Neuro Tag 3 - Tag 62 Flashcards Preview

Examen > Neuro Tag 3 - Tag 62 > Flashcards

Flashcards in Neuro Tag 3 - Tag 62 Deck (16):
1

Idiopathische intrakranielle Hypertension

Synonym, wer ? Symptome, Therapie (akut, langfristig), Prognose

'Pseudotumor cerebri'

wer:

übergewichtige, junge Frauen (kurzfristige Gewichts↑ z.B. Schwangere)

Symptome:

bds ! Stauungspapille, Visus↓, Tinnitus, Schwindel

Therapie:

akut: LP, Acetazolamid (Carboanhydrasehemmung)

langfristig: Gewicht ↓

Prognose:

10% bleibende Visusbeeinträchtigung

 

 

2

Normaldruckhydrozephalus

Symptomtrias

Diagnostik

Hakim-Trias

  • Zunehmende Gangstörung: Kleinschrittiger, breitbasiger Gang
  • Harninkontinenz
  • Demenz, Antriebarmut

Diagnostik

  • Symmetrische Erweiterung der inneren Liquorräume, bei normalen oder engen äußeren Liquorräumen
  • Periventrikuläre Hypodensität

3

N.oculomotorius- Ausfall

 Leitbefunde

Auge nach außen unten

Ptosis

Mydriasis

lichtstarre Pupillen

keine Nahakkomodation

4

Ophthalmoplegia externa

Läsion des N. oculomotorius

Erhaltene autonome Funktion bei gestörter Augenmotilität

5

Bielschowsky-Phänomen

Läsion des N. trochlearis

Schräg stehende, vertikale Doppelbilder; stärkste Doppelbilder beim Blick nach nasal unten (z.B. beim Lesen)

Zur größten Schielabweichung kommt es bei Kopfneigung zur Seite des paretischen Muskels, da der Bulbus nach oben innen abweicht. Kompensatorisch neigen die Patienten den Kopf zur Gegenseite

6

Keilbeinflügel-Syndrom

Ursache, Klinik, welche Nerven

Ursache: Keilbeinflügel-Meningeom 
Klinik

  • Unilateraler, temporaler oder orbitaler Kopfschmerz
  • Nicht-pulsierender Exophthalmus
  • Parese der durch die Fissura orbitalis superior ziehenden Hirnnerven → die resultierende Symptomatik wird auch als Syndrom der Fissura orbitalis superior bezeichnet 
  • Alle 3 Nerven für die Okulomotorik betroffen: N. oculomotorius (N. III), N. trochlearis (N. IV), N. abducens (N. VI)
  • N. ophthalmicus = 1. Ast des N. trigeminus (N.V) → Hirnnerven-Syndrome

7

Foster-Kennedy-Syndrom

Ätiologie, Klinik

  • Ätiologie: Meist mediales Keilbein-Meningeom

Klinik: 

  • Ipsilaterale Atrophie des N. opticus
  • Kontralaterale Stauungspapille

8

Sinus cavernosus Syndrom

Ursachen, betroffene Nerven

  • Sinus-Cavernosus-Fistel (siehe Bild), Aneurysma, Thrombose
  • Alle Hirnnerven für die Okulomotorik: N. oculomotorius (N. III), N. trochlearis (N. IV), N. abducens (N. VI)
    N. ophthalmicus (V1) und Nervus maxillaris (V2) aus dem N. trigeminus (N. V)

9

Gradenigo-Syndrom

Synonym, Ursache, Klinik

= Syndrom der Felsenbeinspitze

Ursache: i.d.R. vom Innenohr ausgehender entzündlicher (nicht tumoröser) Prozess

einseitiger Ausfall von: N.facialis, N.trigeminus, N. abducens (N.V+N.VI+N.VII)

 

10

Kleinhirnbrückenwinkelsyndrom

Ätiologie, Klinik

Ätiologie:

Neurinom des N. vestibularis (Vestibularisschwannom)

Klinik:

Schädigung von:

  • N. vestibulocochlearis (N. VIII)
  • N. trigeminus (N. V)
  • Nervus facialis (N. VII) → Einseitige Fazialisparese
  • Abduzensparese; Blickrichtungsnystagmus, ipsilaterale zerebellare Ataxie → Hirnnerven-Syndrome

