Neurologie Tag 7 - Tag 66 Flashcards Preview

Examen > Neurologie Tag 7 - Tag 66 > Flashcards

Flashcards in Neurologie Tag 7 - Tag 66 Deck (16):
1

Nervus radialis Lähmung

  • C6-Th1

Proximale Schädigung: Axilla oder Humerusschaft

  • Fallhand: Kompletter Ausfall aller Hand-, und Fingerstrecker
  • Sensibilitätsstörungen: Radiale Seite des Handrückens

distale Schädigung: Handgelenk oder Supinatorloge

  • Ramus profundus 
    • Radiusfrakturen,Luxation des Radiuskopfes
    • Supinatorlogen-Syndrom = Interosseus-posterior-Syndrom
    • Strecker der Finger fallen aus (keine richtige Fallhand!)
    • Parese des M. triceps brachii möglich
    • Keine Sensibilitätsstörungen

  • Sonderform Cheiralgia paraesthetica
  • Reine Kompression des sensiblen Ramus superficialis 
  • Parästhesie radialer Handrücken und laterale Daumenseite
  • Keine motorischen Ausfälle

 

Diagnostik

  • M. triceps brachii → Streckung
  • M. brachioradialis → Beugung
  • Kraftprüfung der Extensoren an der Hand und den Fingern
  • Ausfall des Brachioradialisreflexes (Radiusperiostreflexes)
  • Ausfall des Trizepssehnenreflexes bei hoher Schädigung (Axilla)
  • Ramus superficialis 

2

Nervus medianus Lähmung

drei Höhen

  • C6-Th1
  • zieht durch die beiden Köpfe des M. pronator teres

Proximale Schädigung im Bereich des Oberarms und der Ellenbeuge 

  • Schwurhand: Ausfall der Flexoren von Daumen, Zeige-, und Mittelfinger  → Faustschluss nicht mehr möglich
  • Fehlende Opponierbarkeit des Daumens
  • Pronationsschwäche
  • Thenarmuskelatrophie
  • Sensibilitätsstörungen an der radialen Handinnenfläche  und den dorsalen Fingerkuppen des Daumens, Zeigefingers, Mittelfingers und radialen Ringfingers

Distale Schädigung im Bereich des Handgelenks

Interosseus-anterior-Syndrom (Kiloh-Nevin-Syndrom) 

Definition: Reine Läsion des motorischen N. interosseus antebrachii anterior

  • Ausfall des M. flexor digitorum profundus von Finger II (und evtl. III)  und des M. flexor pollicis longus, die an den Endgliedern ansetzen → Fehlende Beugung der Endglieder von Daumen und Zeigefinger
  • Ausfall des M. pronatus quadratus
  • Keine Sensibilitätsausfälle

Karpaltunnelsyndrom: Keine Schwurhand, Sensibilitätsstörungen (s.o.), Thenarmuskelatrophie

Diagnostik

  • Flaschenzeichen 
  • Bei Karpaltunnelsyndrom zusätzlich 
  • Hoffmann-Tinel-Zeichen 
  • Phalen-Zeichen 
  • Bei Interosseus-anterior-Syndrom: Pinch Sign

 

3

Nervus facialis

Verlauf

Supranukleärer Verlauf

  • gyrus praecentralis - tractus corticonuklearis - capsula interna - Kreuzung auf die Gegenseite - Innervation motorischer Kerngebiete des N. facialis  in den Pons

Infranukleärer Verlauf

  • Fasern umrunden Nucleus nervi abducentis - Austritt an der Unterkante des Pons - Porus acusticus internus - canalis N. facialis - Im Kanal liegt äußeres Facialis Knie -  Abgang des
    • N. petrosus major: Parasympathische Fasern für Tränen- und Nasendrüse
    • N. stapedius: Motorische Fasern zum M. stapedius
    • Chorda tympani: Via Ganglion geniculi als Geschmacksfasern und via Ganglion submandibulare als parasympathische Fasern für die Speicheldrüsen Glandula sublingualis und Glandula submandibularis
  • Austritt Foramen stylomastoideum
  • Abzweigung N. auricularis posterior
  • Bildung des Plexus intraparotideus
  •  

4

Nervus facialis-Parese Klinik

 

Ipsilateraler Ausfall der kompletten mimischen Muskulatur

  • Hängender Mundwinkel
  • Fehlender Lidschluss
  • Stirnrunzeln nicht möglich

Keratitis e lagophthalmo 
Je nach Höhe der Läsion (von peripher nach zentral) 

  • Geschmacksstörung der vorderen 2/3 der Zunge (Läsion vor Abgang der Chorda tympani)
  • Verminderte Speichelproduktion (Läsion vor Abgang der Chorda tympani )
  • Hyperakusis durch Ausfall des M. stapedius (Läsion vor Abgang des N. stapedius)
  • Verminderte Tränensekretion (Läsion vor Abgang des N. petrosus major)

Die Kaumuskulatur ist nicht betroffen, sie wird durch den N. trigeminus innerviert!

