Pathologie -Tag 82 Flashcards Preview

Examen > Pathologie -Tag 82 > Flashcards

Flashcards in Pathologie -Tag 82 Deck (36):
1

Pappenheim-Färbung(May-Grünwald-Giemsa,MGG)

wofür

Unterscheidung Blut- und Knochenmarksbestandteile

2

Goldner Färbung

wofür

Darstellung von Bindegewebsveränderungen

3

Perjodsäure-Schiff-Reaktion (PAS-Reaktion)

wofür

 

Pilze (Aspergillose)

Parasiten

 

4

Berliner Blau(Berliner-Blau-Reaktion) 

Eisennachweis 

Siderose (Hämochromatose)

Herzfehlerzellen

5

Kongorot

Amyloidose, Amyloidablagerungen

6

Ziehl-Neelsen Färbung

Wofür

Tuberkulose

säurefeste Stäbchen

7

Von Kossa

Verkalkungen

8

Durchflusszytometrie 

was kann sie

wie funktionierts

wofür

Erfasst, quantifiziert und sortiert Einzelzellen oder zelluläre Strukturen mittels fluoreszierender Markierung und detektiert diese anhand des reflektierten Lichts, der Größe oder der Struktur 

Beispiele: Typisierung von Lymphozyten bei Leukämien und Lymphomen; CD-4-Zahl bei HIV

9

AFP 

Tumor?

wofür noch?

  • Hepatozelluläres Karzinom 
  • Bestimmte Keimzelltumoren von Hoden und Ovar (Embryonalzell- und Dottersack-Karzinom)

Ansonsten

Einsatz in der Pränataldiagnostik:

  • AFP↑: Bauchwanddefekte, Neuralrohrdefekte
  • AFP↓: Hinweis auf Trisomie 21

10

Beta-HCG

Tumor? wofür noch?

  • Keimzelltumoren
  • Ovarialkarzinom 
  • Hodenkarzinom 

Ansonsten

  • Schwangerschaftsnachweis 
  • Blasenmole

11

CA 15-3 

Tumor?

Mammakarzinom

Ovarialkarzinom

12

CA 19-9

Pankreaskarzinom

Magenkarzinom

Kolorektales Karzinom

Gallengangskarzinom

13

CA 72-4

Ovarialkarzinom 

Magenkarzinom

14

CA 125

  • Ovarialkarzinom (80-100%)
  • Andere gynäkologische Malignome 
  • Maligner Aszites

Ansonsten

  • Passagere Erhöhung bei:
  • Gravidität
  • Pankreatitis, Hepatitis, Leberzirrhose
  • Endometriose

15

Calcitonin

Medulläres Schilddrüsenkarzinom

16

CEA 

  • CEA ist bei den meisten Adenokarzinomen erhöht
  • Kolorektales Karzinom
  • Mammakarzinom
  • Bronchialkarzinome (insb. nicht-kleinzellige)
  • Pankreaskarzinom
  • Magenkarzinom
  • Endometriumkarzinom

Auch erhöht bei:

  • Rauchern
  • Lebererkrankungen

17

Chromogranin A (CgA)

Neuroendokrine Tumoren

Phäochromozytom

Medulläres Schilddrüsenkarzinom

18

CYFRA 21-1 

Bronchialkarzinom (insb. nicht-kleinzellige)

19

NSE 

  • Kleinzelliges Bronchialkarzinom
  • Neuroendokrine Tumoren
  • Neuroblastom

Auch erhöht bei:

  • Bronchopneumonie, Lungenfibrose
  • Encephalomyelitis disseminata
  • Meningitis
  • Hämolyse
  • Hypoxische Hirnschädigung nach Reanimation u.ä.

