesepartner (Grünalge oder Cyanobakterium)

Pilz: nutzt Kohlenhydrate des Parnters , bietet Wohnraum und verbessert Wasser und Mineralstoffversorgung