Neuroleptika (Antipsychotika) Flashcards Preview

Allgemeine Pharmakologie > Neuroleptika (Antipsychotika) > Flashcards

Flashcards in Neuroleptika (Antipsychotika) Deck (15):
1


Neuroleptika = Antipsychotika Übersicht

Wirkungen: psychomotorische Verlangsamung, emotionale Ausgeglichenheit, affektive Indifferenz, antipsyotische Wirkung

in erster Linie werden produktive Symptome (Wahn, Halluzinationen, Katatonie...) reduziert.

Antagonisten an Dopaminrezeptoren, v.a. D2 (Gi-gekoppelt -> AC sinkt, Ca sinkt, K steigt); Bdg an andere Rez -> NW

zentrale Wirkorte von Dopamin:

  1. Neostriatum -> extrapyramidale Motorik (Tremor)
  2. Mesolimbisches/Mesocortikales System -> antipsychotische Wirkung
  3. Tubero-infundibulares System (Hypothalamus) -> Hemmung der Prolaktinfreisetzung
  4. Chemorezeptive Triggerzone -> Erbrechen

Ind: akute, psychotische Zustandsbilder (Wahn, Halluzinationen), psychomotorsche Erregtheit, chron verlaufende Psychosen, Rezidv-Prophylaxe, Paranoide Syndrome; Anästhesie: Prämedikation, Neurolept-analgesie, organische Psychosen, Alkoholentzug, Antiemetikum, chron. Schmerzzustände

2


Neuroleptika: Einteilung

Einteilung nach chemischer Struktur:

  • Trizyklische Neuroleptika: Phenothiazine, Thioxanthene
  • Butyrophenone
  • Benzamide
  • Clozapin (Dibenzodiazepine)
  • Risperidon (Benzisoxazol-Derivate)

 

3


klassische /typische Neuroleptika

atypische Neuroleptika

klassische / typische Neuroleptika: zB

  • Chlorpromazin
  • Haloperidol
  • Fluphenazin
  • Levopromazin
  • Promazin
  • Promethazin
  • Flupentixol
  • Perphenazin

atypische Neuroleptika: zB

  • Amisulprid
  • Clozapin
  • Olanzapin
  • Quetiapin
  • Risperidon
  • Ziprasidon
  • Sulpirid
  • Aripiprazol

4


Chlorpromazin, Fluphenazin, Thioridazin, Promazin,  Promethazin, Perphenazin

klassische / typische Neuroleptika

Phenothiazine:
Chlorpromazin, Fluphenazin, Thioridazin, Promazin,  Promethazin, Perphenazin, Levomepromazin

Promethazin:

  • Antihistaminikum
  • nicht antipsychotisch, aber stark dämpfend/sedierend

Chlopromazin: wird nicht mehr verwendet

Wirkung: Chlorpromazin, Thioridazin, Promazin,  Promethazin, Perphenazin, Levomepromazin

  • schwach antipsychotisch
  • schwach EPS
  • stark sedierend
  • stark vegetative NW

Wirkung: Fluphenazin

  • stark antipsychotisch
  • stark EPS
  • schwach sedierend
  • schwach vegetative NW

5


Flupentixol, Haloperidol, Benperidol

klassische/typische Neuroleptika:

  • Flupentixol: Tioxanthen
  • Haloperidol, Benperidol: Butyrophenon

Wirkung:

  • stark antipsychotisch
  • stark EPS
  • schwach sedierend
  • schwach vegetative NW

Haloperidol:

  • Kinetik: rasche Resorption, BV 60% (First pass), hohe PEB, HWZ 10-55h, Verteilungsvolumen 20 l/kg
  • Hämodialyse zwecklos!

6


Diphenylbutylpiperidin, Fluspirilen

Depotneuroleptika -> i.m. Depot

  • HWZ 300h
  • stark EPS, schwach sedierend, schwach vegetative NW

7


NW der typischen Neuroleptika

1. EPS

  • Frühdyskinesie: 1.-7. Tag (Therapie: anticholinerge Antiparkinson Medis)
  • Parkinson-Syndrom (Akinese, Rigor, Tremor): nach 1-2 Wo (Therapie: anticholinerge Antiparkinson Medis)
  • Akathisie (Sitzunruhe): 1.-7.Wo (Therapie: Dosisreduktion)
  • Spätdyskinesie: nach Monaten, irreversibel (50%) (Therapie: Neuroleptikawechsel, langsame Reduktion)

