Pharmakologie Tag 4 - Tag 74 Flashcards Preview

Examen > Pharmakologie Tag 4 - Tag 74 > Flashcards

Flashcards in Pharmakologie Tag 4 - Tag 74 Deck (22):
1

Trizyklische Antidepressiva

Wirkung/ Indikation allgemein

3 Untertypen mit Beispielen

  • Kurzfristig: Wiederaufnahmehemmung von Serotonin, Dopamin und Noradrenalin
  • Langfristig: Zentrale Dämpfung über eine Verstärkung der GABA-Aktivität bei Senkung der Adrenorezeptorendichte
  • Depression, Ko-Analgetikum (Schmerztherapie)

Amitryptilin-Typ

Amitriptylin

Trimipramin

Doxepin

 

Desipramin-Typ

Desipramin (wg. Todesfällen vom Markt)

Nortriptylin

 

Imipramin-Typ

Imipramin

Clomipramin

 

2

Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI)

Substanzen (6)

Citalopram, Escitalopram

Sertralin

Fluvoxamin, Fluoxetin

Paroxetin

  • Bei antriebsgeminderten, depressiven Episoden: Mittel der 1. Wahl
  • Weitere Indikationen: Angst- und Zwangsstörungen, somatoforme Störungen und weitere psychiatrische Erkrankungen

3

Selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSNRI)

Substanzen (2)

Indikation

Venlafaxin

Duloxetin

Duloxetin: Einsatz auch bei Stressinkontinenz

beide: antriebsgeminderte, depressive Episoden, Angst- und Zwangsstörungen

4

Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer(SNRI)

Substanzen(2)

Indikation

Reboxetin

Atomoxetin

Aktuell keine Indikation zu Depressionbehandlung

Atomoxetin: Bisher keine Bedeutung als Antidepressivum. Einsatz vor allem als Alternative zu Methylphenidat bei ADHS

5

Selektive Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer

Substanzen (1), Indikationen (2)

Bupropion

Vor allem als Zweitlinientherapie bei antriebsgeminderten, depressiven Episoden

Weitere Indikation: Raucherentwöhnung

6

Präsynaptische α-Blocker

Substanzen 2

Indikation

wichtige Nebenwirkung

 

Substanzen:

Mirtazapin

Mianserin

Indikation

  • Bei nicht antriebsgeminderten, depressiven Episoden: Mirtazapin Mittel der 1. Wahl
  • Gabe zur Nacht wegen sedierender Wirkung

UAWs:

  • Ausgeprägte Gewichtszunahme durch Appetitsteigerung (insb. Mirtazapin)
  • Deutliche Sedierung 
  • Mianserin: Agranulozytose

7

Klassische Antipsychotika

-hochpotent-

Substanzen (6), Wirkung

Substanzen:

  • Haloperidol
  • Benperidol
  • Perphenazin
  • Fluphenazin
  • Fluspirilen
  • Flupentixol

Wirkung:

stark antipsychotisch

schwach sedierend

 

8

MAO-Hemmer

Substanzen 2

Nebenwirkung/Besonderheiten

  • Reversible MAO-Hemmung(vor allem MAO-A): Moclobemid
  • Irreversible MAO-Hemmung(gleichermaßen MAO-A und MAO-B): Tranylcypromin

 

  • Kontraindikation: Kombination mit Serotonin-Agonisten und/oder Clomipramin
  • Tranylcypromin: Aufgrund seiner zahlreichen Wechselwirkungen ist Tranylcypromin nur bei therapierefraktären, stark antriebsgeminderten Depressionen indiziert!
  • Antriebssteigernd → Unruhe
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Übelkeit, Erbrechen sowie weitere gastrointestinale Nebenwirkungen
  • Tranylcypromin: RR-Anstiege bis zur hypertensiven Krise bei Aufnahme von Tyramin

9

Melatonin-Analoga

Substanz 1

Indikation/Wirkmechanismus

Nebenwirkung

Agomelatin

  • Eher Mittel der 2. Wahl bei schweren Depression (ggf. in Kombination)
  • Besonderes Wirkprinzip 
  • Agonismus an melatoninergen MT1- und MT2-Rezeptoren → Beeinflussung der zirkadianen Rhythmik → Verringerung von Schlafstörungen
  • Antagonismus an serotoninergen 5-HT2C-Rezeptoren → Indirekte Erhöhung der Noradrenalin- und Dopaminspiegel
  •  

10

Klassische Antipsychotika II

-mittelpotent-

Substanzen (2), Wirkung

Substanzen

  • Melperon
  • Chlorpromazin

Wirkung

mittel antipsychotisch und mittel sedierend

11

Klassische Antipsychotika III

-niedrigpotent-

Substanzen (4), Wirkung

Substanzen:

Levomepromazin

Chlorprothixen

Pipamperon

Promethazin

→verstärkte vegetative anticholinerge Nebenwirkungen

Wirkung:

