Populatationsökologie Flashcards Preview

Öko > Populatationsökologie > Flashcards

Flashcards in Populatationsökologie Deck (13)
Loading flashcards...
1

Definieren Sie den Begriff modularer Organismus

Auf modulare Organismen lässt sich die Definition eines Individuums mit "Zygote zu Zygote" nicht anwenden. Modulare Organismen bestehen aus Untereinheiten, welch als Individen aufgefasst werden können--> Gente-Ramet-Konzept

2

Genet- Ramet-Konzept von Harper

Genet: Eine Zygote mit allen von ihr abstammenden Zelllinien bis zur Bildung einer neuen Zygote

Ramet: Eine von mehreren homologen Strukturen = Untereinheiten, die gemeinsam einen Teil oder die Gesamtheit einer größeren Einheit bilden.
Ramets können verbunden sein-->Modul

3

Beipsiel modulare Organismen aus dem Tier und Pflanzenreich

Tier: Manteltiere
Planze: Erdbeere, Bambus

4

Was ist mit aggregativer, zufälliger und regelmäßiger räumlichen Verteilung von Organismen gemeint?

Zufällig: Verteilung unabhängig
Regemäßig: Negative Interaktion-> in gleichmäßigen Abständen
Aggregativ: Günstige und ungünstige Habitate -> zufällige oder regelmäßige Verteilung in Gruppen

5

Welche Prozesse führen zur Zufälligen Verteilung?

Zufällig: kein Muster, zufällige Verbreitung aufgrund von Windverbreitung -> Windrichtung und Windstärke haben Einfluss.
Allgemein: Transportrichtung und Transportweg

6

Welche Prozesse fürhen zur regelmäßigen Verteilung?

z.B in trockenen Gebieten-> Abstände der Pflanzen durch starke Konkurrenz um Wasser, Wurzelsystem der Pflanzen bestimmen Abstand

7

Welche Prozesse führen zur aggregativen Verteilung

z.B Savanne in Südafrika
Sträucher sind geklumpt unter Schirmakazien, Akazien sind ihrerseits regelmäßig verteilt.

8

Überlebenskurven: 3 Grundtypen mit Bsp.

1: Individuen erreichen physiologisches Alter und sterben dann rasch- Mensch, Säugetiere

2: Überlebensrate variiert nicht mit dem Alter -Vögel, Nager, Reptilien, mehrjährige Pflanzen

3. Viele Nachkommen mit hoher Sterblichkeit in jungen Jahren- Fische, Wirbelllose, viele Pflanzen insbesonder Bäume

9

Entwickeln Sie den Begriff Überlebenskurve

Eine Überlebenskurve kann aus einer Lebenstafel erstellt werden, sie trägt die Anzahl der überlbenenden Individuen einer Kohorte gegen ihr Alter auf.

10

Alle- Effekt

Kleine Populationen sind weniger aktaktiv und erzeugen weniger Nachkommen. Kann zur Auslöschung führen.

11

Bsp. Alle-Effekt

kleine Populationen des Amerikanischer Ginsengs werden seltener von Bestäubern aufgesucht als große Populationen. Weniger Blüten -weniger attraktiv- geringe Fruchtzahl pro Pflanze

12

Def. Population

Eine Population ist eine Gruppe von Individuen einer Art, die einen bestimmten Raum bevölkert.

13

Was ist ein Unitarer Organsimus?

Ein Individuum ist die Entfaltung eines Organsimus nach der Befuchtung bis zur Produktion von Keimzellen d.h. Von Zygote zu Zygote = einzel-Individuen wie Mensch, Hund...