2. Prolaktinerhöhung (Dopa hemmt Prolaktinfreisetzung)

  • Gynäkomastie, Galaktorrhoe, Menstruationsstörungen (häufig), Libido -u Potenzstörungen

3. Anticholinerge Wirkungen (häufig)

  • Mundtrockenheit, Mydriasis, Akkomodationsschwäche, Glaukom, Miktionsstörungen, Obstipation

4. Kardiovaskuläre Wirkungen

  • Orthostase, Hypotonie, Tachykardie, Störungen der Erregungsausbreitung

5. Allergische Reaktionen

  • Urtikaria, Photoallergie, Leukopenie, Agranulozytose

6.... Pigmentablagerungen, Senkung der Krampfschwelle, Sedation, Depression, Gewichtszunahme, Delir, malignes neuroleptisches Syndrom

8


Atypische Neuroleptika

  • Amisulprid
  • Sulpirid
  • Aripiprazol
  • Clozapin
  • Olanzapin
  • Quetiapin
  • Risperidon
  • Ziprasidon
  • Zotepin

Vorteil: nur geringe EPS NW

NW: Substanzspezifisch; v.a. Agranulozytose bei Clozapin!!!

Wirken besser gegen Negativsymptomatik

9


Sulpirid, Amisulprid

Benzamide; atypische Neuroleptika

  • binden hochselektiv an D2-Rez
  • relativ geringe Rezeptoaffinität
  • hochselektiv; nicht H1, M, 5-HT, α1
  • ausgeprägte Prolaktinerhöhung
  • Verwandschaft mit Metoclopramid (D2-Antagonist, 5HT3-Antagonist, 5HT4-Agonist)

 

10


Clozapin

atypische Neuroleptika, Dibenzodiazepin

  • bevorzugte Bdg an D4-Rez
  • Rezeptoraffinitätsprofil: D4 = α1 > 5-HT2 > D2 = D1
  • stark anticholinerg
  • W: initial dämpfend, stark antipsychotisch, Negativ-Symptomatik
  • Kinetik: CYP1A2, HWZ 6h
  • NW: keine Prolaktinerhöhung, Agranulozytose!!!, Gewichtszunahme, Hypersalivation (va nachts, obwohl anticholinerg), Sedierung, Hypotonie, Delir, Senkung der Krampfschwelle, Myokarditis

11


Olanzapin

Atypische Neuroleptika; Debenzidiazepin

  • Rez.-Bdg: 5-HT2a > D2 ausserdem D1-D5, M1-5, α1, H1
  • Kinetik: CYP1A2, CYP2D6; HWZ 48h
  • NW: EPS 19%, Gewichtszunahme, Schläfrigkeit, weniger Agranulozytose

12


Risperidon

Atypische Neuroleptika

  • Rez.-Bdg: 5-HT2a-Antagonist (hohe Affinität) > D2-Antagonist; auch Interaktionen mit α1- und H1-Rez; nicht mit M-Rez
  • Kinetik: oral rasch resorbiert; HWZ 4-20h, aktiver Metabolit (Paliperidon) HWZ ~24h
  • NW: Schlaflosigkeit, Angstzustände, EPS, Tremor, Akathisie, Gewichtszunahme, Prolaktinerhöhung

 

13


Quetapin

atypische Neuroleptika; Dibenzothiazepin

  • W: blockiert 5-HT2 > D2, α1, H1
  • Kinetik: OBV ~ 10%, Metabol. CYP3A4, HWZ 7h
  • NW: Sedierung, Schwindel, Gewichtszunahme, Hypotonie, Obstipation, Mundtrockenheit, keine oder kaum EPS

 

14


Zibrasidon

atypische Neuroleptika

  • W: blockiert 2-Rez > D-Rez; bindet an α1, H1; hemmt Reuptake von NA und Ser
  • HWZ 7h
  • NW: keine Gewichtszunahme, Müdigkeit, Kardiotoxizität, QT-Verlängerung

15


Aripiprazol

Atyp Neuroleptika

  • W: part Agonist an 5-HT1a, Antagonist an 5-HT2a und part Agonist an D2-Rez
  • Kinetik: CYP3A4, CYP2D6
  • NW: Erregtheit (Akathisie), Schlaflosigkeit, keine Prolaktinerhöhung, keine Gewichtszunahmem, kaum EPS