Psychiatrie Tag 3 - Tag 69 Flashcards Preview

Examen > Psychiatrie Tag 3 - Tag 69 > Flashcards

Flashcards in Psychiatrie Tag 3 - Tag 69 Deck (8):
1

Emotional instabile Persönlichkeit

zwei Typen, welche

Epi

Ätiologie

Borderline-Typ

Impulsiver Typ

Beginn meist in der Adoleszenz
Erste Behandlung im Alter von 20-30 Jahren
Gipfel bei ca. 27 Jahren

Geschlecht: ♀>♂

Atiologie

  • Äußere Faktoren: Traumatische Ereignisse in der Kindheit (sexueller Missbrauch, körperliche Gewalt) finden sich bei fast ⅔ der Patienten
  • Genetische Faktoren 
  • Neurobiologische Aspekte

2

Diagnosekriterien

impulsiver Typ

Handeln ohne Rücksicht auf Kosequenzen

Neigung zu Streiterein

Neigung zu Ausbrüchen von Wut oder Gewalt, mit der Unfähigkeit zur Kontrolle explosiven Verhaltens

Schwierigkeiten der Beibehaltung von Handlungen

 

3

Diagnosekriterien Borderline Typ

Störungen und Unsicherheit bezüglich der eigenen Identität, des Selbstbildes, der Ziele und "inneren Präferenzen"

intensive aber instabile Beziehungen

 

4

Blepharospasmus

was passiert und Therapie

Fokale Dystonie des M. orbicularis oculi
Meist beidseitig, synchron, symmetrisch
Zunächst vermehrtes Blinzeln bis hin zu minutenlangen Krämpfen → Funktionelle Blindheit
Sistiert im Schlaf

Botulinumtoxin-Injektion

5

Therapie bei Tic-Störung

medikamentös

Typische Neuroleptika: Tiaprid , Pimozid, Haloperidol
Atypische Neuroleptika: Risperidon

6

Spasmus hemifacialis

Ätiologie:

evtl. vaskuläre Kompression des N. facialis nach Austritt aus dem Hirnstamm sowie eine zentrale Übererregbarkeit der Hirnnervenkerne

  • Streng einseitige, schmerzlose, sehr kurze, klonische Kontraktionen (<0,1 sec)
  • Beginnt meist am Auge, kann im Verlauf auf die komplette, vom N. facialis innervierte Gesichtshälfte übergreifen
  • Es kann aber auch zu tonischen Krämpfen kommen → Funktionelle Blindheit, asymmetrische Gesichtszüge
  • Auch im Schlaf nachweisbar

Botulinumtoxin-Injektion in den betroffenen Muskel
Operative Dekompression

7

Angsttörungen

Therapie

Verhaltenstherapie mit Reizexposition (Konfrontationstherapie)

Medikamentös

Akutsituation:

  • Benzodiazepine, insbesondere Lorazepam hat eine gute anxiolytische Wirkung

Langfristig:

  • Antidepressiva: SSRI (z.B. Citalopram), alternativ SSNRI oder Imipramin
  • Ggf. Buspiron: Anxiolytisch, aber ohne die sedierende Komponente der Benzodiazepine

8

Hellersche Demenz/Heller-Syndrom

= infantile Demenz, desintegrative Psychose

erst normale Entwicklung

dann innerhalb weniger Monate Verlust der vorher erworbenen Fähigkeiten in unterschiedlichen Entwicklungsbereichen

Daneben ist ein autistisches Verhalten mit Stereotypien und Interessenverlust typisch.

Decks in Examen Class (83):