Durchfallerkrankungen Flashcards Preview

Examen > Durchfallerkrankungen > Flashcards

Flashcards in Durchfallerkrankungen Deck (25):
1

Nordvirus
welcher Virus
Inkubationszeit

Caliciviridae, RNA-Virus
6-50h

2

Antibiotika-assoziierte Durchfälle

Elimination der physiologischen Darmflora
Reduzierter Umsatz kurzkettiger Fettsäuren
Laxantienwirkung
terminale Ileum/Colon Angriffsort für Clostridium diff.

3

Arten der Diarrhö mit Erreger

sekretorisch

dünnflüssiger wässriger Stuhl
enteropathogene Viren (Rota-, Adeno-, Astro- und Noroviren)
E-coli

AB-assoziiert

inflammatorisch

breiig, übelriechend mit großen Blut- und Schleimbeimengungen
Campylobakter, Entamoeba h., Shigellen, Yersenien
- invasive Enterbtes auch möglich mit septischem Verlauf

Unterscheidung zw. inflammatorisch und sekretorisch über Leukozyten und/oder Laktoferrin im Stuhl

4

Rotavirus Familie Inkubation

Humane Rotaviren, Familie der Reoviridae
RNA-Viren
1-3 Tage

5

Campylobakter

gram neg. Spirillen
meist durch Lebensmittel
Frühphase mit Grippeähnlichen Symptomen
exsudativ-entzündliche Diarrhö

AB: Makrolide - Erythromycin

Komplikationen
Reaktive Arthritis
Guillain-Barré-Syndrom

6

Salmonellen

gram neg Stäbchen
kontaminierte Lebensmittel
Meist wässrige, manchmal auch blutige Diarrhö und grippeähnliche Symptome
septische Verläufe bei Immunsuppression möglich

Therapie nur bei schweren Verläufen
- Fluorchinolonen (z.B. Ciprofloxacin) oder
- Cephalosporinen der 3.Generation (z.B. Ceftriaxon)

7

Shigellen

Gramnegatives Stäbchen, Toxinbildner → Shira-Toxin
kontaminiertes Wasser/Lebensmittel

Leichter Verlauf: Wässrige Diarrhö und grippeähnliche Symptome
Schwerer Verlauf: Blutig-schleimige Diarrhö, Tenesmen und hohes Fieber (Exsudativ-entzündliche Diarrhö)

Therapie bei schwerem Verlauf
Fluorchinolone

Komplikationen
Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)
Toxisches Megakolon

8

Cholera

Vibrio cholerae, gramnegativ, Choleratoxin
kontaminiertes Wasser, fokal-oral

Leichte Form (>90%): Mäßige Diarrhö oder symptomloser Verlauf
Schwere Form: Reiswasserstühle mit 20-30 wässrigen Stuhlgängen/Tag, nahezu flüssig wie Wasser mit weiß-trüber Färbung, nicht hämorrhagisch

Therapie bei schwerem verlauf
Fluorchinolonen, z.B. Ciprofloxacin

Impfung empfohlen bei Reisen in Gefahrgebiete

9

Yersinien

Yersinia enterocolitica, -pseudotuberculosis, gramnegative Stäbchen
Zoonose - Fleisch, Milchprodukte

Pseudoappendizitis (DD: Appendizitis) → mesenteriale Lymphadenitis insbesondere am Ileum mit den typischen Appendizitiszeichen
Enterokolitis (DD: Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) → Durchfall über Wochen und kolikartige Bauchschmerzen, seltener blutig

Therapie:
Fluorchinolonen (z.B. Ciprofloxacin) oder Cephalosporine der 3. Generation (z.B. Ceftriaxon)

Komplikation
Reaktive Arthritis
Erythema nodosum

10

Clostridium diff. Abriss

grampositives Stäbchen, obligat anaerob, Toxinbildner, bildet umweltresistente Sporen
hohe Durchseuchung - fokal-oral
häufig endogene Auslösung bei AB-GAbe

Hohes Fieber
Krampfartige Unterbauchschmerzen
Akute, evtl. blutige Diarrhö, charakteristisch übelriechend

Clostridium-difficile-Toxine A und B Nachweis im Stuhl
Leukozytose
pseudomembranöse Kolitis

Absetzten der Medikation
Metronidazol oral
Stuhltransplantation

Komplikation:
Toxisches Megakolon
paralytischer Ileus
Sepsis

11

Amöbiasis

Tropen
Trinkwasserhygiene!!