20

PLAP 

Seminom

Erhöhung bei Rauchern

21

PSA

  • Prostatakarzinom

 

  • Benigne Prostatahyperplasie
  • Manipulation an der Prostata

22

S100-Protein (S100A) und (S100B) 

  • Malignes Melanom

Auch erhöht bei:

  • Zerebrale Ischämien
  • Vaskuläre Schäden
  • Leber- und Niereninsuffizienz

23

SCC

 Plattenepithelkarzinome 

Zervixkarzinom

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Ösophaguskarzinom

Weitere vom Plattenepithel ausgehende Karzinome

24

Synaptophysin

Neuroendokrine Tumoren

25

Thyreoglobulin

Papilläres Schilddrüsenkarzinom

Follikuläres Schilddrüsenkarzinom

26

Akanthosis nigricans maligna

Vorkommen, Klinik, Lokalisation,

Vorkommen: V.a. bei Adenozellkarzinomen des Magens

Klinik: Gelbbraune bis schwarze, intertriginöse Pigmentierungen, die sich zu juckenden papillomatösen unscharf begrenzten Effloreszenzen entwickeln 

Lokalisation: Achseln, Genitalbereich, Nacken

Schnelles Wachstum und verrukös-papulöse Oberfläche als DD zur Pseudoakanthosis!

Differentialdiagnose: Acanthosis nigricans benigna (Pseudoacanthosis nigricans)

 Bei Diabetikern und adipösen Patienten konstitutionell auftretende, hyperpigmentierte Hautareale, teilweise mit weichen Fibromen besetzt (Hauptlokalisation: intertriginöse Hautareale, Nacken)

27

Erythema necroticans migrans

Gehäuft bei glukagonsezernierenden Pankreastumoren, aber auch bei u.a. Hep B bzw. Hep C, Bronchialkarzinom

Ausbildung multipler, sich zentrifugal ausbreitender, zirzinärer Erytheme insbesondere im Bereich des Abdomens, Perineums und der unteren Extremitäten

28

Schaumann-Körperchen

Morphologie, Vorkommen

Morphologie:

Kalzium-Protein-Einschlüsse im Zytoplasma in laminärer Schichtung

Vorkommen:

Granulome bei Sarkoidose

29

Russel-Körperchen

Vorkommen, Morphologie

Morphologie:

Ansammlung von Immunglobulinen

Vorkommen:

Plasmozytom, Entzündungen

30

Schlüssel-Gene der Karzinogenese

kras-Mutation

abl-Translokation

Her2/neu-Rezeptor

n-myc-Amplifikation

ret-Protonkogen

kras-Mutation: Kolorektales Karzinom

abl-Translokation: CML

Her2/neu-Rezeptor: Mamma-Ca.

n-myc-Amplifikation: Neuroblastom

ret-Protonkogen: ↑ Tyrosinkinase-Aktivität, MEN2

31

Neurofibromatose Typ I

Morbus Recklinghausen

Klinik, Therapie

Klinik:

Melanozytenstörungen:

  • Freckling= hyperpigmentierungen Axilla, Leiste
  • Cafe-au-Lait-Flecken
  • Lisch-Knötchen= Iris-Hamartome

multiple Neurofibrome

  • weich, umschrieben, schmerzlos
  • große Fibrome = Wammen
  • Klingelknopf o Knopflochphänomen
  • bei ZNS-Befall eileptische Anfälle möglich
  • maligne Entartung

Therapie:

keine kausale Therapie, exzision der Neurofibrome

32

Neurofibromatose Typ II

3 klin. Manifestationen

bilaterale Akustikusneurinom

Meningeome

zerebrale und spinale Tumoren

33

Ataxia teleangiectatica

-Louis Bar Syndrom-

zerebelläre Ataxie (mit Kleinhirnatrophie, v.a. Vermis)

Teleangiektasien (fazial, konjunktival)

okulomotorische und kognitive Defizite

Atethose

Immundefekt

34

Enzephalotrigeminale Angiomatose

-Sturge-Weber-Syndrom-

Naevus flammeus unilateral (immer inkl.Augenlid)

kortikale Atrophie

zerebrale Krampfanfälle

Gefäßmissbildungen Choroidea und ZNS

 

35

Tuberöse Sklerose

-Bourneville-Pringle-Syndrom-

4 Leitsymptome

Leitsymptome:

adenoma Sebaceum (=Angiofibrome, siehe Bild)

Epilepitsche Anfälle (BNS)

geistige Retardierung

'whites spots'

weitere:

Hirntumore

Angiomyolipome Niere

Koenen-Tumore (Angiofibrome unter den Nägeln)

36

Retinozerebelläre Angiomatose

-v.Hippel-Lindau-Syndrom-

Angiome (Netzhaut, Gehirn, Rückenmark)

Nierenzellkarzinom

Phäochromozytom

Nieren- und Pankreaszysten

Decks in Examen Class (83):