Arbeitsmedizin Tag 2 - Tag 79 Flashcards Preview

Examen > Arbeitsmedizin Tag 2 - Tag 79 > Flashcards

Flashcards in Arbeitsmedizin Tag 2 - Tag 79 Deck (18):
1

Asbestose

Vorkommen

Klinik

Diagnostik (Befunde Auskultation, Röntgen, BAL)

Hitzeschutzbekleidung, Schiffsbau, Isolation

  • Lange asymptomatisch
  • Grau-weißes Sputum, Husten
  • Belastungsdyspnoe

Diagnostik

  • Auskultation: Basales Knisterrasseln
  • Unterfeldbetonte Fibrose
  • Kleine Fleckschatten, beidseits Verdichtung des Lungengewebes
  • Streifige Fibrosierungen
  • Kugelatelektasen
  • Bronchoalveoläre Lavage: Mikroskopisch Asbestkörperchen

2

Pleuramesotheliom

Ätiologie, Histo, Lokalisation, Klinik, Diagnostik (mit Immunhisto)

Ätiologie:

  • Oft nur kurze Asbestexposition von 1-2 Jahren

Histologische Klassifikation:

  • Epitheloides Mesotheliom
  • sarkomatoides Mesotheliom
  •  biphasisches Mesotheliom (epithel. + sarkom.)

Lokalisation:

  • Häufig Pleuramesotheliom, selten Peritonealmesotheliom, sehr selten Perikardmesotheliom

Klinik

  • Häufiges Erstsymptom: Maligner, exsudativer Pleuraerguss
  • Schmerzen bei der Atmung mit mangelnder Verschieblichkeit der Lungengrenzen

Diagnostik

  • CT: Multiple noduläre bis knotige, pleurale Raumforderungen (sog. Pleuraverdickungen) im ipsilateralen Hemithorax
  • Thorakoskopische Biopsie 
    • Das Risiko für Impfmetastasen  liegt bei etwa 20% 
  • Immunhistochemie: Mesotheliome oft positiv für:
    •  Mesothelin
    • Calretinin
    • Zytokeratin 5/6
    • Vimentin

Therapie:

  • Chemotherapie (Cisplatin und Pemetrexed) + ggf. Op + ggf. Radiatio

3

Toxische Alveolitis - Organic dust toxic syndrome ("Drescherfieber")

Ursache, Leitsymptom, Prognose DD: exogen-allerg. Alveolitis

Ursache: Inhalation hochkonzentrierter organischer Stäube 

Leitsymptom: Verzögertes Auftreten grippeähnlicher Beschwerden ca. 4-12h nach Exposition

Prognose: Gut

Im Gegensatz zur exogen-allergischen Alveolitis sind alle exponierten Personen von der toxischen Alveolitis betroffen!

4

Byssinose

wodurch

Klinik

  • Baumwollfieber; gefährdet sind Arbeiter der Textilindustrie
  • Exposition gegenüber Rohbaumwolle, Rohflachs und Rohhanf

Klinik

  • Dyspnoe, Husten, Hitzegefühl
  • Auftreten: Typischerweise montags, nach allergenfreiem Wochenende! 
  • Prognose: Übergang in chronisches obstruktives Krankheitsbild möglich

5

Asthma bronchiale durch Inhalation organischer Stäube

mögliche Auslöser (evtl. mit Besonderheit), 2 wichtige Differentialdiagnosen, Diagnostik, Therapie

mögliche Auslöser:

  • Mehl (→"Bäckerasthma"), Sträucher- und Blumenpollen, Holzstaub, Tierepithelien usw. 
  • Isocyanat ("Isocyanat-Asthma") 
    • Findet u.a. Verwendung in der Schaumstoff- und Kunststoffherstellung
    • Meist nicht-IgE-vermitteltes Asthma
    • Auch Alveolitis, Hautekzem und Urtikaria möglich 

Differentialdiagnosen:

  •  Chemisch-irritative oder toxisch bedingte Obstruktion (anorganisch oder organisch) 
    • hier konzentrationsabhängige Schädigung
  • Exogen-allergische Alveolitis

Diagnostik

  • Genaue Anamnese
  • Reproduzierbarer, zeitlicher Zusammenhang von Symptomatik und Exposition
  • Inhalativer Provokationstest

Therapie:

  • Unterlassung der Tätigkeit

6

Pneumokoniosen

Definition, Klassifikation

= Lungenerkrankungen durch Inhalation anorganischer Stäube

Radiologische Einteilung: Staublungenklassifikation nach ILO 2000 (International Labour Organization)

Standardisierte Beurteilung der Lunge anhand

  • Bildqualität
  • Form, Größe und Streuung von Verschattungen
  • Pleuraler Veränderungen

Endstadium immer Fibrose möglich

7

Pneumokoniosen

2 häufige nennen

5 seltene nennen und kurz wichtige Facts

häufig:

Asbestose,

Silikose

selten:

Aluminose

  • durch Schweißarbeiten z.B. Autoindustrie
  • Bullöses Emphysem→Spontanpneumothoraces

Anthrakose

  • Kohlestaub, z.B: Bergbau
  • feinnoduläre Verschattungen, milder Verlauf

Berylliose:

  • ↑Husten, Dyspnoe evtl. schon nacch Tagn
  • sieht aus wie eine Sarkoidose (nicht-verkäsende Granulome in Lunge und Haut)

Hartmetalllunge:

  • erst unspezifisch dann schwere Fibrose

Siderose

  • rundliche, kleine Fleckschatten, gute Prognose

8

Silikose

Ätiologie, Klinik (früh, spät, Caplan-Syndrom), Diagnostik, Therapie

Ätiologie:

Inhalation von Quarzstaub

 Glas-, Keramik-, Metall-, Porzellan-, Steinindustrie (Bergarbeiterlunge)

Klinik:

Frühstadium:

  • Oft symptomlos
  • ggf. Belastungsdyspnoe und Husten

Spätstadium:

  • Graues Sputum
  • Chronische obstruktive Bronchitis mit Reizhusten und Infektneigung
  • Lungenemphysem → Cor pulmonale → Rechtsherzinsuffizienz
  • Flächenhafte Zahnschmelzdefekte

Caplan-Syndrom = Kombination mit rheumatoider Arthritis

Diagnostik:

LuFu: Obstruktion und Restriktion

evtl. Biopsie

Röntgen: "Eierschalenhili" = sichelförmige, außen betonte Verkalkungen der hilusnahen/mediastinalen Lymphknoten

Therapie:

wie COPD

9

Fluorid und Fluorwasserstoff

Eigenschaften, Verwendung, Akute Toxizität, Langfristige Folgen

Eigenschaften:

Farbloses, stechendes Gas mit ätzender Wirkung

Verwendung:

Aluminiumindustrie, Glasherstellung

Akute Toxizität:

  • Übelkeit, Erbrechen
  • Bei oraler Aufnahme Ulzerationen der Schleimhaut,
  • Diarrhö, blutiges Erbrechen

Langfristige Folge:

  • Fluorose/Zahnfluorose, Skelett-Fluorose mit:
    • Versteifung der Wirbelsäule
    • Verkalkung des Bandapparates
    • Unregelmäßige Knochenverdichtungen
    • Gelenkschmerzen

10

Ozon

Vorkommen, Klinik (6)

Vorkommen:

Sommer-Smog

Wasseraufbereitung

Klinik:

Kopfschmerzen

Konjunktivitis

Reizung der Atemwege

Husten, Dyspnoe

allerg. Asthma

toxisches Lungenödem

 

11

Phosgen

Vorkommen, Klinik

Vorkommen:
Kunststoffindustrie, Kampfgas

 

Klinik:

alveoläre Destruktion, toxisches Lungenödem, Tod

12

Phosphorwasserstoff (Monophosphan)

Eigenschaften, Vorkommen, Klinik

Eigenschaften:

geruchlos, brennbar, giftig

Vorkommen:

Schädlingsbekämpfung

Klinik:

Lungenödem, Koma, Apoplex-artig, Blutdruckabfall

13

Radon

Vorkommen, Klinik

Vorkommen:

  • Uranbergbau

Klinik:

  • Bronchial-/Lungenkarzinom ("Schneeberger Krankheit")

14

Schwefelwasserstoff (H2S)

Vorkommen, Klinik,

Vorkommen:

Fäulnisvorgänge (z.B. Massentierhaltung)

Klinik

  • Lungenödem
  • Rascher Riechverlust
  • Hämoglobinzerstörung (Mechanismus unklar) → Gestörte Sauerstoffversorgung

Chronische Exposition:

  • Hornhauttrübung,
  • chronische Bronchitis

15

Nitrosegase

Vorkommen, Klinik, Röntgen, Therapie, Prophylaxe

Vorkommen

  • Herstellung von Salpetersäure und Schwefelsäure
  • In Getreide- und Futtermittelsilos
  • In Abgasen

Klinik

Reizungen und Verätzungen von

  • Augen
  • Nase und Atemwegen
  • Speiseröhre, Magenschleimhaut
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Toxisches Lungenödem

Röntgen-Thorax:

Diffuse feinfleckige Verschattung im Sinne eines Lungenödems bereits vor einsetzender Klinik

Therapie

Intensivmedizinische Betreuung und Überwachung (min. 24 Stunden) des Patienten

Sedierung mit Benzodiazepinen

Digitalisierung

Prophylaxe

Glukokortikoide: Dexamethason inhalativ

16

Polychlorierte Dibenzodioxine und Dibenzofurane (Dioxine)

Klinik

Akute Toxizität

Chlorakne

Leberschädigung, Polyneuropathie, Knochenmarksschädigung

Folgen:

Kanzerogenität und Teratogenität

17

Polychlorierte Biphenyle (PCB)

Akute Toxizität:

Hautveränderungen (Hyperpigmentierung), unspezifisch

Folgen

  • Leber- und Nierenschäden
  • Kanzerogenität (v.a. Leber)
  • Wachstumsverzögerungen bei Kindern

18

Polyzyklische aromatisierte Kohlenwasserstoffe (PAK)

Folgen, Diagnostik

Folgen

Kanzerogenität v.a. an Haut und Lunge ("Schornsteinfegerkrebs")

Diagnostik:

Nachweis über Bestimmung von 1-Hydroxypyren im Urin

Decks in Examen Class (83):