Aufnahme im Zystenstadium
Minuta-Form: Gastrointestinaltrakt
Magna-Form: Die Minutaform kann ungeklärterweise in die Magna-Form übergehen - Durchwandern der Darmwand in Erys
Minuta-Form sieht aus wie E. dispar (apathogen)

90% asymptomatisch
Akute Amöbenruhr ("intestinale Amöbiasis")
Fieber und Schwächegefühl
Himbeergeleeartige Diarrhö
Schmerzhafter Stuhlgang (Tenesmen), Bauchschmerzen, Krämpfe

Amöbenabszess ("extraintestinale Amöbiasis")
Meist akutes Krankheitsbild mit Fieber, aber auch seltener subakuter Verlauf möglich
Zu 95% Leberabszesse

Magna-Nachweis im Stuhl
Abzessnachweis: Sono, Leberwerte

Metronidazol zur Beseitigung der Trophozoiten
Diloxanid oder Paromomycin zur Beseitigung der Zysten

12

Staph. aureus

Enterotoxinbildner
in nicht gekühlten Milchprodukten
keine Therapie

13

Maldigestion

Gestörte Aufspaltung der Nahrung im Darmlumen
- Pankreasinsuff
- keine Gallensäure
- Magenresektion

14

Malabsorption

Gestörte Resorption der aufgespaltenen Nahrung infolge Veränderungen der Darmmukosa

15

Zöliakie Pathogenese

Mix Allergie und Autoimmunkrankheit

Unverträglichkeit gegenüber Gliadin/Gluten
Bildung von Endomysium- und Transglutaminase-Antikörper
Zottenatrophie und Kryptenhyperplasie
- malabsorbtionssyndrom

16

Zöliakie Komplikation Prävention

Sekundärer Laktasemangel
Enteropathie-assoziiertes T-Zell-Lymphom
Adenokarzinom des Dünndarms

glutenfreie Nahrung für Säuglinge bis 27. Woche

17

Colitis/Crohn Epi Äthiologie

Crohn Nikotin als Risiko
Colitis Nikotin Projektil
20-30. LJ
genetische Disposition

18

Colitis/ Crohn Patho

unbekannte Ursache - Aktivierung lymphatischer Zellen in der Darmwand - Entzündungsreaktion mit Erosion/Ulzeration/Nekrose

19

Klassifikation Colitis/Crohn

Crohn nach Best
Colitis Truelove/Witts-Index

nach klinischem Ausmaß
Anzahl an Stuhlgängen
Temperatur
Krankheitsgefühl
Puls

Crohn: Gelenkschmerz, Uveitis, Fisteln

20

Diagnostik Crohn

Entzündungsparameter
Stuhl: Calciprotektin, Lactoferrin
Sono: ödematöse Wand, Fisteln, Abzesse
Röntgen Selink: Mistelgänge
MRT
Endoskopie: mit Biopsiediskontinuierlicher Befall, Schneckenspuren, Pflastersteinrelief

21

Diagnostik Crohn

Entzündungsparameter
Stuhl: Calciprotektin, Lactoferrin
Sono: ödematöse Wand, Fisteln, Abzesse
Röntgen Selink: Mistelgänge
MRT
Endoskopie: mit Biopsiediskontinuierlicher Befall, Schneckenspuren, Pflastersteinrelief

22

Diagnostik Colitis

Blut
BSG↑, CRP↑, Leukozytose, evtl. Thrombozytose
Anämie
pANCA↑ (60-70%)
Bakteriologische Stuhluntersuchung zur Ausschlussdiagnostik
Calprotectin und Lactoferrin als Marker für Schleimhautentzündung

Sono: Kolonwandverdickung,
Röntgen Doppelkontrasteinlauf: Verlust der haustrierung, kragenknopfulzera
MRT
Colostkopie: Kontaktblutung, Fibrinbeläge

23

Therapie Crohn

leichter Schub: lokale Gluko - Budesonid
- bei KI Mesalazin
2. Stufe: + systemisch Gluko - Prednison

Steroid-refraktärer Verlauf: Therapieeskalation
- chirurgisch
- TNF- alpha-AK
- ggf. Azathioprin oder metotrexat

Remissionserhaltung:
Dauertherapie mit Azathioprin (bzw. 6-Mercaptopurin) oder TNF-α-Antikörper (wie Infliximab)

24

Therapie Colitis

Schubtherapie:

Leichter Schub: 5-ASA-Präparate (Aminosalicylate) topisch (Mesalazin)

Mäßiger Schub: 5-ASA-Präparate topisch und oral oder 5-ASA-Präparate und Glukokortikoide topisch

Schwerer Schub: Systemische Gabe von Glukokortikoiden

Schwerer Schub mit unzureichendem Ansprechen auf Glukokortikoide: Immunsuppressiva
Ciclosporin A, Tacrolimus
Infliximab
Azathioprin

Remissionserhaltende Therapie
5-ASA oral oder rektal
Bei 5-ASA-Unverträglichkeit: E. coli Nissle-Präparat
Azathioprin oder Infliximab

Chirurgisch: Proktokolektomie mit ileoanaler Pouch-Anastomose

25

Klassifikation Divertikulose

nach Hansen und Stock

Decks in Examen Class (83):