 

Diagnostik

  • Pfeifen, Wangen aufblasen, Augen schließen, Stirn runzeln nicht Möglich
  • Bell-Phänomen
  • Signe de cils
  •  

5

Guillan-Barré

  • wahrscheinlich postinfektiöse Autoimmunreaktion
  • ⅔ der Fälle nach viralee oder bakterieller Infektion
  • Autoantikörper gegen Myelin und Ganglioside (GM1 - 3) vorhanden
  • Gesicherte auslösende Erreger 
    • Campylobacter jejuni (Campylobacter-Enteritis)
    • CMV, EBV und Mycoplasma pneumoniae

6

Guillan-Barré

Klinik

  • Beginn: Meist mit Schmerzen im Rücken und den Gliedern, v.a. akrodistale Parästhesien

Im Verlauf

  • Periphere, symmetrische Parästhesien an Füßen und Händen, häufig aber auch keine Sensibilitätsausfälle
  • Von distal nach kranial aufsteigende, symmetrische, schlaffe Paresen (in Stunden bis Tagen)
  • Verlust oder starke Verminderung der Muskeleigenreflexe
  • Kann Atemmuskulatur erreichen (sog. Landry-Paralyse)
  • Hirnnervenausfälle v.a. N. VII (häufig bilateral = Diplegia facialis), aber auch N. IX, X
  • Autonome Störungen der Herz- und Kreislaufregulation, sowie Blasen- und Darmstörungen 
  • abnormer wechsel Sympatikus und Parasympatikus

7

Miller-Fisher-Syndrom

Klinik, Diagnostik, Therapie

Miller-Fisher-Syndrom

  • insbesondere Hirnnerven betroffen
  • Symptomtrias aus Ophthalmoplegie, Ataxie und Areflexie
  • Diagnostik: Nachweis von Autoantikörpern gegen das Gangliosid GQ1b im Blut
  • Therapie: Immunglobulin G

8

Guillan-Barré-Syndrom

Diagnostik und Therapie

 

  • Liquor

    Zytoalbuminäre Dissoziation: Starke Vermehrung des Gesamteiweißes im Liquor ohne Zellvermehrung

  • evtl. Nachweis von Antikörpern gegen Ganglioside (bspw. Anti-GM1-AK, selten Anti-GQ1b-AK)

  • Verlangsamung der Nervenleitgeschwindigkeit

  • Verlängerte F-Wellen-Latenz

  • Elektromyogramm: Kann Denervierungszeichen  wie auch pathologische Spontanaktivität zeigen (prognostisch ungünstiger)

  • Einschränkung der Herzfrequenzvariabilität

Therapie

  • intensivmedizinische Betreuung
  • Gabe von hochdosierten Immunglobulinen, 
    Plasmapherese

9

Neurapraxie

 

Temporäre Funktionsuntüchtigkeit eines Nerven bspw. aufgrund einer Kompression
Axon und umgebende Strukturen bleiben erhalten
Die Aussichten auf eine komplette Wiederherstellung der nervalen Funktion sind sehr gut

10

Axonotmesis

 

Axonale Kontinuitätsverletzung bei erhaltenem Perineurium und Epineurium
Aussicht auf Regeneration, weil der proximale Nerventeil entlang der erhaltenen Hüllstrukturen neu einsprossen und mit 1mm/Tag in Richtung des Zielorgans wachsen kann

11

Neurotmesis

 

Komplette nervale Kontinuitätsverletzung mit ebenfalls durchtrenntem Hüllgewebe
Ohne chirurgische Versorgung sind die Aussichten auf Wiederherstellung der nervalen Funktion schlecht

12

Waller Degeneration

 

Bezeichnung für die aufwendigen Um- und Abbauvorgänge des distalen Teils eines durchtrennten Nerven
Dabei wird das Axon und die Myelinscheide abgebaut, das Epineurium und Perineurium bleiben erhalten

13

Chronisch-inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP)

Beschreibung, Patho, Klinik, Therapie

 

  • chronische Form des Guillain-Barré-Syndroms
  • aber  eigenständiges Krankheitsbild
  • Weniger häufig mit Infekten assoziiert als GBS,
  • Antikörpern gegen GM1-Ganglioside

Klinik:

  • Persistenz der Symptomatik >2 Monate

Therapie:

  • Glukokortikoide, Azathioprin, Cyclophosphamid, ggf. Plasmapherese oder Immunglobuline

14

Akute Pandysautonomie

Beschreibung, Klinik

Variante des Guillain-Barré-Syndroms  mit exklusivem Befall des autonomen Nervensystems

  • Schwere Störung sämtlicher autonomer Funktionen 
  • Störungen der Kreislaufregulation, der Schweiß-, Tränen- und Speichelsekretion;
  • zudem Lähmungen der inneren Augenmuskeln und
  • Blasen- und Mastdarmstörungen

15

Multifokale motorische Neuropathie (MMN)

Definition, Klinik, Diagnostik, Therapie

 

  • rein motorische Variante des GBS

Klinik:

  • Ausschließlich motorische Ausfallssymptomatik mit
  • asymmetrischen Paresen und Areflexie

Diagnostik:

  • Multifokale motorische Leitungsblöcke in der Elektroneurographie;
  • GM1-Gangliosid-Antikörper;
  • Eiweißerhöhung im Liquor

Therapie:

  • Immunsuppression

DD: amyotrophe Lateralsklerose

16

Funikuläre Myelose

Klinik,

Klinik:

Sensibel:

  • Distal symmetrische, aufsteigende Hypästhesien (Ausfallmuster kann querschnitt- oder polyneuropathieähnlich sein),
  • Parästhesien,
  • Pallhypästhesie,
  • Schmerzen der unteren Extremität,
  • Gangunsicherheit (spinale Ataxie, Romberg-Stehversuch positiv),
  • Visusverschlechterung

Motorisch:

  • Spastische Paraparese
  • Reflexe zu Beginn gesteigert, später vermindert
  • Positives Pyramidenbahnzeichen

Vegetativ:

  • Impotenz und Blasenstörung

Psychopathologische Veränderungen:

  • Z.B. depressive oder paranoide Symptomatik

Decks in Examen Class (83):