  • stark sedierend
  • schwach antipsychotisch

12

Klassische Antipsychotika

 Wirkmechanismus

D2- Antagonismus

(Potenz ist direkt proportional zum D2 Antagonismus)

13

Atypische Antipsychotika

 Wirkmechanismus

geringe antagonistische Wirkung am D2 Rezeptor

Sie entfalten ihre antipsychotische Wirkung auch an anderen Rezeptoren (D3, D4, 5-HT und weitere)

→weniger mototrische UAWs, weniger Prolaktinspiegel↑

14

Serotoninerges Syndrom

Wodurch

Klinik

Therapie

 

 

  • Überdosierung eines Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmers bzw. bei Kombination mit Serotonin-Abbau-Hemmern (MAO-Hemmer: Tranylcypromin)
  • serotonergen Überaktivität

KLinik

  • Vegetativ: Fieber, Hypertonie, Schwitzen
  • Gastrointestinal: Übelkeit, Erbrechen und Diarrhöen
  • Psychiatrisch: Delir, psychomotorische Unruhe, Angst
  • Neurologisch: Hyperreflexie, Myoklonien, Tremor, Ataxie

Therapie

  • Absetzen der Medikamente
  • Symptomatisch zur Beruhigung und Reduzierung der vegetativen Symptome: Lorazepam, Propranolol

15

Atypische Antipsychotike

 Substanzen (7)

Clozapin

Olanzapin

Quetiapin

Risperidon

Aripiprazol

Amisulprid

Ziprasidon

16

Trizyklische Antidepressiva

Indikation

Nebenwirkung

  • eher bei Depression mit Unruhezuständen
  • bei älteren Patienten mit Demenzen zu vermeiden

Nebenwirkungen

  • stark sedieren, Gewichtszunahme (v.a. Amitryptilin)
  • Sexualstörungen
  • Wirkungsverstärkung von Katecholaminen (z.B. adrenalinhaltiger Lokalanästhetika) → Tachykardie, hypertensive Krise
  • Kardiotoxizität (Herzrhythmusstörungen)
  • Reduktion der Krampfschwelle
  • Orthostatische Hypotonie
  • Desipramin hat die geringste anticholinerge Wirkung
  •  

17

Nebenwirkungen von Risperidon und Amisulprid

im Vergleich zu anderen atypischen Antipsychotika, EPS, Prolaktin↑

18

Malignes neuroleptisches Syndrom

Klinik, Diagnostik, Therapie

 

Klinik

  • Vegetative Symptome: Hohes Fieber, Tachykardie, Tachypnoe
  • Psychiatrische Symptome: Vigilanzminderung, Stupor, Verwirrtheitszustände, Mutismus
  • Extrapyramidal-motorische Symptome: Akinese, Tremor, Rigor

Diagnostik:

  • CK↑↑, Transaminasen↑, Leukozytose, metabolische Azidose, Myoglobinurie

Therapie

  • Dopaminagonisten: L-Dopa, Apomorphin, Bromocriptin

(pathophysiologisch liegt ein Dopaminmagel zugrunde)

  • NMDA-Rezeptorantagonist: Amantadin
  • Dantrolen

19

Klassische Antikonvulsiva 4

Neure Antikonvulsiva 6

welche gibts

Klassische

Valproat

Carbamazepin

Ethosuximid

Phenytoin

Neuere

Lamotrigin

Levetiracetam

Gabapentin

Pregabalin

Vigabatrin

Topiramat

 

20

Antikonvulsiva

1. Wahl Dauertherapie generalisierte Anfälle

1. Wahl Dauertherapie fokale Anfälle

Bei Trigeminusneuralgie

bei Neuropathischen Schmerzen

in der Schwangerschaft

beim West-Syndrom

Migräneprophylaxe

Absencen

 

1. Wahl Dauertherapie generalisierte Anfälle

Valproat

1. Wahl Dauertherapie fokale Anfälle

Lamotrigin

Levotiracetam

Bei Trigeminusneuralgie

Carbamazepin

bei Neuropathischen Schmerzen

Gabapentin, Pregabalin

in der Schwangerschaft

Lamotrigin

beim West-Syndrom

Vigabatrin

Migräneprophylaxe

Topiramat

Absencen

 

21

Nebenwirkung Phenytoin

Gingivahyperplasie

Hypertrichose

Osteopathien

22

Nebenwirkung Carbamazepin

  • Hyponatriämie, Hyperhydratation und Ödeme (ADH-ähnlicher Effekt)
  • Blutbildveränderungen (z.B. Leukopenien, Panzytopenien)
  • Teratogenität im 1. Trimenon (Spina bifida bei Einsatz in der Schwangerschaft)
  • Ausgeprägte CYP3A4- und CYP2C19-Induktion → Zahlreiche Interaktionen

Decks in Examen Class (83):