11

Halbbasis-Syndrom / Garcin-Syndrom

Ursache, Klinik

Ätiologie:

  • Entzündliche oder tumoröse Prozesse der Schädelbasis (bspw. Epipharynx-Karzinom)

Klinik:

  • Unilaterale Parese des
    • N. trigeminus (sensibel und motorisch),
    • N. facialis,
    • N. vestibulocochlearis,
    • N. glossopharyngeus,
    • N. vagus,
    • N. accessorius und
    • N. hypoglossus

→ Hirnnerven-Syndrome

12

Welche Nerven treten aus dem 

Foramen jugulare

Foramen rotundum

Foramen ovale

Foramen stylomastoideum

 

Foramen jugulare

  • Ätiologie
  • Metastasen an der Schädelbasis
  • Glomustumor
  • Klinik: Foramen-jugulare-Syndrom mit Ausfall der Nerven, die durch das Foramen jugulare ziehen: Nervus glossopharyngeus(N. IX), Nervus vagus (N. X) und Nervus accessorius (N. XI) → Hirnnerven-Syndrome

Foramen rotundum

  • Schädigung des N. maxillaris (2. Ast des Nervus trigeminus) → Trigeminusparese

Foramen ovale

  • Schädigung des N. mandibularis (3. Ast des Nervus trigeminus) → Trigeminusparese

Foramen stylomastoideum

  • Schädigung des N. facialis → Periphere Fazialisparese

13

Neuroanatomische

Grundlagen 

Rückenmarksbahnen

Pyramidenbahn (Tractus corticospinalis lateralis und anterior)

  • Absteigende motorische Bahn von der Großhirnrinde (Motokortex) bis zu den α-Motoneuronen im Vorderhorn des Rückenmarks
  • Ca. 90% der Fasern kreuzen auf der Höhe der Medulla oblongata und verlaufen im Tractus corticospinalis lateralis abwärts
  • Die restlichen Fasern verlaufen im Tractus corticospinalis anterior abwärts und kreuzen erst auf Segmentebene

Vorderseitenstrang (Tractus spinothalamicus anterior und lateralis)

  • Kreuzt auf Segmenthöhe oder knapp oberhalb
  • Vermittelt protopathische Sensibilität (Schmerz- und Temperaturreize)

Hinterstrang (Funiculus posterior, bestehend aus Fasciculus gracilis und cuneatus)

  • Verläuft ipsilateral im Rückenmark
  • Kreuzt erst in Höhe der Medulla oblongata
  • Vermittelt epikritische Sensibilität (Berührung, Vibration, Druck) und Propriozeption (Eigenwahrnehmung mit Lage- und Stellungssinn von Muskeln und Gelenken)

14

Brown-Séquard-Syndrom

  • Inkomplettes halbseitiges Querschnittsyndrom

Klinik

  • Ipsilateral
  • Segmental: Komplett aufgehobene Sensibilität und schlaffe Parese
  • Unterhalb der Läsion
  • Spastische Parese
  • Aufgehoben: Tiefensensibilität, Vibrationsempfinden und taktile Diskrimination
  • Kontralateral: Aufgehobenes Schmerz- und Temperaturempfinden (siehe dissoziierte Empfindungsstörung)

15

Syringomyelie

Epidemiologie, Ätiologie, Lokalisation

Epidemiologie: ♂ , 20.-40.LJ

Ätiologie: Liquorzirkulationsstörung

primär:

  • embryonale Fehlbildung

sekundär:

  • Tumor
  • Entzündung
  • post-traumatisch

Lokalisation:

  • thorakal
  • zervikal (evtl. bis in Medulla oblongata)

Bild: B

16


Syringomyelie Klinik

Klinik:

  • Prodromi: häufig Kyphoskoliose
  • v.a. bei Druck↑ (Husten, Niesen)
  • Dissoziierte Empfindungsstörung
  • Fluktuierende, radikuläre Schmerzen in Schultern und Armen
  • Spätsymptome:
    • Schlaffe atrophische Paresen, Faszikulationen, Areflexie
    • Spastische Paresen
    • Vegetative Störungen: Wechselseitiges Hornersyndrom, Anhidrose, Blasen- und Mastdarmstörungen, erektile Dysfunktion
  • evtl. Syringobulbie (Faziale Analgesie, Atrophie der Zunge, Nystagmus)

Decks in Examen Class (83):