Pädiatrie- Kinderkrankheiten/ Infektionen Flashcards Preview

Examen > Pädiatrie- Kinderkrankheiten/ Infektionen > Flashcards

Flashcards in Pädiatrie- Kinderkrankheiten/ Infektionen Deck (22):
1

Atemwegsinfektion bei Mukoviszidose

Erreger, Therapie

Erreger:Pseudomonas aeruginosa oder Burkholderia cepacia

Mittel der Wahl: Tobramycin inhalativ Altnv.: Ciprofloxacin p.o. + Colistin inhalativ

2

Masern Infektiosität

etwa 5 Tage vor bis 4 Tage nach Auftreten des Exanthems (am höchsten kurz vor Auftreten des Exanthems) Kontagiositätsindex: ≈100% Manifestationsindex: >95%

3

Masern

Klinik

Inkubation: 10 Tage bis Prodromalstadium, 12-15 Tage bis Exanthem

Prodromalstadium (katarrhalisch):

Fieber, Husten, Schnupfen, Konjunktivitis, Lichtscheu,Koplik-Flecken Enanthem Mund

Exanthemstadium:

Exanthem: makulopapulös, großflächig, konfluierend; Beginn: retroaurikulär von dort über den ganzen Körper, nach 4-5 Tagen Abblaßen unter Schuppung

weitere: ↑↑↑Fieber, AZ↓, Diarrhoe, generalisierte Lymphadenopathie (RNA-Virus- Erkrankung)

! zwischen den beiden Stadien: Entfieberung→zweigipfliger Fieberverlauf !

 

 

4

Subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE)

Epi, Klinik, Diagnostik

Epidemiologie

Betrifft vor allem Jungen im Alter von 8-11 Jahren (durchschnittl. 7 Jahre nach Masern-Infektion)
Häufigkeit etwa 1:10.000

Klinik in drei Stadien

1.Demenz
2.Epilepsie und Myoklonien
3.Dezerebrationssyndrom (Tonuserhöhung, vegetative Entgleisungen, Koma)

Diagnostik

EEG: Paroxysmale Delta-Wellen (sehr langsam 1-3/s), sog. Radermecker-Komplexe
Liquor: Hohe Titer masernspezifischer Antikörper, oligoklonale Banden (= autochthone IgG-Produktion)

5

Scharlach

Klinik (Inkubation, Früh, Spät)

Inkubation:

2-7 Tage (nach 24h Ab-Gabe keine Infektiösität mehr)

Frühstadium: akute Tonsillopharyngitis

Spätstadium:

Exanthem: feinfleckig, makulopapulös, sandpapierartig am deutlichsten in Leiste und Gelenkbeugen

Wangenrötung mit perioraler Blässe, Enanthem am weichen Gaumen, Himbeerzunge, 2.-4. Woche Schuppung v.a. Hand und Fußflächen

6

Scharlach

Therapie

Komplikationen

 

Toxische Komplikationen

Myokarditis
Interstitielle Nephritis
Arthralgien

Therapie: Penicillin V (bei Allergie Erythromycin, Cephalosporine) 

nach 24h antibiotischer Therapie besteht keine Infektiösität mehr

Bakterielle Komplikationen

Lymphadenitis colli mit Abszedierung
Peri-/Retrotonsillarabszess
Otitis media
Meningitis
Osteomyelitis

Poststreptokokkenerkrankungen

Rheumatisches Fieber
Poststreptokokken-Glomerulonephritis

7

Röteln

Klinik

Geringe Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes

Milde Prodromalsymptome: Temperaturerhöhung bis 38°C, Rhinokonjunktivitis, Kopf- und Gliederschmerzen
Nuchale und retroaurikuläre Lymphadenopathie, evtl. Splenomegalie

Effloreszenzen

Makulopapulöses hellrotes Exanthem, eher nicht konfluierend, fein- bis mittelfleckig (Scharlach Beginn am Kopf, oft hinter den Ohren → Übergang auf Rumpf und Extremitäten
Flüchtig, Rückbildung meist innerhalb von drei Tagen!

8

Kinderkrankheiten

Masern-Scharlach-Röteln Exantheme im Vergleich

9

Ringelröteln (Erythema infectiosum…)

Symptome

Exanthem: 'Ohrefeigenexanthem'(Wangenerythem), girlandenartig, netzartig

Arthritis Parvovirus B19-Arthritis

Ca. 20% bei Kindern und 50% bei Erwachsenen (♀>♂)
Arthralgien bei symmetrischer Polyarthritis (v.a. Finger-, Hand-, Knie- und Sprunggelenke)

10

Ringelröteln

Komplikationen

Eine häufige Komplikation (20-50%) ist die Parvovirus B19-assoziierte Arthritis (siehe Klinik)
Bei immunsupprimierten Patienten und Patienten mit chronisch hämolytischen Anämien kann es zur aplastischen Krise kommen

Therapie: Bluttransfusion, ggf. Immunglobulingabe

Selten bei Kindern: Leichte Hepatitis, Myokarditis, aseptische Meningitis/Enzephalitis
Parvovirus B19-Infektion während der Schwangerschaft

11

Exanthema subitum (Dreitagefieber)

auch Roseola infantum

Erreger, Klinik

Erreger: HH6 selten HH7

Klinik: akut einsetzendes Fieber (gehäuft Fieberkrämpfe bei HH7)über 3-5 Tage + evtl Begleitsymptome: LKS, Diarrhoe, Husten, Lidödeme

nach akutem Abklingen des Fiebers: Exanthem (feinfleckig, makulös, stammbetont oft nur Stunden-Tage)

 

12

Nagayama Spots

papulöses Enanthem von Uvula und Gaumen bei

Exanthema subitum

13

Windpocken

 Inkubationszeit, Infektiösität, Erreger

2 Wochen

Infektiosität: 2 Tage vor, bis 5 Tage nach Ausbruch des Exanthems ("bis das letzte Bläschen verkrustet ist")

VZV - HHV3

14

Windpocken

Komplikationen

  • Haut: Narbenbildung, Bakterielle Superinfektion (u.a. Impetigo, Phlegmone, nekrotisierende Fasziitis), die oft zu Narbenbildung führt
  •  Herpes Zoster
  • Systemischer Verlauf:

Hämorrhagischer Verlauf (gefährdet sind Patienten mit Immunschwäche)
Milde Thrombozytopenie bei 1-2%

  • Lunge: Pneumonie (bei Kindern selten, bei Erwachsenen häufiger)
  • ZNS

Zerebellitis mit Ataxie (etwa 0,1% der Fälle) → Prognose gut, meist selbstlimitierend nach einigen Wochen
Enzephalitis (sehr selten) → Krämpfe, Koma, schlechte Prognose

  • Weitere mögliche Organmanifestationen: Hepatitis, Myokarditis, Arthritis, Nephritis
  • Varizellen-Infektion während der Schwangerschaft: Konnatales Varizellensyndrom

15

Mumps (Parotitis epidemica)

Komplikationen

  • Pankreatitis

Erbrechen, Übelkeit, Oberbauchschmerzen

Lipase↑

  • Orchitis

Häufigkeit: etwa 20-30% der Fälle bei Erkrankung in der Pubertät, sonst seltener

Starke Schwellung des Hodens, oft einseitig (ggf. im Verlauf beidseitig), druckschmerzhaft!

Kann zur Atrophie und selten zur Unfruchtbarkeit führen

  • Seröse Meningitis

Häufigkeit: 5-10%

Meist blander Verlauf

  • Meningoenzephalitis (selten)

Bewusstseinsstörung, Krampfanfälle

Neurologische Ausfälle: Hirnnervenlähmung, Hemiplegien, sehr selten Innenohrschwerhörigkeit

Eine Mumpsinfektion im 1. Drittel der Schwangerschaft kann zum Tod des Embryos führen

16

Keuchhusten

Stadien

Stadium catarrhale

  • 1-2 Wochen
  • unspezifische Erkältungssymptomatik

Stadium convulsivum

  • 2-6 Wochen
  • Markante, häufig nächtliche Hustenanfälle mit einer darauffolgenden tiefen und lauten Inspiration mit vorgestreckter Zunge
  • Anschließendes Auswürgen von Schleim oder Erbrechen → Exsikkose droht
  •  Blutung der Konjunktiven, Petechien und Einflussstauung
  • Bei Säuglingen: Gefahr der Apnoephasen → Monitorüberwachung!

 

Stadium decrementi

> 1 Woche

Hustenanfälle können über Wochen (bis etwa 10 Wochen) bestehen bleiben

17

Keuchhusten

Therapie

Säuglinge oder schwerer Verlauf →Monitoring !

Symptomatisch

Salbutamol
Ggf. Kortikosteroide (bei schwerem Verlauf)
Flüssigkeitszufuhr

Kausal

Gabe von Makroliden (z.B. Erythromycin für 14 Tage) , alternativ Cotrimoxazol

Positive Beeinflussbarkeit im Stadium catarrhale und frühem Stadium convulsivum
Spätere Antibiotikagabe dient ausschließlich der Durchbrechung der Kontagiosität

18

Keuchhusten

Erreger, Kontagiosität

Erreger

Bordetella pertussis, gramnegatives obligat aerobes Stäbchen

Übertragung durch Tröpfcheninfektion

Kontagiosität

Unbehandelt 4-6 Wochen, bei antibiotischer Therapie nach etwa 5 Tagen aufgehoben
Beginnt zum Ende der Inkubationszeit - im Stadium catarrhale sehr hoch, im Stadium convulsivum allmählich abklingend
Hoher Manifestationsindex

kein Nestschutz (Schwangere sollten geimpft sein als Umgebungsprophylaxe)

19

Poliomyelitis

Klinik

90 % asymptomatisch

4-8% abortive Polio (ohne ZNS):

1-3 Tage Fieber, Gastroenteritis, Myalgie, Halsschmerzen, Kopfschmerzen; dann Ausheilung oder Übergang in

Polio mit ZNS

1-2% Meningitische Form

'head drop sign', keine Paresen

<1% paralytische Form

erneuter Fieberanstieg

asymmetr. rumpfnahe schlaffe Paresen

20

Fieberkrampf

Kriterien 'komplizierter Fieberkrampf'

Klinik: fokaler Beginn, seitenbetont, postparoxysmale Lähmung und Sprachstörungen

Dauer: >15 Min. , >1 Anfall in 24h

Alter: <6 Monate, >6 Jahr

21

Purpura Schönlein-Hennoch

Epi

Patho

Klinik

 Immunkomplex-bedingte Vaskulitis der kleinen Gefäße

Epi: 90% < 10 Jahr

Patho: IgA-Immunkomplexablagerung an den Gefäßwänden - Komplementaktivierung - Gefäßschäden

Klinik: 

Haut:

Tastbare Purpura und Petechien (nicht wegdrückbar!)
Streckseiten der unteren Extremität, Gesäß

Gastrointestinaltrakt (ca. 80%):

Kolikartige Bauchschmerzen
Blutige Stühle
Erbrechen

Arthritiden/Arthralgien v.a. Sprung-/Kniegelenk

Nephritis (Komplikation - Rapid-progressive-GN)

 

 

 

 

22

Decks in Examen Class (83):